Liebe Leserinnen und Leser!

Wir von der Newsletterredaktion hoffen, dass Sie alle gut ins neue Jahr gestartet sind. Das Schuljahr nähert sich dem zweiten Leistungsstandsbericht und die angehenden Abiturienten sind bereits in ihren letzten Ausbildungsabschnitt eingetreten.

Viel Freude beim Lesen unserer Berichte aus dem Leben am CSG wünschen Ihnen

Ihre
CSG-Newsletterer


B. Krach, das P-Seminar Newsletter und G. Hanauska

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1363 Abos (4.2.2017)

 

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

= = =

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

= = =

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Vortrag "Sicherheit im Internet" am 19.01.2017 in der Pausenhalle des CSG

Liebe Eltern,

der Elternbeirat organisierte den Vortrag „Sicherheit im Internet“ am 19.01.2017.

Der Referent Manfred Liesaus begann seinen Vortrag, in dem er uns aufzeigte, dass i.d.R. jeder über „whatsapp“ mindestens zwei Straftaten, beispielsweise durch das Versenden von urheberrechtlich geschützten Bildern, begeht.

Es ergaben sich wieder viele Fragen von Seiten der Eltern, wie z.B. wie man Kinder für das Internet sensibilisieren kann, der sichere Umgang mit den eigenen Daten, Cyber-Mobbing, worauf man bei sozialen Netzwerken achten sollte und das Wichtigste:  Wie man unsere Kinder vor den Gefahren am besten schützen kann. Herr Liesaus informierte uns auch darüber, wo man sich Broschüren zum Selber-Nachlesen herunterladen kann, z.B. bei www.Klicksafe.de.

Auch Themen wie die Urheberrechte wurden ausgiebig diskutiert, da hier bei Verletzungen Strafen zwischen  150 € und 5000 € zu erwarten sind, und dies alleine schon durch das ahnungslose Versenden und Vervielfältigen von urheberrechtlich geschützten Bildern, Musik und Videos.

Wir möchten uns hiermit auch nochmal ganz herzlich bei unserem Referenten Manfred Liesaus für seinen Vortrag und seine ausführlichen Antworten bedanken.

Der Elternbeirat möchte gleichzeitig auf folgende Veranstaltung hinweisen: Am Samstag, dem 04. Februar 2017, findet die Karrieremesse "Stuzubi" zum dritten Mal von 10 - 16 Uhr in der Nürnberger  Meistersingerhalle statt. Schwerpunkte der Messe sind Ausbildung, Studium und Duales Studium. Der Eintritt ist frei und der Besuch wird bestimmt sehr interessant sein

( www.stuzubi.de/nuernberg ).

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Elternbeirat am CSG

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

= = =

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

= = =

6. NEUES VON DER SMV

= = =

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Chemieshow

Die kalte Jahreszeit hat wieder begonnen und damit auch die Vorfreude auf Weihnachten. Um dies zu zelebrieren, bekamen die fünften Klassen am Mittwoch, dem 21.12., die Möglichkeit, einer weihnachtlichen Chemieshow des P-Seminars „Event-Chemie“ der Q12 beizuwohnen. Neben der Erzeugung von „Blitzen“ und „Schnee“ durften natürlich auch Explosionen und Lichteffekte nicht fehlen. Besonders faszinierend war für viele Schüler auch das bunte Feuer und eine Reaktion, bei der eine Flüssigkeit zu leuchten beginnt. Es konnten viele neue Einblicke in die Chemie gewonnen werden und viele Kinder freuen sich nun bereits, die Versuche in einigen Jahren selbst durchführen zu können. 

Text: Tim Möschl (P-Seminar Chemie)

Video: David Endrédi und Maximilian Euringer

(P-Seminar 2015-2017 unter Leitung von Jörg Melzer)

7.2 Ausbildung zu Präventionstutoren

Am 09.12.2016 beendeten Moritz Olma (7e), Alejandro Graf De Miguel  (8a) und Hilmi Aydin (8b) erfolgreich ihre Ausbildung zum Präventionstutor.

