Liebe Leserinnen und Leser!

In den Wochen vor Ostern öffnet sich das CSG in besonderer Weise der großen weiten Welt: die zahlreichen Austauschprogramme führen unsere Schüler zu unseren Partnerschulen, wobei die weitesten Reisen in die USA und nach China gehen. Umgekehrt lernen gerade unsere russischen Partner das Arbeiten an einer deutschen Schule und das Leben in einer deutschen Familie kennen. Weltoffenheit ist unsere Devise - keine Spur von Abschottung!

Ihre
CSG-Newsletterer


B. Krach, das P-Seminar Newsletter und G. Hanauska

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1326 Abos (03.04.2017)

 

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

= = =

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

= = =

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Tag der offenen Tür am 25.03.2017

Hallo liebe Eltern,

am 25.03.2017 war es mal wieder soweit. Es war ein sonniger Samstagmorgen, als das CSG seine Pforten für den Tag der offenen Tür öffnete und viele interessierte Mädchen und Jungen mit ihren Eltern kamen, um unser Gymnasium kennenzulernen.

Bei den Führungen mit den Lehrkräften gab es für die Besucher vieles zu entdecken, was diese Schule ausmacht. Ganz besonders gut kamen die Führungen der Schüler für die Kinder an.

Auch WIR als Elternbeiräte des CSG waren dabei, um Fragen zur Elternbeiratstätigkeit zu beantworten und um Sie zu unterstützen, wo immer wir auch konnten. Angefangen vom kleinen Hunger mit Butterbrezen, Obst und Knabbereien sowie Getränken bis hin zu Hilfestellungen, um den richtigen Weg zu finden.

Ihr Elternbeirat vom CSG

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 CSG-Golfturnier

Bereits zum 8. Mal organisiert der Freundeskreis das CSG-Golfturnier, diesmal am Samstag, 13. Mai. Details dazu auf der Homepage des Freundeskreises unter http://www.csg-in.de/freundeskreis1. Wir freuen uns, wenn auch Schüler des CSG daran teilnehmen. Das Turnier ist für Könner und "blutige Laien", die jeweils zu Teams zusammengespannt werden. Das Turnier ist nicht vorgabewirksam, macht aber viel Spaß. Anmeldeschluss ist am 2. Mai.

Das Turnier ist nur eine der vielen Aktivitäten, die der Freundeskreis-Vorstand organisiert. In diesem Jahr gibt es wieder Wahlen und es wäre schön, wenn dann alle Gruppierungen der Schulfamilie im neuen Vorstand vertreten wären. Informationen hierzu ebenfalls auf der Freundeskreis-Homepage. Es macht viel Freude aber natürlich auch Arbeit, mit dabei zu sein. Bitte melde Dich, wenn Du als Schüler, Ehemalíger und/oder Freund des CSG Teil unseres Teams sein willst, auch wenn Du noch nicht Mitglied bist.  Auch Sie, liebe Lehrer, ehemalige Lehrer und Eltern dürfen sich angesprochen fühlen. Der Freundeskreis ist die ideale Plattform zur Weiterentwicklung der Schulgemeinschaft.

Günther Menig

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

= = =

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Ergebnis der Tafelaktion

Im Zeitraum vom 13.03.2017 bis zum 17.03.2017 fand die diesjährige Hilfsaktion für die Ingolstädter Tafel statt. Bei dieser haben die Schüler und auch die Lehrer haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel fleißig gesammelt und gespendet. Es sind insgesamt 48 Kartons zusammengekommen und an Bedürftige der Region verteilt worden. Das Ergebnis von 48 Paketen ist nach dem im letzten Jahr erzielten Ergebnis von 40 Paketen ein herausragender neuer Rekord. 

Ferihan Özyigit

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Workshop Feuermelder vom 22. bis 25. Februar 2017 in Mühldorf

Nun ist Workshop etwa analog zu einem Fahrradshop - kein Laden, wo man Arbeit kauft, sondern man bringt die Arbeit mit, zumindest machen wir von der Schülerzeitung des CSG das so!

