Ol' Man River: Der Mississippi an der Grenze zwischen Illinois und Missouri. Schwerpunkt der Projektexkursion waren die Städte Springfield, IL  - Hannibal, MO -  St.Louis, MO sowie Chicago, IL - mit aktueller Landeskunde sowie Infos zur geschichtlichen, ökonomischen und politischen Entwicklung der USA - und eine Fahrt entlang dem Ol' Man River, dem wasserreichsten und mächtigsten Fluss der USA.

Native Americans: Zahlreiche Museen zeigen die Lebensweise der American Indians in Illinois, das wie viele Staaten nach einem Indian tribe benannt ist. Im Bild rechts sind der französische Jesuit Jacques Marquette und der Kartograph Louis Jolliet abgebildet, wie sie 1673 als erste Weiße den Mississippi erforschten in der Meinung, es könnte die Nordwest-Passage in den Orient sein. Sie fuhren bis in die Gegend des heutigen Arkansas und benutzten auf dem Rückweg die kürzere Route über den Illinois River. Der Reisebericht von Father Marquette gilt als erste Aufzeichnung über den Staat Illinois.

Politik: Das Capitol in Springfield gilt als eines der schönsten in den USA. Bekanntester Bürger Springfields ist Abraham Lincoln, der über 20 Jahre dort lebte und nach seiner Ermordung hier seine Ruhestätte fand. Vor dem Old State Capitol kündigte Barack Obama, wie schon Abraham Lincoln 1858, seine Präsidentschaftskandidatur 2007 an.

Abraham Lincoln ist allgegenwärtig (links) - im House of Representatives (Mitte) - ein seltenes Bild zeigt George Washington in Uniform mit seinem Pferd abgebildet.

Tornadowarnung: Geplant war eine Besichtigung von Lincoln's Home, seinem Privathaus, wo er über 20 Jahre lebte, stattdessen landete die Gruppe wegen sich nähernder Tornados im Tornado Shelter, was auch eine lehrreiche Midwest-Erfahrung war.

Verkehrswege: Entlang der historischen Route 66, die in Teilabschnitten zwischen Chicago und St. Louis noch erhalten ist - oder auf Bahnstrecken, von denen die meisten heute stillgelegt sind - oder auf dem Wasserweg des Mississippi, der bis in den Golf von Mexiko schiffbar ist.

Literatur: In der Kleinstadt Hannibal in Missouri, wo Samuel Langhorne Clemes alias Mark Twain aufwuchs, spielen auch seine Romanfiguren Tom Sawyer und Becky Thatcher ihre Streiche, und das Mark Twain Museum läßt den Besucher in die Welt von Huckleberry Finn eintauchen ...

Lewis&Clark Expedition: Am Camp River Dubois starteten 1804 Meriwether Lewis und John Clark im Auftrag von Präsident Thomas Jefferson die Expedition, die den Westen der USA erforschen sollte - ein Jahr nach dem Louisiana Purchase, dem größten Landkauf der Geschichte, mit dem die USA ihre Staatsfläche verdoppeln konnten. Ein Nachbau zeigt das Boot der Expedition, ein Monument im Fluss erinnert in St.Louis an die Forscher.

St.Louis: Das größte von Menschen geschaffene Monument auf der Erde, der Gateway Arch, markiert den Übergang nach Westen über den Mississippi. Daneben befindet sich das Museum of National Expansion mit einer detaillierten Ausstellung über die Pionierzeit und Geschichte der Besiedlung Amerikas westlich des Mississippi.

Cahokia: Nahe am Zusammenfluss von Mississippi und Missouri gelegen war Cahokia einst Zentrum der indianischen Mississippi-Kultur der Mound Builders mit den größten von Menschenhand geschaffenen Erdpyramiden in Amerika. In der Zeit vor Kolumbus lag hier die größte Siedlung nördlich von Mexiko - heute Weltkulturerbe.

Aktiv unterwegs: Gruppenbild am Mississippi in St.Louis und bei Clarksville und am Lewis&Clark Monument in St.Charles.

Blick vom Gateway Arch (192 m) über die Dächer von Downtown St.Louis nach Westen - nach dem Motto 'go west, young man'!