Im Sinne eines peer-to-peer-Ansatzes sind die Präventionstutoren für ihre Mitschüler kompetente Ansprechpartner zum Thema „Sucht“ und fördern auch deren Achtsamkeit sich selbst gegenüber. Die Ausbildung, die vom Gesundheitsamt Ingolstadt organisiert und mit weiteren lokalen Partnern aus dem Bereich der Suchtprävention, z.B. dem Danu e.V. (Verein zur Suchtprävention an Schulen) gestaltet wird, umfasst  vier vierstündige  Module zu den Themen Selbsterfahrung, Suchtprävention, Lebenskompetenztraining und Projektplanung. Schüler und Lehrer aus mehreren Ingolstädter Schulen nehmen an dieser Ausbildung teil, sodass ein schulübergreifendes Netzwerk entsteht und man sich gut gegenseitig motivieren kann.

An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei den drei Tutoren bedanken, die höchst interessiert und engagiert an der zeitaufwändigen Ausbildung am Freitagnachmittag teilnahmen.

Moni Tefurth

7.3 Der deutsch-französische Tag 2017 am Scheiner

Bei der Frage "Was ist Mousse au chocolat?“ wird wahrscheinlich jedem etwas einfallen.

Aber wenn dich dein französischer Austauschpartner bittet : “Ouvre le vasistas, s´il te plaît“ fällt einem vielleicht auf die Schnelle nicht die richtige Antwort ein. Jedenfalls waren die Schüler des CSG aufgefordert, möglichst viele Antworten auf die im gesamten Schulhaus verteilten Fragen zu Frankreich und der Frankophonie zu finden.

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten Charles de Gaulle und Konrad Adenauer einen Freundschaftsvertrag, um den Frieden zwischen diesen beiden Ländern zu sichern. Seit diesem Zeitpunkt haben sich die Beziehungen auf vielen Ebenen intensiviert und beide Länder sind seither eng miteinander verbunden. Um die Bedeutung dieser Beziehung zu unterstreichen, hatte die Fachschaft Französisch des CSG dieses Quiz entworfen und forderte die Schüler auf, ihr Wissen einzubringen oder zu erweitern.

Übrigens ist „le vasistas“ kein Unsinn, sondern heißt einfach nur „die Dachluke“ und so konnten unsere Schüler manch Interessantes oder Kurioses über unsere französischen Nachbarn beim Rundgang durch das Schulhaus erfahren.

A. Frommer-Schiml, Fachschaft Französisch

7.4 Basketball-Turnier

7.5 Recycling am CSG

1. Tonerkartuschen

Seit einigen Jahren werden am CSG Tonerkartuschen aus Privathaushalten und Büros gesammelt; Sie werden gereinigt und weiterverwertet. Dafür gibt es von der Stiftung Lesen und der Fa. Interseroh Sammelpunkte. Bisher wurden davon ein Modell zum Wasserkreislauf, ein Rollcontainer für den Wahlkurs Schulgarten und Bücher („Wir Klimakiller - wie wir die Erde retten können“, „50 einfache Dinge, die Sie tun können,  um die Welt zu retten, und wie sie dabei Geld sparen“). Die Bücher stehen im NT- Raum 233 für Lehrkräfte und Schüler zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.sammeldrache.de , www.StiftungLesen.de

Sammelort: roter Behälter neben der Vitrine im Altbau, 1. Stock, Sammlung: ganzjährig

2. Wachsreste

Seit sechs Jahren werden Wachsreste gesammelt und der Wiederverwertung zugeführt. Die Obdachlosenorganisation Schwestern und Brüder vom Hl. Benedikt Labre e.V. in München stellt aus den Resten neue Kerzen her, die u.a. an den Elternsprechabenden und am Sommerfest am CSG von Schülern mit großem Erfolg verkauft werden. 10% des Erlöses geht im Übrigen an unsere Partnerschule Samhati.

Weitere Informationen: www.benedikt-labre.de

Sammelort: Behälter in den Räumen 230 und 232 (Biosäle); Sammlung: zwischen Weihnachten und Fasching

3. Korken

Früher wurden bereits am CSG „Korken für Kork“ gesammelt (vom ehemaligen Moritzpfarrer Leo Pröll). Neu ist jetzt die Kooperation mit der Firma Mabl e.V. Mit Arbeit besser leben, Ökologische Landschaftsgärtnerei und Korkrecycling. Viele Ingolstädter Grund-, Mittel- und Förderschulen sammeln seit elf Jahren mit großem Erfolg (2010: fast 500 kg) und führen sie der Wiederverwertung zu. Daraus werden Dämmmaterialien (u.a. für Wärmeisolierung, Schallschutz), auch von Behinderten,  gefertigt.