Ein verdammt cleveres Frauen-Management (Maria Rohrbach und Barbara Fuchs Q12, Franziska Köstler Q11)  – Männerquote? – schaffte es, dass das anspruchsvolle Programm abgearbeitet wurde. Eifrig geübt wurden wieder journalistische Textsorten – angeleitet von Mathilde Politz und Lili Plankl (7. Klasse) – Grundlagen der Rhetorik, Aspekte der Interviewtechnik am Beispiel Extremsport und Layout-Training. Nebenbei machten die Chefköche Julius Knoller (Q12) und Raoul Hock (9. Klasse) die Halbpension zur schmackhaften Vollpension!

Dieser Workshop ist inzwischen bereits zur Tradition geworden wie Abschlussfahrten oder Schüleraustausch. Abends wurden die Neuen durch sozial korrekte Initiationsriten maßvoll integriert, wobei das selbst entwickelte und überaus beliebte Spiel „Redaktiosschluss“ eine zentrale Rolle spielte. Danke an alle Mitwirkenden und der ewige Appell an alle interessierten Scheineraner: Kommt Freitag um 13:15 nach 401!

Die Feuermelder-Redaktion

7.2 Inklusives Projekt "Gemeinsam erleben"

CSG-Schüler besuchen das Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte (bbs) in Nürnberg

Am Donnerstag, den 16.02.2017, besuchten wir, die Klasse 8b des Christoph-Scheiner-Gymnasiums Ingolstadt, das Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte (bbs) Nürnberg. Nach der Anreise mit Zug, U-Bahn und Bus erreichten wir das bbs, das wir bei einem Rundgang näher kennenlernten. Dabei konnten wir auch einen Blick in die Klassenzimmer werfen, die für 8-12 Schüler ausgelegt und mit besonderen Bildschirmen für Sehbehinderte ausgestattet waren. Nach dem Kennenlernen von 15 Schülerinnen und Schülern der Einrichtung und einem gemeinsamen Mittagessen in der Schulmensa waren wir dann an der Reihe auszuprobieren, wie es sich anfühlt, blind oder sehbehindert zu sein und wie es ist, wenn man sich nicht auf seine Augen verlassen kann. Dabei hatten wir vier Stationen zu absolvieren:

Bei der ersten Station, dem „Blindenweg“, bekamen wir Augenbinden aufgesetzt und mussten mit Hilfe der anderen Schüler den Weg zum Lehrerzimmer der Schule finden. Dort setzten wir uns an einen Tisch und mussten mit verbundenen Augen ein Glas Wasser einschenken. Die Aufgabe war zwar einerseits schwer, da wir uns voll und ganz auf die blinden Schüler, die uns durch die Gänge lotsten, verlassen mussten und auch die Situation mit den Augenbinden sehr ungewohnt war. Andererseits war es auch sehr interessant und es hat wirklich Spaß gemacht. An der Station „Blindenschrift“ mussten wir mit Hilfe eines Blattes, auf dem das Alphabet in Blindenschrift aufgedruckt war, ein paar Sätze übersetzen, die ein Lehrer zusammengestellt hat. Die Buchstaben bestehen aus ein bis sechs Punkten, die nach oben gestanzt werden. Ein A ist z.B. nur ein Punkt, ein B besteht aus zwei Punkten. Auch Punkte und Kommas können abgebildet werden. Da blinde Menschen einen besseren Tast- und Hörsinn haben, können sie die einzelnen Buchstaben erfühlen und somit ganze Texte lesen. Diese Station hat uns viel Spaß bereitet, obwohl uns als Sehenden das Lesen der Blindenschrift gar nicht so leicht fiel.  Bei der dritten Station, dem „Barfußweg“, musste man die verschiedenen Untergründe, über die man barfuß marschierte, erfühlen. Der Weg bestand aus verschiedenen Abschnitten wie z.B. Kieselsteinen, Sand, Laub, Fliesenboden, Asphalt etc. Um Blindheit zu simulieren, bekamen wir eine Schlafmaske aufgesetzt und wurden von einem der Nürnberger Schüler über den Barfußweg geführt. Die meisten Untergründe konnten leicht erkannt werden, aber bei manchen wie z.B. Erde war es schon schwieriger. Eine Herausforderung für mich war es auch, sich auf denjenigen zu verlassen, der einen durch den Parcours führt – damit man nicht vom Weg abkommt oder stolpert. Für mich war es eine tolle Erfahrung, da ich es mir vorher nicht wirklich gut vorstellen konnte, wie es sich anfühlt, nichts oder nur ganz wenig zu sehen. Deshalb finde ich es toll, dass unsere Klasse diese Erfahrung machen durfte und wir so auch neue Freunde kennengelernt haben. Bei der vierten Station, „Lesen mit Handicap“, ging es darum, mit extra präparierten Brillen einen Text vorzulesen. Mit einigen Brillen konnte man noch ganz gut lesen, mit anderen hingegen konnte man nur noch fett gedruckte Wörter oder gar nichts mehr erkennen. Mit einer der Brillen musste man den Text so nah vor die Augen halten, dass man ihn mit der Nasenspitze berühren konnte, um überhaupt etwas lesen zu können.

