Liebe Leserinnen und Leser!

Auch in dieser Ausgabe informieren wir Sie umfassend über das bunte, umfangreiche Schulleben am Scheiner.

Schön, dass sich schon mehr als ein Drittel aller Eltern im neu eingeführten Elternportal angemeldet haben. Falls Schwierigkeiten bei der Erstanmeldung auftraten, konnte das Schülersekretariat in enger Zusammenarbeit mit der Systembetreuung alle Probleme zügig und zur vollsten Zufriedenheit lösen. Wir hoffen, dass sich der Anteil der Erstanmeldungen im Elternportal in den nächsten Tagen noch deutlich erhöht, damit wir die Arbeiten mit diesem neuen Tool umfassend beginnen können. Die Buchung von Lehrersprechstunden wurde von Eltern bereits über 30 Mal genutzt – und wie wir hören, seitens der Eltern, aber auch von Lehrkräften sehr gut angenommen. In dieser Ausgabe gehen wir gern auf die Sprechstundenbuchung ein.

Nun nehmen Sie, liebe Leserinnen und Leser, sich bitte für diese umfangreiche Ausgabe ein wenig Zeit. Wir wünschen viel Lese- und Schauvergnügen!

Ihre
CSG-Newsletterer


B. Krach, D. Lindhorst, das P-Seminar Newsletter und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1803 Abos (02.03.2016)

 

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

1.1 Einführung einer Schülersprechstunde

Sehr geehrte Eltern,
 
mit der letzten Elterninfo zum Halbjahr habe ich bereits die Einführung einer Schülersprechstunde angekündigt. Ziel dieser Maßnahme ist es, Anliegen der Schülerinnen und Schüler, die sich im normalen Schulalltag nicht richtig besprechen lassen, in Ruhe thematisieren zu können (zum Beispiel Verbesserungsmöglichkeiten im entsprechenden Fach oder die Situation in der Klasse). Falls jedoch größere stoffliche Lücken vorliegen, sollte besser an eine Nachhilfe gedacht werden.
 
Für die Schülersprechstunde wurde Folgendes festgelegt:

Die Schülersprechstunde findet gleichzeitig mit der regulären Sprechstunde der Lehrkräfte statt. Für den Fall, dass sich zu der beabsichtigten Zeit bereits Eltern über das Elternportal zur Sprechstunde angemeldet haben, geht diese Anmeldung vor.

Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die das Angebot nutzen wollen, erhalten das dafür notwendige Formular im Sekretariat. Darauf ist die Vorgehensweise genau aufgelistet:

- Anmeldung zur Schülersprechstunde bei der beratenden Lehrkraft eine Woche vorher

- Abmeldung beim Lehrer der betreffenden Unterrichtsstunde. Die Lehrkraft ist verpflichtet, den bei einer Sprechstunde angemeldeten Schüler aus dem laufenden Unterricht gehen zu lassen; ausgenommen sind angekündigte Leistungsnachweise; bei unangekündigten Leistungsnachweisen kann der Schüler danach in die Sprechstunde gehen.

- Quittierung des Sprechstundentermins: zu Beginn der vereinbarten Stunde geht der Schüler zur Lehrkraft der betreffenden Stunde, zeigt ihr den Laufzettel und meldet sich sofort oder nach einem evtl. anstehenden unangekündigten Leistungsnachweis ab. Sofort nach Ende der Besprechung kehrt der Schüler ohne Umwege ins Klassenzimmer zurück.

- Rückgabe des Formulars an die Lehrkraft der laufenden Stunde, die es dann ins Fach des Klassenleiters legt. 

 
Das Angebot kann ab sofort genutzt werden.
 
Wichtig ist, dass die Schüler dieses neue pädagogische Angebot insbesondere dann nutzen, wenn sie ein ernstgemeintes Anliegen haben. Insgesamt wird die Einführung der Schülersprechstunde sicherlich die Kommunikation zwischen Lehrkräften und Schülern verbessern und so das gute Klima am CSG weiter pflegen.
 
