Das erste Jahr am Scheiner

Kommt mein Kind mit seinen Freundinnen/Freunden in eine Klasse?

Es ist möglich, auf dem Anmeldeblatt bis zu vier Namen von Freundinnen/Freunden zu nennen, mit denen Ihr Kind in eine Klasse gehen möchte. Wir werden uns bemühen, die Wünsche nach Möglichkeit zu erfüllen.

Wann und wo werden die Klassenlisten veröffentlicht?

Die Klassenlisten werden in der letzen Juliwoche in einem geschützten Bereich unserer Homepage einsehbar sein. Die URL und die Zugangsdaten erhalten Sie mit dem Elternbrief zur Anmeldung im Mai.

Wie lernt mein Kind rasch das Schulhaus kennen?

Die Klassenleitung führt die Kinder am ersten Schultag durch das ganze Schulhaus. Dabei lernen sie auch unser übersichtliches Wegeleitsystem kennen:

  • Die Namen der Gebäudeteile stehen deutlich sichtbar an den Außenwänden und auf großen Stelen vor dem jeweiligen Eingangsbereich.
  • Im Innenbereich finden sich entsprechende Wegweiser auch an den Übergängen zwischen den Gebäudeteilen.
  • In den einzelnen Gebäudeteilen gibt es Hinweistafeln, die zu den wichtigsten Räumen führen.
  • Hilfreich sind auch die Raumnummern: Die erste Ziffer bezeichnet das Stockwerk, aus den hinteren beiden Ziffern lässt sich für die Schüler leicht das Gebäude herauslesen.

Damit unsere neuen Fünftklässler das Gebäude möglichst schnell kennenlernen, veranstaltet die SMV zu Beginn jedes Schuljahres eine Schulhausrallye

Gebäudebeschriftung
Wegweiser an den Übergängen zwischen Gebäudeteilen
Hinweistafel

Was wird getan, um den Schulranzen leichter zu machen?

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 erhalten alle Schülerinnen und Schüler für die Kernfächer Deutsch, Mathematik, Englisch und die zweite Fremdsprache je zwei Büchersätze. Einer bleibt zuhause, der zweite in der Schule, z.B. im Spind. Als weitere Erleicherung gestatten es viele Lehrkräfte der übrigen Fächer, dass je zwei Kinder gemeinsam ein Schulbuch nutzen. 

Spinde in Klassenzimmernähe

Wann und wohin fährt mein Kind ins Schullandheim?

Die Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klassen fahren im Zeitraum September/Oktober zu einem halbwöchigen Schullandheimaufenthalt ins Haus im Moos. So lernen sich die Kinder rasch kennen und finden schneller zu einer neuen Klassengemeinschaft zusammen. Die Umweltbildungsstätte bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Forschen, Bauen und Spielen. Die organisatorischen Details erfahren Sie bei der Anmeldung.

Nachfolgend Impressionen vom Schullandheimaufenthalt im Schuljahr 2017/18.

Graben bis zum Grundwasser
Flüsse bauen
Beschaffenheit der Erde untersuchen
Kürbissuppe kochen
Körbe flechten

Wie kann mein Kind das Lernen lernen?

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen erhalten am Anfang des Schuljahres ein Lerntraining. Ziel ist es, sie an die veränderten Anforderungen des Gymnasiums heranzuführen und Strategien zu vermitteln, die den Lernerfolg positiv beeinflussen.

Das Basismodul "Lernen lernen" umfasst folgende Einheiten:

  • Wie packe ich meine Schultasche?
  • Wie führe ich mein Schulheft?
  • Wie führe ich mein Hausaufgabenheft?
  • Wo arbeite ich zu Hause?
  • Wie erledige ich meine Hausaufgaben?

In einem weiteren Schwerpunkt lernen die Kinder verschiedene Lernkanäle und Lernstrategien kennen:

Lernstationen

Abschließend erhalten die Schülerinnen und Schüler den "Lernkompass“, der die wesentlichen Inhalte dieser Unterrichtssequenz zusammenfasst und den Lernalltag als Nachschlagewerk begleiten soll. 

Darüber hinaus findet im November ein Elternabend statt, dabei wird den Eltern der Lernkompass vorgestellt. Außerdem werden Möglichkeiten der elterlichen Unterstützung in der Lernarbeit der Kinder aufgezeigt.

Wie unterstützen die älteren Schülerinnen und Schüler die jüngeren?

Bereits im Schuljahr vor der Anmeldung Ihres Kindes bilden wir besonders engagierte Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe als Tutoren aus. Sie begleiten "ihre" 5. Klasse dann von der ersten Schulwoche an, veranstalten im ersten Halbjahr freiwillige Tutorenstunden am Mittwoch Nachmittag, eine Schulhausrallye, eine Fünferlparty und vieles mehr.

Wer hilft bei Streitigkeiten unter den Schülern?

Kleine Streitigkeiten regeln die Schülerinnen und Schüler meist untereinander. Oft helfen auch die Klassenleiter, eine andere Fachlehrkraft oder die Tutoren der Klasse. Sitzt der Zwist tiefer, können die Schülerinnen und Schüler zu den Streitschlichtern gehen. Das sind besonders ausgebildete Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgangsstufen, die sich Zeit nehmen, um der Streitursache auf den Grund zu gehen und mit den Streitparteien eine Lösung zu suchen.