Liebe Leserinnen und Leser!

Wir Newsletterer berichten wieder ausführlich in dieser Ausgabe. Wir möchten in aller Kürze auf folgende Termine hinweisen:

  • Informationsabend zum Übertritt am Donnerstag, dem 3. März 2016 um 19.00 Uhr in der Pausenhalle 
  • Tag der offenen Tür am Samstag, dem 16. April 2016 von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr auf dem Schulgelände. 
  • XL-Treffen am Samstag, dem 25. Juni 2016 von 17.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr auf dem Schulgelände.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen dieser interessanten Ausgabe!

 

Ihre
CSG-Newsletterer


B. Krach, D. Lindhorst, das P-Seminar Newsletter und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1811 Abos (28.01.2016)

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

1.1 Übertritt - AUF DER SUCHE NACH DER RICHTIGEN SCHULE?

Liebe Eltern von Viertklässlern,

herzlich Willkommen auf der Internetseite des Christoph-Scheiner-Gymnasiums!

Am Ende dieses Schuljahres geht die Grundschulzeit für Ihre Tochter oder Ihren Sohn zu Ende. Sie machen sich sicherlich bereits zusammen mit Ihren Kindern Gedanken darüber, wo es dann hingehen soll! Es ist keine leichte Entscheidung, deshalb möchten wir Ihnen mit ein paar Informationen rund um das CSG dabei weiterhelfen!

Besuchen Sie unseren Informationsabend am Donnerstag, dem 3. März 2016, um 19.00 Uhr in der Pausenhalle: Eine Präsentation gibt Antworten auf die Fragen „Was bringt die Schulart Gymnasium für mein Kind?“ und „Was bietet das CSG Besonderes?“.

Kommen Sie zu uns am Tag der offenen Tür am Samstag, dem 16. April 2016, von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr: Viele Mitmachaktionen für Kinder und Eltern zeigen die Vielfalt unserer Bildungsangebote.

Weitere Informationen für Sie:

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder!

Gerhard Maier

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

===

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

===

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 Golfturnier und XL-Treffen

Wir können nicht garantieren, dass Sie nach diesem Nachmittag gut Golf spielen können, sind aber ziemlich sicher, dass es Ihnen viel Spaß macht: Denn auch 2016 trägt der Freundeskreis ein Golfturnier aus, bei dem erfahrene Golfer und Neulinge jeweils zu einem Team zusammengelost werden. Das Turnier findet wieder, bereits in 7. Auflage, auf Zieglers Golfplatz in Heinrichsheim bei Neuburg statt. Merkt Euch / merken Sie sich den Termin schon mal vor: Samstag, 07. Mai 2016. Details werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Für die Abiturjahrgänge 1956, 1966, 1976, 1986, 1991, 1996 und 2006 organisiert der Freundeskreis am 25. Juli auf dem Schulgelände das XL-Abituriententreffen. Absolventen aus diesen Jahrgängen, die über Kontaktdaten ihrer ehemaligen Mitschüler verfügen, melden sich bitte hier, damit wir wieder möglichst alle Ehemaligen informieren können. Wir sind sicher, dass auch bei diesem 6. XL-Abituriententreffen alle Gäste wieder einen sehr vergnüglichen Abend erleben werden.

Günther Menig

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

===

6. NEUES VON DER SMV

6.1 FÜNFERLPARTY

Am Dienstag, dem 02. Februar 2016, organisieren die Tutoren wieder die einzigartige Spaß-Geschicklichkeits-Wissens-Sport-Challenge für unsere jüngsten Schulmitglieder: die Fünferlparty. Beginn ist um 13.15 Uhr, voraussichtliches Ende um 15.30 Uhr. Es gibt wieder einen fantastischen Hauptpreis zu gewinnen!

Eure SMV

6.2 Scheiner-Kollektion

Sehr geehrte Eltern und Schüler,

ab März kommt unsere neue Scheiner-Kollektion in den Verkauf. Am 02. März findet in der Schule eine Modenschau statt, auf der Ihr Eure zukünftigen Schulshirts anschauen könnt. Zur Anprobe werden Euch am 08. und 09. März in der Pause Größenmuster der verschiedenen Modelle in der alten Turnhalle zur Verfügung stehen. Die Bestellformulare, die Ihr über Eure Klassenbuchführer bekommt, solltet Ihr zusammen mit dem Geld in einem Briefumschlag bis spätestens Freitag, dem 11. März 2016, bei Euren Klassenleitern abgeben. Wir freuen uns auf Eure Bestellungen!