Freundliche Grüße
Gerhard Maier, OStD

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

===

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

===

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

===

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Informationsveranstaltungen – kurz notiert

Am 07. März 2016 finden zwei Informationsveranstaltungen jeweils in der Pausenhalle statt:

Jörg Melzer

5.2 Sprechstundenbuchung mit dem Elternportal

Wie angekündigt erklären wir Ihnen gerne die Funktionen des Elternportals. Heute werden wir Ihnen zeigen, wie Sie ganz bequem mit dem Elternportal eine Sprechstunde bei einer Lehrkraft buchen können, die Ihr Kind unterrichtet. Zur Sprechstundenbuchung loggen Sie sich in das Elternportal ein und klicken auf Buchungen und Buchung Sprechstunde:

Sie sehen dann in einer Liste die Sprechzeiten und Raumnummern aller Lehrkräfte, die Ihr Kind unterrichten, sowie auch die der Schulleitung:

Klicken Sie bei der entsprechenden Lehrkraft auf das rechts stehende Piktogramm, das im obigen Bild mit einem schwarzen Pfeil gekennzeichnet wurde. Dann haben Sie folgende Auswahl:

Die Raumnummer ist vorgegeben. Sie können bei Datum die Sprechstunde drei Tage vorab buchen oder einen späteren Termin wählen. Falls beim Zeitraum ein Feld rot markiert ist, bedeutet dies, dass bereits eine Sprechstunde (hier die ersten 15 Minuten) gebucht wurde. Wählen Sie also bei Zeitraum ein grünes Feld. Eine Mehrfachauswahl ist möglich. Geben Sie nun optional Ihr Anliegen in Kurzform an, da dies dem Lehrer hilft. Im Anschluss klicken Sie auf Anfrage versenden.

Auf den letzten Bildern können Sie erkennen, ob und wie die Lehrkraft auf Ihre Sprechstundenbuchung geantwortet hat. Wenn Sie auf die Bestätigung klicken, gelangen Sie auf diese Seite:

Wir bitten Sie, falls Ihnen der Sprechstundenbesuch kurzfristig nicht möglich sein sollte, diesen – wie im obigen Bild zu erkennen – rechtzeitig abzusagen. Wenn Sie Fragen zum Elternportal haben, wenden Sie sich bitte telefonisch als ersten Ansprechpartner an das Schülersekretariat (0841/305-40300).

Jörg Melzer 

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Fünferlparty

Am 02. Februar 2016 fand die alljährliche Fünferlparty statt.

Zweck dieser ist es, eine angenehme Abschiedsveranstaltung für die Tutoren und ihre Schützlinge zu ermöglichen. Bei der Fünferlparty geht es um Sport und Geschicklichkeit, aber vor allem eines: Spaß! Im untenstehenden Video finden Sie die Impressionen der Veranstaltung.

Text: Michael Maior; Video: Leander Dreier und Michael Maior

6.2 Informationen zum Klassenrat (KlaRa)

Am 29. Februar 2016 gingen Schüler der SMV durch die Klassenzimmer der Jahrgangsstufen 5 bis 10, um diese über die neuen Klassenräte zu informieren. Wir vom Newsletter waren bei einigen Vorträgen dabei.

Ein Klassenrat, kurz als KlaRa bezeichnet, ist die monatliche Diskussionssitzung der Schüler einer Klasse zu einem oder mehreren Themen wie internen Problemen, Fragen der SMV und Fragen des Direktorats. KlaRa wird in der Stunde eines von den Schülern gewählten Betreuungslehrers abgehalten, nachdem die monatliche schulweit dazu bestimmte Woche bekanntgegeben wurde. Drei Tage vor dem Termin muss dem Betreuungslehrer ein Konzept übergeben werden, worüber geredet werden soll. Der Lehrer muss dann entscheiden, ob die Themen wert sind, angesprochen zu werden. Zweck hiervon ist es, eine Stunde, die aus keinerlei sinnvoller Aktivität besteht, bereits im Voraus zu vermeiden. Falls es also nichts zu bereden gibt oder das Konzept abgelehnt wurde, wird die KlaRa-Stunde nicht gehalten. Der Lehrer darf dann auch Rechenschaftsablagen und Stegreifaufgaben durchführen. Generell jedoch steht die im Voraus bekannte KlaRa-Stunde über Stegreifaufgaben.

Ein Thema, das angeschnitten werden wird, ist die Aufteilung der Pausen: die Klassenräte sollen darüber diskutieren, ob das bisherige System mit einer Pause nach drei Stunden beibehalten werden soll. Eine Alternative wäre ein System mit zwei Pausen. Dieses Thema dient allerdings auch erst mal dem Zweck, den Klassen einen Einblick in die Funktionsweise der KlaRa-Stunden zu ermöglichen. Jegliches Feedback zu dem neuen Konzept wird von der SMV jederzeit gerne gesehen!

