Fachprofil

Selbstverständnis des Faches - Kurzfassung nach ISB-Beschreibung

Planet Erde als Lebensgrundlage

Im Fach Geographie beschäftigen sich die Schüler mit räumlichen Strukturen und Prozessen auf der Erde. Ziel ist es, die Erde als Lebensgrundlage des Menschen in ihrer Einzigartigkeit, Vielfalt und Verletzlichkeit zu begreifen und verantwortungsbewusst mit ihr umzugehen. An globalen, regionalen und lokalen Raumbeispielen zeigt das Fach Geographie sowohl die gestaltende Wirkung der Naturkräfte als auch die raum-prägenden Einflüsse des Menschen. Kennzeichnend ist die Verbindung natur- und gesellschafts­wissenschaftlicher Sichtweisen.

Beitrag des Faches zur gymnasialen Bildung und Persönlichkeitsentwicklung:

Orientierung im Raum - Verantwortung für Natur und Umwelt - Identitätsfindung, Weltoffenheit und Toleranz  -  Politische Bildung und Globalisierung - Problemlösendes Denken - Medienkompetenz - Zusammenarbeit mit anderen Fächern - Deutung geo­wissenschaftlicher Naturphänomene - Interkulturelles Lernen  - Nachhaltige Entwicklung 

Ziele und Inhalte:

Regionale und thematische Geographie

Topographie

Dieser regional-thematische Ansatz stützt auch den Erwerb eines fundierten topographischen Grundwissens.

Grundwissen

Die Schüler sollen die in den jeweiligen Jahrgangsstufen als Grundwissen ausgewiesenen zentralen Kenntnisse, Fertigkeiten und Haltungen jederzeit zur Verfügung haben, damit ein nachhaltiger Lernerfolg gewährleistet ist.

Geographische Arbeitsweisen­

Geographie braucht vielfältige Methoden, mit deren Hilfe die Welt ins Klassenzimmer geholt wird. Aus diesem Grund sind die in jeder Jahrgangsstufe jeweils aufgeführten geographischen Arbeitsweisen weitgehend verpflichtend, jedoch im Sinne einer freien Gestaltung des Unterrichts nicht bestimmten Inhalten zugeordnet. Hierbei wird dem Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologie zur Informationsbeschaffung und -bearbeitung in allen Jahrgangsstufen ein hoher Wert beigemessen. Viele Gegenstände des Geographieunterrichts eignen sich jedoch auch, sie unmittelbar in der Wirklichkeit zu beobachten und dabei geographische Arbeitsweisen einzuüben. Exkursionen und Unterrichtsgänge sind deshalb ein unverzichtbarer Bestandteil des Geographieunterrichts.

Aufgabe:

Ordne die Bilder und Begriffe einander zu:

Alter Donauverlauf - Baumwollernte in China - Canyon in Tunesien - Kiesweiher bei Ingolstadt - amerikanische Skyline - Salzwüste bzw. Schott - Wadi oder Oued in N-Afrika - Wattenmeer - Hoher Atlas - Erg