Viel zu früh mussten wir uns wieder auf den Heimweg machen und uns von den neu gewonnenen Freunden trennen. Immerhin sehen wir sie wieder, wenn wir in Coburg gemeinsam durch die Landesausstellung gehen.  

Der ganzen Klasse 8b machte der Ausflug zum bbs in Nürnberg sehr viel Spaß. Nun wissen wir, wie es sich anfühlt, blind oder sehbehindert zu sein und dass Blinde auch ganz normale Menschen sind. Nach diesem Tag können wir uns sehr viel besser in die Lage von blinden oder sehbehinderten Menschen hineinversetzen. Wir möchten uns bei Herrn Hötschl für die Organisation und beim Freundeskreis des CSG für die großzügige finanzielle Unterstützung bedanken und freuen uns schon auf den zweiten Teil des Projekts, die Exkursion nach Coburg.

 

Marina Dollinger, Larissa Heinemann, Ben Hallmen, Ronald Pustiowsky, Lea-Letizia Schoen (für die Klasse 8b des CSG)

7.3 Schüleraustausch

7.3.1 Austausch mit Foshan/China

Nach dem Antrittsbesuch im vergangenen Juli freuen sich 14 Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Jahrgangsstufe auf eine Premiere am CSG: Sie werden das Vergnügen haben, zur ersten Reisegruppe ins Land der Mitte zu gehören. Zunächst steht eine Woche der Besuch der Nr. 1 Highschool Foshan auf dem Programm. Neben dem Besuch zahlreicher Sehenswürdigkeiten der Umgebung geht es hier auch um das Kennenlernen des Familienlebens in China und den Besuch der Schule. Anschließend geht es für drei Tage ins nahegelegene Hongkong. Mit seiner bekannten Skyline und den vielen Märkten soll hier das bunte Treiben in der Weltmetropole hautnah erlebt werden. Zum Abschluss geht die Reise für weitere drei Tage nach Peking. Selbstverständlich stehen hier die vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten wie der Himmelstempel, der Lamatempel, die Verbotene Stadt und natürlich die Große Mauer als Ziele im Mittelpunkt. Wir freuen uns auf eine Reise in ein so anderes Land mit ganz bestimmt unvergesslichen Eindrücken.

Manuel Schmucker

7.3.2 Austausch mit Borja/Spanien

Wie schon die beiden letzten Jahre auch reist heuer eine Schülergruppe des CSG nach Borja in der Provinz Zaragoza. 14 Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe, die Spanisch als spät beginnende Fremdsprache lernen, werden dem idyllischen Städtchen in Aragón vom 25.3. bis zum 01.04. einen Besuch abstatten. Vom 15.5.-22.5. sind dann die Spanier zu Gast in Ingolstadt. Dabei werden sie natürlich Einblicke ins Alltagsleben und das bayerische Schulwesen erhalten sowie Tagesausflüge nach München und Nürnberg machen. Auch eine Stadtführung in Ingolstadt sowie der Besuch des AUDI-Museums Mobile dürfen nicht fehlen. Es bleibt zu hoffen, dass auch dieses Jahr so enge und weitreichende Kontakte, ja sogar Freundschaften, entstehen wie die beiden letzten Jahre.  Auf jeden Fall ist ein Schüleraustausch eine unvergessliche Erfahrung, von der alle Beteiligten sehr profitieren werden.

Robin Hötschl  (für die Fachschaft Spanisch)

7.3.3 Austausch mit Grasse/Frankreich

Erwartungsvoll, neugierig, gespannt, etwas nervös…… so könnte man ungefähr die Gefühle der 21 Schülerinnen und Schüler aus den 9. Klassen des CSG beschreiben, die vom 25. März bis 1. April eine Woche Frankreich erleben werden.