Text: Dominik Okwieka; Bilder: Michael Maior, Dominik Okwieka

6.3 SMV-Unterstufenparty

Auch dieses Jahr fand am 26. Februar 2016 im Jugendtreff Fronte 79 die Unterstufenparty statt. Das diesjährige Motto war Helden, das sich rund 50 Kinder zu Herzen nahmen und in den verschiedensten Kostümen kamen. Von Superman bis Batman war alles dabei.

Gute Laune und Stimmung brachte die Unterstufe mit, die SMV sorgte für gute Musik. Unser DJ Knitl spielte die beste Musik. Auch ein spannendes und aufregendes Programm durfte nicht fehlen. Mit vielen lustigen Spielen und sogar einem Kostümwettbewerb begeisterte Schülersprecher Arif das Publikum. Um 22 Uhr endete schließlich die Party.

Sowohl für die Kleinen als auch die Großen war es ein toller Abend und wir hoffen auf eine nächste ebenso gute Unterstufenparty.

Tan Le, 10b 

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 FORMOTION-Workshop

Vor den Faschingsferien fand für die FORMOTION-Gruppe ein sehr arbeitsintensiver Workshop zur Vorbereitung des Schulkonzerts statt. Gut 50 Tänzer, Zirkuskünstler und die Schneiderwerkstatt aus allen Klassenstufen zeigten wieder großes Engagement. Ziel war die Vorbereitung auf das Schulkonzert Mitte April, für das ein neues Projekt erarbeitet wurde. Zusätzlich fand ein Grundlagen-Workshop unter der Leitung des Referenten Anton Czemmel alias Toni Toss statt.

Klaus Hackner

7.2 Nur Platz 4 trotz starker Leistung

Beim Futsal-Cup der Wirtschaftsschule reiste die Fußballmannschaft der Mädchen des CSG als einer der Favoriten an und wurde dieser Rolle auch in der Vorrunde trotz des kleinsten Kaders aller Teams gerecht. Nach drei Siegen in drei Spielen und 8:0 Toren wurde der Halbfinaleinzug souverän gemeistert. Dann verließ das Glück aber unsere Mannschaft. Im Halbfinale spielten wir in einem spannenden Match 0:0 gegen den späteren Turniersieger Gabrieli Gymnasium aus Eichstätt, wobei vor allem die Torhüterin Luisa Knote herausragte. Das folgende Sechs-Meter-Schießen verlor das CSG knapp mit 2:3. Im Spiel um Platz drei stand wie in der Vorrunde erneut das Duell gegen die Tilly-Realschule an. Trotz bester Chancen musste man sich diesmal durch einen Strafstoß Sekunden vor dem Schlusspfiff mit 0:1 geschlagen geben. Auch wenn danach die Enttäuschung groß war, kann die gesamte Mannschaft stolz auf die gezeigte Leistung mit einem Torverhältnis von 8:1 sein. Torschützen waren: Maja Satzinger (1), Kathrin Göbel (1), Patrizia Streck (2), Miriam Schlüter (2) und Franziska Dumann (2).

M. Schmucker

7.3 Besuch der LMU München

Am 26. Februar 2016 nahmen 14 Schüler der Q11 an dem Schüler-Info-Tag der Fakultät für Chemie und Pharmazie an der Ludwig-Maximilian-Universität München teil.

Den Schülern, die sich freiwillig zu dieser Veranstaltung angemeldet haben, stand es frei, das große Angebot an Informationsveranstaltungen nach Belieben wahrzunehmen. So fanden themenspezifische Führungen, Experimente und Vorträge für die vielen Schüler statt, die aus mehreren Schulen, wie zum Beispiel auch dem Apian-Gymnasium Ingolstadt, gekommen waren. Dabei bekam man Apparaturen und Räume zu Gesicht, zu denen man ansonsten keinen Zugang gehabt hätte. Darüber hinaus erlebte man sowohl den alltäglichen Unterricht an einer Universität als auch die Spezifizierungen einzelner Fachbereiche. Außerdem wurden von Fachkräften persönliche Studienberatungen angeboten.

Text und Bilder: Simon Stolz und Leander Dreier

7.4 Aufenthalt der Schüler vom Kapzow-Gymnasium Moskau vom 13. bis 21. Februar 2016

Es war leicht, eine stattliche Gruppe von neun Interessenten aus den elf Russischschülern der Klasse 9d für den Schüleraustausch auf Ingolstädter Seite zu gewinnen. Die Begeisterung über die Gäste und die gemeinsamen Unternehmungen war groß und wuchs noch im Laufe der Begegnungswoche. Die beiden Schülergruppen harmonierten sehr gut und konnten sprachlich wie menschlich von der Begegnung und dem umfangreichen Programm profitieren, das ganz nach Plan ablief.

