Scheiner-Cup-2022

13. Golf-Turnier um den Scheiner Cup - 17.09.2022

Am 17.September, einem Samstag-Nachmittag, findet das Golf-Turnier statt:

Ort: Zieglers Golfplatz in Neuburg-Heinrichsheim

Hier gehts zum Einladungsschreiben und zu Informationen zur Anmeldung

Rückblick zum letztjährigen Turnier in 2021:

12. Golfturnier um den Scheiner Cup - 25.09.2021

Scheiner Cup 2021

Mit dem gebührenden Abstand aber umso größerem Ehrgeiz und noch mehr Spaß ging das nun bereits 12. Golfturnier um den "Scheiner Cup 2021" auf der Ziegler Golfanlage in Heinrichsheim bei Neuburg über die gut gepflegte grüne Bühne. 30 Interessenten wollten diese Ausgabe des offenen Turniers miterleben. 

Der Freundeskreis vernetzte so wieder Ehemalige und Förderer des Christoph-Scheiner-Gymnasiums Ingolstadt gewinnbringend und sportlich dazu. Erstmals verzeichnet wurden auch Teilnehmer aus der Schülerschaft. 

Einspielen auf dem Golfplatz

Die einführende Schnupperstunde leitete auch in diesem Jahr der Betreiber der Anlage, Golf-Übungsleiter Karl Ziegler, selbst.

Einweisung durch den Golf-Übungsleiter
Spieler in der Übungsphase

Bei bestem Golf-Wetter kämpften Schüler, Schülereltern, Lehrkräfte, Mitglieder des Freundeskreises - meist ehemalige Scheiner-Schüler und -Lehrer - und Angehörige der 1921 aus dem Scheiner hervorgegangenen Schüler-/ Studentenverbindung LUDOVICIA gegen- und miteinander. 

Unter der bewährten Turnierleitung von Vorstandsmitglied Andy Krainhöfner gewann dieses Mal die von Siegfried Dirsch, Ehrenvorsitzender des Vereins, gestifteten Pokale das Team von Captain Fritz Hofmann mit dem Greenhorn Holger Schneider (37 Punkte) vor den Teams Rudi Schiller/ Hermann Weber (38), Dr. Inge Krainhöfner / Belén Lohmar und Andreas Heinrich / Johannes Six (beide 39) - siehe auch Siegerliste unten.

Die 1. Sieger beim 12. Scheiner Cup

Die 1. Sieger beim 12. Scheiner Cup: Fritz Hofmann und Holger Schneider (v. l.)

Die 2. Sieger mit Turnierleiter A.Krainhöfner und dem Vorsitzenden M.Friedrich

Turnierleiter A. Krainhöfner (l) und Vorsitzender M. Friedrich (r.) mit den Vizesiegern Hermann Weber und Rudi Schiller (2. und 3. v.l.)

Martin Friedrich und Andy Krainhöfner bei der Organisation

Fotos: Krainhöfner/Kundmüller