Sie wurden für den Austausch mit der langjährigen Partnerschule in Grasse, dem Institut Fénelon, ausgewählt und haben nun die einmalige Gelegenheit, die südfranzösische Stadt, die Franzosen und die Sprache hautnah zu erleben. Neben Unterricht am Institut Fénelon lernen die Jugendlichen die malerische Gegend an der Côte d´Azur kennen und werden mit Sicherheit oft Französisch sprechen können.

Annette Frommer-Schiml

7.3.4 Austausch mit Milwaukee, USA

Voller Erwartungen sind die sieben Schüler und vier Schülerinnen, die für fast zwei Wochen die Marquette University High School im Staat Wisconsin besuchen, eine reine Jungenschule, mit der schon seit 1989 ein reger Austausch erfolgt. Über eine Woche werden sie aktiv am Unterricht teilnehmen, amerikanische Familien kennenlernen, eine Exkursion nach Chicago und in den Mittleren Westen unternehmen und am Ende einen Zwischenstopp in Washington D.C. einlegen, wo sie auch das U.S. Capitol besichtigen.

Intensive Vorarbeiten sollen den Schülern ermöglichen, sprachlich und kulturell wichtige Erfahrungen zu sammeln und vertiefte Einblicke in den amerikanischen Alltag zu gewinnen, und mit dem Projekt Contrasts between the Midwest and the East, das während des Aufenthaltes praxisnah umgesetzt wird, sollen sie sich ein objektives Bild vom "amerikanischen Traum" machen. Folgen Sie uns auf dem USA-Blog mit fast täglich neuen Meldungen!

H.Röll/W.Kundmüller

7.3.5 Gäste aus Moskau am CSG

Am Montag, dem 20. Februar, war es endlich so weit: Unsere Austauschpartner kamen in Ingolstadt an. Den gesamten Montagnachmittag und -abend hatten wir Zeit, uns erst einmal kennenzulernen. Die darauffolgenden Tage unternahmen wir viel gemeinsam. Am Dienstag begrüßte uns Herr Mißlbeck im historischen Rathaus. Bei einem Besuch in Nürnberg am Mittwoch nahmen wir an einer Führung durch die Kaiserburg teil, besuchten das Memorium Nürnberger Prozesse und stärkten uns zwischendurch in dem fränkischen Lokal ,,Goldenes Posthorn“ bei Bratwürsten mit Kartoffelsalat. Am unsinnigen Donnerstag führte Herr Huber unsere russischen Austauschpartner durch das Museum des Ersten Weltkrieges, worauf eine Führung durch die Ingolstädter Innenstadt folgte. Am Abend trafen wir uns alle zu einem lustigen und informativen Kulturabend in der Pausenhalle, bei dem jeder mithalf und sich alle bei viel Essen und Getränken amüsierten. Am Rußigen Freitag fuhren wir mit dem Zug nach München, erklommen die ungefähr 306 Stufen des Turmes von Sankt Peter und nahmen an einer Führung durch die prunkvollen Räume der Münchener Residenz teil. Nachmittags hatten wir Zeit zum Shoppen und zum Erkunden der Innenstadt. Den Samstag verbrachten wir mit unseren Austauschpartnern. Einige von uns gingen shoppen, andere haben die Sonne im Klenzepark genossen. Abends trafen sich alle zur Eisdisco in der Saturn Arena. Aufgrund des Faschings-Specials waren viele verkleidet und fuhren im Kostüm Schlittschuh. Der Sonntag begann mit einem Faschingsumzug in Manching. Abgerundet wurde der Tag mit einem Besuch im Stadttheater: Die gesamte Gruppe schaute sich das amüsante Stück „Irgendwo, Irgendwann“ an, das durch ein buntes Bühnenbild und passende Musikeinlagen überzeugen konnte. Leider ging der Montag, genauso wie die anderen Tage, viel zu schnell vorbei. Es wurden die letzten Souvenirs gekauft und die Koffer langsam gepackt. Am Abend traf sich die gesamte Austauschgruppe im Weißbräuhaus für das Abschiedsessen, Sauerbraten mit Klößen und Blaukraut. Es wurde viel geredet und gelacht, doch auch dieser Abend ging bald zu Ende.

