München-Exkursion

Eine Exkursion nach München hatte das neu erbaute NS-Dokumentationszentrum als Ziel. Die UNESCO-Projektgruppe war nicht nur erstaunt über die Größe und besondere Gestalt der früheren Nazibauten, die am Königsplatz im Stadtbild noch gut sichtbar sind, sondern vor allem überrascht, wie das Areal, wo einst das "Braune Haus" - die ehemalige Parteizentrale der NSDAP - stand, durch moderne Architektur überbaut wurde und jetzt als NS-Dokumentationzentrum zugänglich ist. Zum 70. Jahrestag der Befreiung Münchens wurde dieses Zentrum am 30. April 2015 eröffnet - als Lern-und Erinnerungsort.

In der Nähe des Königsplatzes verstecken sich die NSDAP-Bauten zwischen oder hinter den klassizistischen Fassaden.

In der Bibliothek des Zentrums recherchierten die Schüler über die Hintergründe des Aufstiegs Münchens zur Hauptstadt der Bewegung. Die Ausstellung bietet äußerst interessante und detaillierte Einblicke in die politische und soziale Lage Münchens in den 1920er Jahren, den Weg der damals unterschätzten NSDAP zur Machtübernahme und das Ende der NS-Diktatur. Außerdem stand eine Sonderausstellung zum Warschauer Aufstand auf dem Programm.