Weitere Informationen: www.mabl-ev.de

Sammelort: Behälter in den Räumen 230 und 232 (Biosäle); Sammlung zwischen Fasching und Ostern

4. CDs

CDs  fallen heute in großer Menge an, ob als Beigabe von Zeitschriften oder als „Altpapier“ unserer Computer- Gesellschaft. Sie enthalten den Kunststoff „Makrolon“, der z.B. wieder Verwendung in Handy- Gehäusen oder Armaturenbrettern findet. Seit zehn Jahren sammeln Ingolstädter Schulen CDs (2011: 340 kg) und leiten sie an die Fa. Vasold Kunststoff GmbH & Co aus Großmehring weiter.

Sammelort: Behälter in den Räumen 230 und 232; Sammlung: zwischen Ostern und Pfingsten

Bitte sammeln Sie mit - nicht nur um einen Preis für unsere Schule zu gewinnen, sondern um Müll zu vermeiden und unsere Umwelt durch die Wiederverwendung dieser Materialien zu schonen. Herzlichen Dank!

Brigitte Krach

7.6 Theaterbesuch Q11

Am 11.01.2017 boten die Schauspieler des Ingolstädter Stadttheaters den Schülern der Q11 eine hervorragende Aufführung eines von Schiller geschriebenen Werkes, Maria Stuart. Das Drama spielt im 16. Jahrhundert und behandelt die Geschichte von Maria Stuart, die von der englischen Königin hingerichtet werden soll, da sie Angst um ihre Krone hat. Da Werke wie Maria Stuart im Deutschunterricht der Oberstufe behandelt werden, passt diese Aufführung perfekt hinzu und den Schülern schien es ebenfalls zu gefallen.

 

Bild und Text: Jonas Wenk

7.7 Känguru der Mathematik

Weitere Informationen finden Sie hier.

7.8 Auch dieses Jahrt findet wieder die legendäre "Fünferlparty" statt.

Nähere Informationen finden Sie hier.

7.9 Jugend debattiert am Scheiner 2017 – die Scheiner-Debatte

„Sollen in der Schule allen Schülerinnen und Schülern Spinde zur Verfügung gestellt werden?“

„Sollen an unserer Schule Schultiere gehalten werden?“

Genau diese Fragen beschäftigten die 8. und 9. Klässler in den vergangenen Wochen. Warum? Im Januar ist am Scheiner Debatten-Zeit:  Der Wettbewerb „Jugend debattiert“ geht in die entscheidende Phase: Die Klassensieger unserer 200 Acht- und Neuntklässler hatten genau diese Themen vorzubereiten, um gegen die insgesamt 20 Mitstreiter am 13. Januar 2017 bestehen zu können.  Am Ende setzten sich Iris Seibt (8c), Theresia Händeler (9a), Simon Schrodt (9d) und Mario Siegle (9d) durch.

Das Finale fand am 17. Januar 2017 in der Fronte statt. Die Finaldebatte beschäftigte sich mit der Fragestellung: „Soll jeder Schultag mit einer Stunde Fitness beginnen?“

Auch die Sekundarstufe II (10. – 12. Jahrgangsstufe) ist eifrig am Debattieren. Für die Qualifikationsrunden, die auch am 13. Januar 2017 stattfanden, mussten die Teilnehmer sich mit folgenden Themen auseinander setzen:

  • „Soll ein Mindestalter für Körpermodifikationen eingeführt werden?“
  • „Sollen bei allgemeinen Wahlen Jugendliche schon ab 16 Jahren wählen dürfen?“

Thomas Udvaros (10b), Anna Dorn (Q11), Franziska Köstler (Q11) und Kim Vorwerk (Q12) vermochten hier die Juroren am meisten zu überzeugen und schafften den Sprung ins große Scheiner-Finale.

„Soll für die Nutzung von Sozialen Medien eine Klarnamenpflicht eingeführt werden?“ lautete das Finalthema für diese Altersgruppe.

