DIE PROFILSCHULE INGOLSTADT

VORLÄUFERKLASSEN AM CHRISTOPH-SCHEINER-GYMNASIUM

Zum Schuljahr 2014/15 startete die Roland Berger Stiftung in Kooperation mit der Bayerischen Staatsregierung, der Stadt Ingolstadt und der AUDI AG am Christoph-Scheiner-Gymnasium ein bundesweit einzigartiges Projekt für begabte Schülerinnen und Schüler aus Familien, die sie nicht so unterstützen können wie sie es gerne möchten: Die Profilschule Ingolstadt. Ziel der Profilschule ist, diese förderungswürdigen Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg zum Abitur so intensiv und individuell wie möglich zu begleiten. Solange die Schule, die auf dem Gelände des Christoph-Scheiner-Gymnasiums geplant ist, noch nicht fertig gestellt ist, ist die 3. Klasse an der Grundschule Auf der Schanz und die 5. Klasse am Christoph-Scheiner-Gymnasium angesiedelt.

Der Unterricht an der öffentlichen Profilschule folgt den bayerischen Lehrplänen, die Ausrichtung ist naturwissenschaftlich-technologisch mit musischem Schwerpunkt.

Zusätzlich sind alle Schülerinnen und Schüler Stipendiaten im Deutschen Schülerstipendium der Roland Berger Stiftung. Das bedeutet, dass für jedes Kind in Absprache mit der Lehrkraft ein individueller Förderplan erstellt wird, der exakt auf die Talente und Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes ausgerichtet ist und der zehn Lernbereiche kombiniert. Die Klassenstärke umfasst im Regelfall bis zu 18 Schülerinnen und Schüler. Zusätzlich werden die Kinder durch Sozialpädagogen gefördert. Alle Angebote sind für Eltern und Schüler kostenfrei.  

15 Schülerinnen und Schüler besuchen im Schuljahr 2014/15 die Vorläuferklasse der Jahrgangsstufe 5.

14 Schülerinnen und Schüler sind es im Schuljahr 2015/2016.

Nähere Informationen zur Profilschule Ingolstadt finden Sie hier