Eure SMV

6.3 Valentinsaktion

Verliebte Schülerinnen und Schüler,

am 14.02. ist Valentinstag. Aufgrund der Ferien, verschiebt Amor seine Pfeilschüsse. Das heißt, dass Ihr die Rosen und Schokoherzen für je € 1,50 vom 03.02-05.02.16 bei uns vor dem SMV-Zimmer bestellen könnt. Amor kommt dann am 15.02 bei euch in den Klassen vorbei.

Lasst uns Eure Liebesboten sein!

Liebe Grüße - Eure SMV!

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Exkursion ins KZ Dachau

Am 20. Januar 2016 unternahmen die 9. Klassen eine ganztägige Exkursion in die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Dachau. Die Klassen erhielten, nachdem sie das Tor mit der zynischen Aufschrift „Arbeit macht frei“ passiert hatten, eine umfassende Führung, angefangen an Orten wie dem großen Appellplatz, an dem auch die Essensausgabe für die Insassen war, über die Baracken mit ihren viel zu kleinen Betten und der Gaskammer mit der Aufschrift „Brausebad“ und dem daran anschließenden Krematorium, bis hin zu dem nach der SS-Zeit geschaffenen Internationalen Mahnmal und den religiösen Gedenkorten.

Hier ein Schülerbericht:

Am Mittwoch, dem 20. Januar 2016, besuchten die neunten Klassen des CSG wie jedes Jahr das Konzentrationslager Dachau. Nachdem wir in Dachau angekommen waren, wurde jeder Klasse eine Person zugeteilt, die uns für eineinhalb Stunden durch das KZ führte. Zuerst zeigte man uns das Museum, das im Hauptgebäude untergebracht war und in dem während der Nazi-Zeit die Häftlinge „empfangen“ wurden. Außerdem sahen wir uns eine nachgebaute Baracke an, da die 34 ursprünglichen nicht mehr stehen, in der uns allen noch einmal klar wurde, unter welchen unmenschlichen Bedingungen die Leute hier versuchten zu überleben. Danach nahm uns unsere Leiterin mit zum Krematorium, in dem die Leichen der Ermordeten verbrannt wurden und sich eine Gaskammer befindet, die aber nie in Betrieb genommen wurde. Zum Schluss sahen wir uns noch einen Film über die grausamen Taten der NS an und dann ging es auch schon mit eher bedrückter Stimmung wieder zurück nach Ingolstadt.

Text: Klaus Hackner, Sarah Kugelmann (9c); Bilder: Linus Röder, Florian Schwarz (9d)

7.2 Vortrag von "Hanz" über Poetry Slams

Am Montag, dem 18. Januar 2016, fand für die zehnten Klassen unserer Schule ein Vortrag über den heute wohl bekanntesten literarischen Vortragswettbewerb, den Poetry Slam, statt.

Der „Slammer“, der unter dem Pseudonym „Hanz“ bekannt wurde, machte die Schülerinnen und Schüler zunächst mit den wichtigsten Regeln, sowie dem Grundgedanken dieser Dichtkunst bekannt. Das Ziel besteht darin, einen selbst geschriebenen Text in einer vorgegebenen Zeit einem Publikum vorzutragen, das anschließend die Performance bewertet und somit einen Sieger kürt. Die Inhalte der Texte werden dabei selbst gewählt und sollen durch die bewusste Selbstinszenierung des Künstlers untermalt werden.

Anschließend trug der Stuttgarter noch einige selbst verfasste Slams vor, um dem Ganzen noch ein Gesicht zu geben. Diese reichten von lustigen Texten zur Unterhaltung der Zuschauer bis hin zu teils ernsten Themen, wie zum Beispiel dem einer gescheiterten Liebesbeziehung, die zum Nachdenken anregen sollen. Dabei erhielt Hanz fast ausschließlich positive Resonanz.

Am Ende des Vortrags wurden die Schüler dazu eingeladen, einen seiner Workshops zu besuchen, um mehr über das Thema Poetry Slam zu lernen und gegebenenfalls selbst einmal an einem Wettstreit teilzunehmen.