Im Finale stellten unsere acht Finalisten unter Beweis, warum genau sie es ins Finale geschafft hatten. Es wurden fundiert Meinungen geäußert, kritische Fragen gestellt, man hat sich mit der Meinung der anderen auseinander gesetzt, gut zugehört und ist stets fair und sachlich geblieben.

Die jeweiligen Entscheidungen sind den Jury-Teams nicht leicht gefallen, doch am Ende standen  die Schulsieger ganz klar fest:

  • Für die Altersklasse 1 (8. , 9.Klasse): Mario Siegle (9d) und Simon Schrodt (9d)
  • Für die Altersklasse 2 (10., 11., 12. Klasse): Franziska Köstler (Q 11) und Thomas Udvaros (10b)

Herzlichen Glückwunsch! Das habt ihr toll gemacht!

Doch nach dem Schulfinale ist vor dem Regionalfinale. Dieses findet am 21. Februar 2017 in Wertingen statt. Wir drücken die Daumen!

Am Ende bleibt es noch, danke zu sagen allen Teilnehmern, Juroren und Organisatoren für das überaus große Engagement und die Verlässlichkeit, ohne die eine solche Großveranstaltung nicht realisiert werden könnte. Der Dank gilt auch den Kollegen für die problemlose Freistellung beteiligter Schüler sowie der Schulleitung für die Unterstützung.

Andrea Schrock, Schulkoordinatorin und Regionalkoordinatorin „Jugend debattiert“

7.10 Der SSD bekommt finanzielle Unterstützung.

2017 bricht an. Jede Menge neuer Herausforderungen warten hier auf die Schüler und Schülerinnen des Schulsanitätsdienstes. Bei über 1 Million Schulunfällen pro Jahr an deutschen Schulen liegt es nahe, dass wir keine Ausnahme in dieser Statistik bilden. Es kann immer etwas passieren – egal ob auf dem Gang, im Pausenhof oder in der Turnhalle. Deswegen sind wir, das Team vom Schulsanitätsdienst (SSD), immer für euch da! Bei kleinen und großen Beschwerden können wir helfen und stehen euch immer als Ansprechpartner zur Verfügung.

Der Geschäftsführer der DEKRA Material Testing, Herr Achim Hetterich, hat den Wert des Schulsanitätsdienstes erkannt und sich bereit erklärt, uns eine finanzielle Spende zukommen zu lassen. Damit hat er großes soziales Engagement gezeigt. Durch diese unerwartete und großzügige Spende haben wir nun die Möglichkeiten, noch vielfältiger zu versorgen! Nicht nur im alltäglichen Dienst, sondern auch bei vielen schulischen Veranstaltungen sind wir vor Ort und helfen, wo wir können. Daher an dieser Stelle ein besonderer Dank!

Jeder kann in Notfallsituationen helfen! Klar – das Thema Erste Hilfe ist nicht jedermanns Sache. Dennoch sollte man nicht außer Acht lassen, dass es meistens immerhin die eigenen Freunde sind, die es erwischt hat!

Nun, da wir wieder „frisch versorgt“ sind, kann das neue Jahr beginnen. Wer Interesse hat, der kann uns freitags in der Pause in Raum 249 finden. Wir alle freuen uns immer über Zuwachs. Wer lernen möchte, in Notsituationen zu helfen, kann dem SSD jederzeit beitreten (bitte bei Frau Biendl Bescheid geben). Wir brauchen Schüler und Schülerinnen, die bereits in jungen Jahren lernen zu helfen und in Notfallsituationen einen kühlen Kopf bewahren.