Dienstag, 28. Februar: Die deutschen Gastfamilien und die russischen Austauschschüler trafen sich nach einem letzten Frühstück am ZOB. Etwas niedergeschlagen warteten wir auf den Airport Express. Als das Gepäck im Bus verstaut war, war es leider so weit: Nach langen Umarmungen fuhren unsere russischen Partner schließlich ab. Mit viel Zuversicht warten wir auf die Fahrt nach Russland, die einen knappen Monat später stattfinden wird und hoffen, dass die Zeit dort genauso schön sein wird wie hier!

Teilnehmer der Klassen 9a und 9d am Schüleraustausch mit dem Gymnasium Nr. 1513

7.4 Futsal

Die Futsal-Mannschaft der Mädchen belegte beim Turnier am Unsinnigen Donnerstag einen guten 7. Platz - Herzlichen Glückwunsch!

Stephanie Biendl

7.5. Schulsieger im Geowissen-Wettbewerb

Am diesjährigen Geowissen-Wettbewerb von DIERCKE nahmen ca. 150 Schüler aus der 8. und 10. Jahrgangsstufe teil. Dabei mussten sie z. B. Entfernungen berechnen, Bevölkerungszahlen abschätzen, topographische Kenntnisse auf Karten nachweisen und andere knifflige Aufgaben lösen. Wir gratulieren den Schulsiegern Berkay Akkanat (2. Schulsieger, 10c) und Sarah Kugelmann (1. Schulsieger, 10c). Wir wünschen Sarah viel Glück beim Landeswettbewerb, wo es darum geht, den Spitzenplatz unserer Schule in Bayern zu verteidigen!

W. Kundmüller

7.6 Ein Hilferuf: Der Müslitag steht auf der Kippe!

5.500 kg Jogurt, 22.600 Bananen, 900 kg warmer Scheinerbrei, 32.000 Schüler-Müsli-Esser – das sind nur ein paar der Rekorde von insgesamt 160 Müslitagen. Nicht nur der Müslitag wird älter, auch wir vom Müsli-Team werden es.

Mit jedem Abiturtermin verlassen uns begeisterte Müslitags-MitarbeiterInnen.

Der Müslitag steht auf der Kippe!

Wenn der Müslitag, so wie ihn Ihre Kinder lieben, weiterhin bestehen soll, brauchen wir SIE:  Eltern,

  • die sich ein- oder zweimal im Monat, am Mittwochvormittag, ehrenamtlich für Ihre Kinder engagieren wollten.
  • denen eine gesunde Ernährung unserer Scheiner-SchülerInnen am Herzen liegt.
  • die Teil eines großartigen Müsli-Teams werden wollen.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, schauen Sie einfach unverbindlich an einem der Müslitag-Termine (siehe CSG-Homepage/Termine) bei uns vorbei.

Wir treffen uns ab 8.30 Uhr in der Mensa und freuen uns schon jetzt auf Ihr Kommen.

Ihr CSG Müsli-Team

7.7 Straßenbauarbeiten in der Jahnstraße

Nähere Informationen finden Sie hier.

7.8 Tag der offenen Tür am CSG

7.9 "Wir Zuckerdetektive"

An einem gewöhnlichen Montag hatten wir wie immer Naturwissenschaftliches Arbeiten. In der Stunde erklärte uns Frau Krach unser neues Thema „Zucker“. Jeder sollte bis zur nächsten Stunde ein Lebensmittel mitbringen, das Zucker enthält. Ich entschied mich für die „Choco bananas“, weil sie 54,9 g Zucker  pro 100 Gramm enthielten. Meine Mitschüler nahmen auch Schokolade, Müsli, Marmelade, Cola und vieles mehr mit.

In der nächsten Stunde wogen wir mit einer Waage Zuckerwürfel ab, z.B. für 54,9 g Zucker legte ich 18 Zuckerwürfel in die Waagschale. Alle Lebensmittel stellten wir anschließend mit ihren „Zuckerwürfelgleichwerten“  in der großen Vitrine im Altbau aus.

Unsere nächste Aufgabe bestand darin, jeweils drei Lebensmittel mit viel und drei mit wenig Zucker aufzuschreiben. Marmelade, Schokolade und auch meine Schokobananen lagen dabei weit vorn, wenig bzw. gar keinen Zucker fanden wir in Mineralwasser und Sprite zero.

Es hat ziemlich Spaß gemacht! Das Thema war auch gut, da wir gelernt haben, dass in manchen Lebensmitteln viel mehr Zucker ist, als wir je gedacht hätten.