Eine Biographie des Künstlers, sowie Fotos, Videos und kommende Termine finden Sie auf seiner Homepage http://poetryhanz.de/

Text und Fotos: Dávid Endrédi und Azad Kirsan

7.3 Abiturvorbereitung der Schüler der Q12

Jetzt wird's ernst! Das erste Halbjahr dieses Schuljahres nähert sich dem Ende und die Abiturprüfungen für die Q12 rücken immer näher, denn die ersten finden bereits am 29. April 2016 statt. Im folgenden Video wurden zwei angehende Abiturienten (links Michael Kloiber, rechts Michael Haimerl) über ihre Vorbereitungen für die Prüfungen befragt. 

Vielen Dank an die beiden Schüler, die sich zu dem Interview bereit erklärt haben!

Text und Video: Azad Kirsan, Dávid Endrédi

7.4 Der Winter am CSG

Als in der Woche des 18. Januars der Winter Einzug hielt, konnten sich die Schülerinnen und Schüler trotzdem gefahrlos auf dem von Schnee und Eis befreiten Schulgelände bewegen. Dies wurde und wird durch unsere Schulhausmeister sichergestellt. Wie das funktioniert und wie das Scheiner auf den Wintereinbruch vorbereitet ist, erfahren Sie im Interview mit einem unserer Hausmeister, Herrn Usselmann:

Wie funktioniert der Mülldienst jetzt im Winter, d.h. sieht man den Müll noch unter der Schneedecke?

Ich räume jeden Tag in der Früh den Hof frei […]. Alles, was in den Schneehaufen liegt, sehe ich natürlich nicht, aber den Müll auf den geräumten Flächen sieht man dann ja noch. Und die Schüler machen ja sauber und ich gehe abends dann auch nochmal durch.

Räumen Sie hier alles selbst oder wird zum Beispiel die Auffahrt von der Stadt geräumt?

Ich räume hier das komplette Schulgelände – Schulgelände heißt der gesamte untere und obere Pausenhof, inklusive Rampe – und die Gehwege außen herum.

Wann müssen Sie aufstehen?

Wir werden alarmiert, d.h. wir haben Rufbereitschaft. Die Rufbereitschaft beginnt um 5 Uhr in der Früh und geht bis 7 Uhr, abends von Dienstschluss bis 20 Uhr. In der Früh werden wir Schulhausmeister dann von unserem Hausmeistersprecher angerufen, der wird von den Ingolstädter Kommunalbetrieben benachrichtigt, die auch den Winterdienst draußen auf den Straßen leiten. Kann 3 Uhr sein, 4 Uhr – kommt immer drauf an.

Sichten Sie das noch draußen oder wie läuft das ab?

Nein, sobald ich den Anruf bekomme, ziehe ich mich an, fahre in die Schule und dann sehe ich schon, wie es ausschaut. Normalerweise ist es dann so, dass ich mit dem Bulldog fahre, während Hr. Haidt die Treppen und die Notausgänge freiräumt.

Wie sieht es mit dem Streugutverbrauch aus?

Kommt darauf an, wie der Winter ist – im Schnitt ungefähr 700 kg Salz und 300-400 kg Split.

Und Sie bekommen das gestellt?

Ja, mein Amt fragt vor dem Winter nach, wie viel ich brauche, wie viel ich noch Bestand habe. Ich schaue immer, dass ich so eineinhalb Paletten da habe und dementsprechend viel bestelle ich dann. Von den Preisen weiß ich nichts, das machen alles die Ämter.

Womit wird denn die Schule im Winter geheizt?

Unsere Schule wird mit Gas geheizt.

Und das Gas beziehen Sie von den Stadtwerken Ingolstadt?

Ja, das Gas beziehen wir von den Stadtwerken.

Die Heizkosten im Winter sind wahrscheinlich um einiges höher als die im Sommer.

Ja, klar. Aber wie gesagt, über die Heizkosten haben wir hier überhaupt keinen Überblick. Das zuständige Amt für Gebäudemanagement führt eine Verbrauchs- und Kostenstatistik und bezahlt auch die Rechnungen. Einen Informationsaustausch hierzu gibt es leider nicht.

Bekommen Sie einen Brief, in dem steht, dass die Schule in einem Winter besonders hohe Heizkosten hatte?