Der Empfang im Rathaus durch Stadträtin Fuchs war dem 25-jährigen Austauschjubiläum zwischen dem CSG und dem Kapzow-Gymnasium Nr. 1520 gewidmet und wurde auch von der Lokalpresse wahrgenommen und im Bild festgehalten. Im Anschluss an das gemeinsame Mittagessen, das Frau Achtner vom Kulturamt im Auftrag von Herrn Köhler betreute, fand im Dienstzimmer unseres Schulleiters ein Interview statt, an dem neben den beiden Schulleitern, Herrn Gerhard Maier und Frau Vita Kiritschenko, auch die beteiligten Lehrkräfte Gabriele Mages und Elena Gromychina und ausgewählte aktuelle und frühere Schüler und Schülerinnen teilnahmen. Das Ergebnis war in der Wochenendausgabe des Donaukuriers vom 20./21. Februar zu lesen.

Die deutschen Schüler hatten sich einen Tagesausflug nach Salzburg gewünscht, waren aber dann bereitwillig auf Nürnberg umgeschwenkt, als die Moskauer Betreuungslehrkräfte diesen Wunsch äußerten. Die Kaiserburg dort, aber auch das neu gestaltete Museum „memorium nürnberger prozesse“ enttäuschte die Erwartungen nicht. Der Besuch in einem urigen fränkischen Bratwurstlokal, die Verkostung von Elisenlebkuchen und der Bummel durch die Fußgängerzone dieser Großstadt fanden ebenfalls Anklang.

Von den Gästen gelobt wurde auch die Stadtführung in Ingolstadt, die aber verspätet begann und nicht auf den Pfeifturm führte. Schülergruppen sind vom Besuch ausgeschlossen, was besonders an einem Montag, an dem auch die Museen zu sind, schade ist. Die verschiedenen Angebote in Ingolstadt wie Museum I. Weltkrieg und Audi mobile wurden gerne angenommen.

Der Halbtagesausflug führte erneut nach Neuburg, wo in einer Sonderführung die Provinzialbibliothek, der Karlsplatz, die Hofkirche, der Schlosshof, die Grotten, die Ottheinrich-Säle des Schlossmuseums und der Große Saal der Flämischen Barockgalerie eingehend besichtigt wurden. Von der angenehmen Atmosphäre und der Verköstigungsqualität in einem anschließend besuchten neu eröffneten Café waren alle Teilnehmer begeistert.

Danach folgte ein herrlicher Theaterabend im Großen Haus des Theaters Ingolstadt, der auch für Personen ohne deutsche Sprachkenntnisse, wie die Direktorin des Kapzow-Gymnasiums, ein Augen- und Ohrenschmaus war. In einer phänomenalen Darbietung brachte das Ingolstädter Ensemble in „Das Ballhaus“ die Geschichte des 20. Jahrhunderts getanzt auf die Bühne. Die poetische Kraft und Tiefe der Bilder und die Vielfalt der dargebotenen Tanzmusik beeindruckte alle jungen und älteren Anwesenden und führte zu stehenden Ovationen und Kulturtrunkenheit.

Ihre Eindrücke von den verschiedenen offiziellen Programmpunkten, aber auch von Unternehmungen in den jeweiligen Gastfamilien werden in diesem Jahr die Ingolstädter Schüler für den Jahresbericht des CSG zusammenfassen.

Der Gegenbesuch soll im Frühjahr 2017 vor den Osterferien stattfinden.

Gabriele Mages

 

Eindrücke vom Empfang im Ingolstädter Rathaus anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Partnerschaftsvertrags vom 09. Januar 1991

Am Dienstag, dem 16. Februar 2016, fand eine festliche Zeremonie im Rathaus statt. Bei der Veranstaltung wurden wir nicht nur von Frau Stadträtin Fuchs empfangen, sondern auch von Fotografen des Donaukuriers und unserer Schule erwartet und mit kleinen Geschenken überrascht. Zwischen den Reden von Frau Fuchs und der Direktorin des Kapzow-Gymnasiums, Frau Kiritschenko, und den Fotos für den Donaukurier und den Newsletter und den Jahresbericht gab es viel zu lachen und wir erfuhren sogar, dass sich durch den Austausch zwei Teilnehmer kennengelernt haben und heute verheiratet sind! Dadurch gab es jede Menge Gesprächsstoff beim anschließenden Safttrinken, ob wir denn nun auch unsere „große Liebe“ beim Austausch finden. Die Ansprachen und die Atmosphäre regten allerdings auch zum Gespräch über unsere 25-jährige Freundschaft mit dem Kapzow-Gymnasium, über die politische Lage der beiden Länder und natürlich über die einzigartige Zeremonie im Historischen Rathaussaal an.