Timea Jarosch, 5 a  

7.10 Känguru-Test

In unserem Schulchor singen 36 Kinder. Bei der Probe sitzen alle auf Zweierbänken. Heute saß neben jedem Jungen ein Mädchen, aber nur die Hälfte der Mädchen hatte einen Jungen als Nachbarn. Wie viele Jungen sind im Chor?

(A) 12                 (B) 14                 (C) 15                 (D) 17                (E) 18

Quelle: Känguru-Test 2016, Jahrgangsstufe 5 – 6

 

Ganz schön knifflig, oder? Das dachten wohl auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Känguru-Tests bei der einen oder anderen Aufgabe. Am Donnerstag, den 16.03.2017, war wieder Känguru-Tag – in ganz Deutschland und natürlich auch bei uns am Scheiner. Knapp 360 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 – 11 stellten sich der Herausforderung und testeten ihr mathematisches Können und logisches Denken in dem anspruchsvollen Multiple-Choice-Test.

Dank der großzügigen Unterstützung des Elternbeirats bei der Finanzierung der Teilnahmegebühren konnten wieder alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen am Känguru-Wettbewerb teilnehmen. Über 80 Siebt-, Acht-, Neunt- und Zehntklässler und drei Schüler aus der Q11 komplettierten das Teilnehmerfeld. Die Klassen 7b und 10c traten sogar geschlossen zum Wettbewerb an.

Wie erfolgreich sie und die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren, wird sich bald herausstellen. Die Schülerantworten wurden bereits an der Humboldt- Universität in Berlin ausgewertet und wir rechnen fest damit, die Preisträgerinnen und Preisträger in den nächsten Tagen bekannt geben zu können.

Und wenn auch nicht alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Preis gewinnen konnten, dann doch hoffentlich (wieder ein bisschen mehr) Freude an der Mathematik!

 

Bernhard Kellner und Katharina Rupp

(in deren Namen der Lösungsbuchstabe zur obigen Aufgabe gleich viermal enthalten ist)

8. PERSONALIA

= = =

9. TERMIN-VORSCHAU

6.04.
08:15 Uhr
Ostergottesdienst
7.04.
Unterrichtsende um 12:10 Uhr
8.04. bis 23.04.
Osterferien
24.04.
09:30 bis 11:25 Uhr
5a, b, c Tanzworkshop mit Stadttheater 3./4. Stunde
24.04.
10:40 bis 12:55 Uhr
Sonderprobe zum Schulkonzert
24.04.
11:25 bis 12:55 Uhr
Welttag des Buches (Besuch der Buchhandlung Stiebert) Kl. 5c
26.04.
Müslitag
26.04.
19:30 Uhr
Schulkonzert im Festsaal des Stadttheaters
27.04.
Herr Werdan (Reptilien/Gliedertiere)
27.04.
Girls`day, boys` day
28.04.
Herr Werdan (Reptilien/Gliedertiere)
28.04.
Ausgabe des 3. Leistungsstandberichts
1.05.
Tag der Arbeit
2.05.
17:30 bis 20:00 Uhr
2. Elternsprechabend
3.05.
Schriftliche Abiturprüfung im Fach Mathematik
4.05.
10:40 bis 12:55 Uhr
Reformationstour (4. - 6. Std, Jgst. 8 ohne Eth)
8.05. bis 12.05.
Schulanmeldung
8.05.
Mündliche Schulaufgabe im Fach Französisch 10b, c, d
9.05.
Schriftliche Abiturprüfung im Fach Deutsch
10.05.
Müslitag
12.05.
Schriftliche Abiturprüfung im 3. Abiturprüfungsfach
13.05.
Golfturnier des CSG-Freundeskreises
15.05. bis 22.05.
Spanische Gastschüler am CSG
15.05. bis 19.05.
Klassenfotos Mittelstufe
16.05. bis 22.05.
Gegenbesuch der Gäste aus Spanien
17.05. bis 19.05.
Schullandheimaufenthalt der Klasse 05b
22.05. bis 2.06.
Abiturprüfung: Kolloquiumsprüfungen
24.05.
SMV: Spendenlauf
24.05.
Müslitag
24.05.
08:00 bis 12:00 Uhr
Termine Frau Pfeiffer (vorwiegend Q11)
25.05.
Christi Himmelfahrt

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

G. Hanauska

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 04/2017 ist für den 22.05.2017 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!