Nein, so einen bekommen wir hier nicht. Allerdings muss ich jeden Monat die Zählerstände ablesen und wenn eine große Abweichung zum Vorjahr oder zu den Vormonaten vorhanden ist, kommt jemand vorbei, der die Heizungsanlagen kontrolliert. Es könnte ja zum Beispiel vorkommen, dass eine Wasserleitung ein Leck hat und dieses behoben werden muss. Gaslecks gab es noch nicht und wird es hoffentlich nie geben. Man vergleicht die Zählerstände immer mit den Vormonaten und Vorjahren, um einen besseren Überblick bezüglich des Verbrauchs zu gewinnen.

Gibt es noch weitere Auswirkungen wegen der Kälte? Zum Beispiel eingefrorene Schlösser?

Vor dem Winter öle ich alle Schlösser ein, besonders die im Außenbereich. Das mache ich so gut wie jedes Jahr und dann dürfte eigentlich auch nichts passieren.

Gibt es noch weitere Vorbereitungen auf den Winter?

Ja, wir müssen alle Wasserleitungen im Außenbereich absperren. Auch am Sportplatz, denn sonst platzen die Leitungen.

Und sonst ist die Schule jetzt im Großen und Ganzen winterfest?

Ja. Solange dann noch der Schneeräumtraktor funktioniert, ist alles super!

Vielen Dank für das Interview, Herr Usselmann!

 

Text und Bilder: Julius Knoller und Maximilian Euringer

7.5 CSG-Elternforum der 5. Jahrgangsstufe

Am Mittwoch, dem 20. Januar 2016, fand das zweite CSG-Elternforum der 5. Jahrgangsstufe statt. Das Thema an diesem Abend lautete: „Allgemeine und fächerspezifische Lerntipps“. In drei fachspezifischen Blöcken, Deutsch, Mathematik und Englisch, wurden den Eltern in kurzen Vorträgen Informationen bezüglich verschiedener Lernmethoden vermittelt.

„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt“, lautet ein bekanntes Zitat des Philosophen Ludwig Wittgenstein. Darin spiegelt sich auch die Wichtigkeit des Fachs Deutsch wider. Im Vortrag über das Fach Deutsch wurden den Eltern unter anderem grundlegende Informationen zur Deutsch-Schulaufgabe vermittelt. Hierbei wurden die Bedeutung der einzelnen Korrekturbemerkungen sowie die Erwartungen bei einer Deutsch-Schulaufgabe in der fünften Klasse erläutert. Darüber hinaus wurden den Eltern auch einige Übungsmöglichkeiten im Internet, zum Beispiel für Grammatik und Rechtschreibung, aufgezeigt:

Im fachspezifischen Bereich der Mathematik wurde vorgestellt, wie die Schüler am besten ihre Mathematik-Hausaufgaben machen können. Dabei sollte die aufgewendete Zeit für die Hausaufgaben ungefähr zwischen 20 und 30 Minuten liegen. Die jeweiligen Aufgaben sollten auch nur mit den Werkzeugen und Kenntnissen der jetzigen Jahrgangsstufe gelöst werden. Für das Bearbeiten von Hausaufgaben sollte in der Regel das Hausheft verwendet werden. Im Schulheft hingegen sollten die in der Schule gelernten Formeln und Merksätze notiert werden.

Im Fachbereich Englisch standen unter anderem das Lernen von Vokabeln und das Verstehen englischer Texte im Vordergrund. Ebenso wurde die Frage nach den Vorbereitungsmöglichkeiten auf die Englisch-Schulaufgaben beantwortet.

Zahlreiche Eltern nutzten das Angebot der Schule an diesem Abend.

Maximilian Euringer

7.6 Theater des P-Seminars Englisch

Am Donnerstag, dem 21. Januar 2016, waren wir Newsletterer bei zwei der Vorstellungen des P-Seminars Englisch. In dem von Frau Röll geleiteten Seminar wurde ein englisches Theaterstück entwickelt und in Szene gesetzt, welches diese Woche allen sechsten Klassen nacheinander vorgeführt wurde. Das Stück ist eine lustige und beherzt aufgeführte Kombination und Reinterpretation traditioneller Märchen wie Rotkäppchen (Red Riding Hood), Dornröschen (Sleeping Beauty) und Aschenputtel (Cinderella); dazu kommen noch Parodien der modernen Welt.