Letztendlich konnte jeder seine Gedanken zu den Themen offen mitteilen und wir kamen zu dem Schluss, dass wir uns dennoch im Ingolstädter Rathaus versammeln, um uns als Menschen zu begegnen und unsere wertvolle Freundschaft zu feiern, obwohl es so viele Probleme in der Politik und in der Gesellschaft gibt. Denn das ist es, was eine Freundschaft ausmacht: trotz Problemen und Krisen zueinander zu stehen, miteinander zu reden und die besondere Bindung zu schätzen.

Krisztina Udvaros, Klasse 9d

 

Bilder: Herr Pöhler und Simon Stolz

7.5 Schüleraustausch Grasse

Auch dieses Jahr findet der traditionelle Schüleraustausch des CSG mit dem Institut Fénelon in Grasse statt. Derzeit sind die französischen Gastschüler zu Besuch, welche eine spannende und aufregende Zeit voller unvergesslicher Erinnerungen erwartet. Dies gilt aber auch für die Teilnehmer des CSG, welche in ein paar Tagen an die Südküste Frankreichs reisen werden.

Linus Röder

7.6 Skilager Pfunds

Vom 21. bis 26. Februar 2016 fuhren die Klassen 7b und 7c zum Skifahren nach Pfunds in Tirol. Hier ein Schülerbericht:

Ich fand das Skilager cool, weil die Lehrer immer gelassen drauf waren und auch unsere Streiche lustig fanden. Außerdem hatten wir richtig viel Spaß miteinander und haben uns eigentlich nie gestritten. Abends sind wir entweder zum Schwimmen gegangen oder haben etwas gespielt. Danach haben wir Jungs immer eine Party in einem der Jungenzimmer gemacht und am letzten Abend des Skilagers ist eine Party von der Klasse 7b veranstaltet worden. Das Skifahren war zwar manchmal anstrengend, aber es war immer gut und man konnte sich richtig auspowern. Insgesamt war es eine sehr gute Klassenfahrt und am liebsten wäre ich noch länger geblieben.

Theo Nanninga, Klasse 7c

Linus Röder

7.7 Theaterbesuch der 5. Klassen

Am Montag, dem 29. Februar 2016 haben die Klassen 5a, 5b, 5d und 5e das Theater besucht, um sich das Stück „Der Junge mit dem Koffer“ anzusehen.

In dem Stück geht es um einen Jungen namens Naz, der von seinen Eltern mithilfe von Menschenschmugglern nach Deutschland geschickt wird, da sein Heimatland vom Krieg zerstört wird. So beginnt für ihn eine gefährliche Flucht, auf der er viele schwierige Situationen wie Zwangsarbeit oder Polizeigewalt bewältigen muss, aber auch ein Mädchen namens Krysia trifft, mit dem er einen Teil seines Weges gemeinsam geht. Mut gewinnt er dabei immer wieder aus verschiedenen Geschichten, die ihm von seinen Eltern erzählt wurden. Besonderes Gewicht wird dabei auf die Geschichte des Seefahrers Sindbad gelegt, der, genau wie er, verschiedene Reisen unternehmen musste und immer wieder mit anderen Problemen konfrontiert wurde.

Alles in allem ist „Der Junge mit dem Koffer“ ein Stück, das vor allem den Jüngeren die aktuelle Flüchtlingsproblematik aus einer anderen Perspektive zeigt.

Leander Dreier

7.8 Das neue Wegleitesystem des CSG

Wie wir Sie schon im letzten Newsletter informiert haben, wurde in mehrere Projekte zur besseren Orientierung an unserer Schule investiert.

Zum einen wurden im Schulhaus neue Wegweisetafeln angebracht, die sich mit ihrem Design, Machart und Befestigung perfekt in die CSG-typische Ganggestaltunglinie – die von den Raumnummernschildern geprägt wird – einfügen. Zum anderen wurden an den nicht-denkmalgeschützen Wänden des CSG bunte Schriftzüge angebracht. All diese Neuerungen sollen zukünftig Besuchern am CSG helfen, den schnellsten Weg zu wichtigen Orten wie dem Sekretariat zu finden und den eigenen Standort zu zeigen. 