Das Team des Schulsanitätsdienstes

7.11 Bericht über die Dachau-Exkursion der 9. Klassen

Am Mittwoch, den 18. Januar, besuchten alle Schüler der 9. Jahrgangsstufe die KZ-Gedenkstätte Dachau. Bei eisigen Temperaturen konnten sie nachempfinden, wie sich wohl die Häftlinge in ihrer dünnen Kleidung beim morgendlichen Appell gefühlt haben. Besonders eindrucksvoll war es, die Wohnbaracken zu betreten, durch das Brausebad (Gaskammer) zu gehen und die Brennöfen zu sehen, in denen die sterblichen Überreste der Toten verbrannt wurden. Auch der sog. „Bunker“, in denen die Einzelzellen sowie Dunkel- oder Stehzellen untergebracht waren und in dem die Menschen besonders gequält wurden, war ein Höhepunkt des Rundgangs. Im sog. „Wirtschaftsgebäude“ konnte eine sehr interessante Ausstellung besucht werden, bevor schließlich ein etwa zwanzigminütiger Film mit Originalaufnahmen den Besuch der Gedenkstätte abschloss. Die meisten Exkursions-Teilnehmer waren dann doch froh, als sie das Gelände durch das Tor mit dem zynischen Spruch „Arbeit macht frei“ wieder verlassen und voller tiefer Eindrücke die Busfahrt zurück nach Ingolstadt antreten durften.

Robin Hötschl

7.12 Französische Märchenerzählerin

Die französische Geschichtenerzählerin Cathérine Bouin aus Nizza besucht regelmäßig das Christoph-Scheiner-Gymnasium, um dort der 8. und 9. Jahrgangsstufe sowie den Französischkursen der Q 11 ihre Geschichten und Rätsel näher zu bringen.

In unserer 8. Klasse erzählte Madame Bouin drei Geschichten und stellte uns am Ende noch zwei Rätsel, insgesamt war es eine sehr schöne Stunde. Wir haben bereits sehr viel verstanden, da Madame Bouin mit sehr viel Mimik und Gestik arbeitet, deutlich spricht und einen einfachen Wortschatz benutzt. Eine ihrer Geschichten kommt aus einem frankophonen Land Afrikas und handelt von einem Mann, der eines Tages einen sprechenden Schädel findet. Als er sich aufgeregt an den Chef des Dorfes wendet und ihm wortreich von seinem komischen Fund berichtet, ereilt ihn das gleiche Schicksal. Nach Meinung des Dorfvorstehers redete er viel zu viel, der Mensch sollte sich auf das Wesentliche konzentrieren!

Auch unseren Mitschülern haben ihre Geschichten sehr gut gefallen - es war eine unvergessliche Stunde. Wir freuen uns bereits auf neue Geschichten von Madame Bouin.

Pia Bacher, Rebecca Zweigle, Klasse 8C

8. PERSONALIA

= = =

9. TERMIN-VORSCHAU

5.02. bis 10.02.
Skikurs Pfunds (Klassen 7a, 7d, 7e)
6.02.
Jgst. 9 Multiplikatorenschulung Präsentationstechniken
6.02.
19:00 Uhr
Infoabend zum Spanienaustausch
7.02.
08:45 bis 12:10 Uhr
Energiespardorf Klasse 8a
8.02.
Müslitag
8.02.
08:45 bis 12:10 Uhr
Energiespardorf Klasse 8b
9.02.
08:45 bis 09:10 Uhr
Energiespardorf Klasse 8c
15.02.
SMV: Fünferlparty
16.02.
Haus der bayerischen Geschichte (08b)
17.02.
Ausgabe des 2. Leistungsstandberichts
20.02.
Jgst. 9: Schulung in Präsentationstechniken (gesamter Jahrgang)
20.02. bis 28.02.
Gäste aus Moskau am CSG
21.02.
Informationsabend für Eltern der Jgst. 4
21.02.
Jugend debattiert Regionalfinale
22.02.
Müslitag
22.02. bis 24.02.
Feuermelder-Workshop in Mühldorf am Inn
22.02.
08:00 bis 12:55 Uhr
Aktionstag gegen Alkohol Jgst. 8
22.02.
10:00 bis 12:55 Uhr
Theaterbesuch der Jgst. 10
22.02.
10:40 bis 12:55 Uhr
Bigband-Workshop
23.02. bis 24.02.
Bigband-Workshop
23.02.
08:00 bis 12:55 Uhr
Aktionstag gegen Suchtmittel Jgst. 9
25.02. bis 5.03.
Ferien
6.03.
Informationsabend Jst. 5 (18:00 Uhr) und 7 (19:30 Uhr)
8.03.
Müslitag
9.03.
Jgst. 8: Vera-Test Deutsch
13.03. bis 14.03.
Techniktage Jgst. 8

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

G. Hanauska

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 02/2017 ist für den 13.03.2017 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.