Frau Röll möchte sich noch bedanken:

Liebes P-Semies,
ich möchte euch allen nochmals zu der wirklich gelungenen Inszenierung eures Stücks 'Adventures in Wonderland' gratulieren. Das war eine klasse Teamleistung! Es hat großen Spaß gemacht, den Entstehungsprozess zu verfolgen und euch alle dann in Bestform auf der Bühne und darum herum zu erleben. Great job!
Heidi Röll

Text: Dominik Okwieka; Bilder: Oskar Loeprecht; Video: André Karmann und Dominik Okwieka

7.7 Skikurs der Klassen 7ad in Heiligenblut

Wir waren vom 10. bis 15. Januar 2016 im Skilager in Heiligenblut. Zuerst hatten die vielen Anfänger ganz schön zu kämpfen, doch am Ende der Woche wurden die meisten Abfahrten von allen Schülern bewältigt. Das ist ein toller Erfolg in der kurzen Zeit; vor allem aber hat es riesig Spaß gemacht. Die Lehrer gestalteten ein sehr unterhaltsames Abendprogramm und es war immer etwas los vom 100-Punkte-Spiel über den Spieleabend bis hin zur Disco.

Das Skilager war für uns alle ein unvergessliches Erlebnis!

Klassen 7ad

7.8 Handballschulmannschaft der Mädchen erreicht beim Regionalfinale den 3. Platz

Am Dienstag, dem 12. Januar 2016, also relativ kurz nach den Weihnachtsferien, trat unsere Handballschulmannschaft der Mädchen in der Bezirkssportanlage Mitte in Ingolstadt zum Regionalfinale im Rahmen der Schulwettkämpfe Jugend trainiert für Olympia an.

Erfreulicherweise konnte der Kader unserer Handballschulmannschaft dieses Mal in der Altersklasse 1999-2002 durch eine Reihe weiterer Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen 9 und 10 verstärkt werden. So liefen wir mit einem ungewohnt großen Aufgebot von insgesamt zwölf Spielerinnen zu unserem ersten Ausscheidungswettkampf dieses Schuljahres auf. Das eigentlich vorgeschaltete Stadtfinale der Wettkampfklasse II wurde mangels Beteiligung anderer Schulen aus dem Stadtgebiet nicht ausgetragen, unsere CSG-Handballerinnen qualifizierten sich deshalb gleich für die zweite Runde.

Bei diesem Turnier spielten insgesamt vier Mannschaften nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ um den Einzug in die nächste Runde, dem Bezirksfinale Ende Januar in Germering.

Konnte das erste Spiel unserer CSG-Auswahl gegen das Willibald-Gymnasium Eichstätt noch mit 12:7 Toren gewonnen werden, hatten die Handball-Mädchen in ihrer zweiten Begegnung gegen die Mannschaft des Gymnasiums Schrobenhausen das Nachsehen. Die zahlreichen Torchancen konnten während des gesamten Spielverlaufes leider nicht ausreichend verwertet werden, so dass sich unsere CSG-Mannschaft mit 11:13 Toren geschlagen geben musste und damit eine Erstplatzierung in dem regionalen Turnier zu diesem Zeitpunkt somit bereits ausgeschlossen war.

In unserem letzten Turnierspiel erhielten die „neuen“ Spielerinnen die Gelegenheit, Spielerfahrungen unter Wettkampfbedingungen zu sammeln. Das Endergebnis mit 6:13 Toren gegen die Georg-Hipp-Realschule Pfaffenhofen und der damit verbundene abschließende 3. Platz in der Gesamtwertung des Schulwettkampfes gehen daher in Ordnung.

Vielen Dank an alle beteiligten Spielerinnen für ihre Einsatzbereitschaft und ihr Engagement.

Claudia Brenner, Betreuerin, im Namen der CSG-Mädchen-Handballschulmannschaft

7.9 P-Seminar Chemie: Das Perfekte Chemie-Dinner

Nach einer langen Zeit der Planung, dem Ausprobieren von diversen Speisen und deren Perfektion stand am Samstag, dem 16. Januar 2016, das große Abschlussdinner des P-Seminars Chemie auf dem Programm. Dabei luden die Seminarteilnehmer ihre Eltern zu einem ganz besonderen Abend ein: Alle Speisen und Getränke wurden durch besondere Verfahren der chemischen Molekularküche zubereitet. Während das Organisationsteam aus dem Klassenzimmer ein Restaurant der Spitzenklasse zauberte, bereiteten die drei Kochteams Vor-, Haupt, und Nachspeisen der Extraklasse zu.

Dazu gab es einen Sektempfang der etwas anderen Art und zum Abschluss einen etwas anderen Gin Tonic. Mit Speisen, wie gewebter Tomate-Mozzarella, molekularem Salat, einem sehr aufwendig gestalteten Fischteller oder Fruchtkaviar übertrafen die Köche nicht nur die Erwartungen ihrer Eltern, sondern auch sich selbst. Nach den ersten Kochversuchen zu Beginn des Schuljahres haben sicher nur die größten Optimisten damit gerechnet, dass am Ende ein derart toller Abend herauskommen würde. Schon die kleine Auswahl der Speisen macht Appetit auf mehr ...

M. Schmucker

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

9.1 Känguru der Mathematik 201 6

Am Donnerstag, dem 17. März 2016, findet nachmittags das diesjährige „Känguru der Mathematik" für Schüler der 7. bis 12. Jahrgangsstufe statt. Um teilnehmen zu können, muss ein „Startgeld“ von 2€ bis zum 2. Februar 2016 an die jeweilige Mathematiklehrkraft entrichtet werden. Auf die Teilnehmer warten ein Urkunde und die Aussicht auf tolle Preise. Die Schule freut sich auf eine begeisterte Teilnahme an dieser Scheiner-Tradition.

Simon Stolz


 

1.02.
08:45 bis 12:10 Uhr
Energiespardorf Klasse 08A
1.02.
19:00 Uhr
Elternabend zum Spanien-Schüleraustausch
2.02.
Fünferlparty
2.02.
08:45 bis 12:10 Uhr
Energiespardorf Klasse 08C
2.02.
10:00 Uhr
Theater "Der Junge mit dem Koffer", Klasse 5c
3.02.
Aktionstag gegen Alkohol Jgst. 8
3.02.
Müslitag
3.02.
Theater "Nathan der Weise", Q11 (4. - 6. Stunde)
3.02.
 
 
 
5.02.
Workshop Formotion in Habsberg
3.02.
 
 
 
5.02.
Workshop Feuermelder
3.02.
 
 
 
5.02.
Valentinsaktion: Aufnahme der Bestellungen
3.02.
10:40 bis 12:55 Uhr
Big Band Probentage
4.02.
Aktionstag gegen Drogen Jgst. 9
4.02.
 
 
 
5.02.
08:00 bis 12:55 Uhr
Big Band Probentage
4.02.
08:45 bis 12:10 Uhr
Energiespardorf Klasse 08D
5.02.
08:45 bis 12:10 Uhr
Energiespardorf Klasse 08B
5.02.
12:55 Uhr
Unterrichtsende regulär nach der 6. Stunde um 12:55 Uhr
8.02.
 
 
 
12.02.
Frühjahrsferien
13.02.
 
 
 
21.02.
Gegenbesuch der Schülerinnen und Schüler aus Kapzow
15.02.
Valentinsaktion: Verteilung der Blumen
17.02.
Müslitag
17.02.
08:00 bis 12:00 Uhr
Sprechzeiten Berufsberatung Q11
19.02.
2. Leistungsstandbericht
19.02.
Valentinsaktion
21.02.
 
 
 
26.02.
Skikurs Pfunds 7b, c
22.02.
14:00 Uhr
2. Lehrerkonferenz
28.02.
 
 
 
6.03.
Gegenbesuch der Schülerinnen und Schüler aus Grasse
29.02.
JEV 9
29.02.
10:00 Uhr
Theater "Der Junge mit dem Koffer", Klassen 5a, 5b, 5d, 5e

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

10. Neues aus der Newsletterredaktion

Sehr geehrte Leser und Leserinnen,

in unserem alle zwei Wochen erscheinenden Newsletter informieren wir Sie über die aktuellsten Ereignisse, kündigen die aufwändig geplanten Aktionen unserer SMV an und halten Sie über die Entscheidungen des Elternbeirats auf dem Laufenden. Das alles machen wir, um Ihnen Einblicke in unser Schulleben zu gewähren. Sollten Sie weitere Anregungen oder auch Feedback bezüglich unserer Homepage haben, zögern Sie nicht, uns eine E-Mail unter newsletter@csg-in.de zu schreiben.

Ihr Newsletter-Team

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

11. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 03/2016 ist für den 22.02.2016 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!