Text und Bilder: Julius Knoller

7.9 Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache

Am Donnerstag, dem 25. Februar 2016, fand eine Informationsveranstaltung in der Pausenhalle des Christoph-Scheiner-Gymnasiums zum Thema Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache statt. An diesem Abend nutzten zahlreiche Schüler der neunten Jahrgangsstufe und deren Eltern das Angebot der Schule. Hierbei wurden ihnen einige grundlegende Informationen über die spätbeginnende Fremdsprache Spanisch vermittelt.

Spanisch ist eine weit verbreitete Sprache, insbesondere im südamerikanischen Raum. Sie wird von über 500 Millionen Menschen gesprochen. Sie ist in über 20 Ländern weltweit die anerkannte Amtssprache und außerdem auch eine der sechs Amtssprachen der UNO.

Wer sich für das Fach Spanisch in der zehnten Jahrgangsstufe entscheidet, legt für dieses Jahr die Sprache Englisch ab. Ein gleichzeitiger Besuch des Spanisch- und Englischunterrichts ist in dieser Jahrgangsstufe aus stundenplantechnischen Gründen nicht möglich. Spanisch wird in der 10. Jahrgangsstufe vierstündig unterrichtet. Demzufolge werden vier Schulaufgaben in diesem Schuljahr gehalten. In der elften und zwölften Klasse muss Spanisch fortgeführt werden und wird dreistündig pro Woche unterrichtet. Hierbei müssen dann auch mindestens drei Halbjahresleistungen in das Abitur eingebracht werden. Für den Fall, dass Spanisch als Kolloquium (mündliche Abiturprüfung) gewählt wird, müssen vier Halbjahresleistungen in das Abitur eingebracht werden. Allerdings muss neben der Belegung von Spanisch in der Oberstufe keine zweite Naturwissenschaft oder Informatik gewählt werden. Eine der bisherigen Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Latein oder Russisch) muss in der Oberstufe weitergeführt und diese letztendlich auch als Abiturfach belegt werden. Auch das Fach Englisch kann, obwohl man bei der Wahl von Spanisch keinen Englischunterricht in der zehnten Jahrgangsstufe hatte, in der Oberstufe fortgeführt werden. 

Außerdem haben die Schüler, die sich für Spanisch entscheiden, die Chance, an einem freiwilligen Schüleraustausch in der 10. Jahrgangsstufe teilzunehmen. 

Maximilian Euringer

7.10. Auf den Spuren von Father Marquette in USA

Dieses Jahr nehmen acht Schülerinnen und vier Schüler am Austausch mit der Marquette University High School in Milwaukee im Staat Wisconsin teil, wo sie für zwei Wochen den Unterricht besuchen, Familienleben hautnah erleben und ihre Englisch-Kenntnisse auffrischen können. Anschließend findet eine landeskundliche Exkursion mit dem Projekt "American Natives and Nature" in den Westen statt. So lernen sie den Kontrast der Lebensbedingungen zwischen dem industrialisierten Mittelwesten, "America's heartland", und den dünn besiedelten Plateaulandschaften und Indian Reservations des Westens kennen.

Die Begleitlehrkräfte Werner Kundmüller und Heidi Röll, verantwortlich für Organisation und Durchführung des Programms, haben die Schüler seit Monaten auf den Aufenthalt in den USA vorbereitet.

Wir danken dem Förderverein F.I.S für die großartige Unterstützung!

Interessierte Leser können den Schülern auf einem täglich aktualisierten USA-Blog hier folgen.

W. Kundmüller

7.11 Schulsieger im GEOGRAPHIE-Wettbewerb

Fast 200 Schüler nahmen am Geowissen-Wettbewerb teil. Schulsieger wurde Florian Rotter aus der 10d. Er wird das CSG beim Landeswettbewerb vertreten. Wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg!

W. Kundmüller

7.12 Regionalwettbewerb Jugend forscht 2016

Am 24. und 25. Februar 2016 fand der diesjährige Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ erneut auf dem Gelände der Audi AG statt. Dieses Jahr gab es mit über 60 Projekten in den Fachgebieten Biologie und Chemie deutlich mehr angemeldete Projekte als in den letzten Jahren. Außerdem präsentierten Schüler und Schülerinnen ihre Arbeiten aus den Bereichen Mathematik, Physik, Arbeitswelt und Technik. So war die Konkurrenz sowohl bei den jüngeren Teilnehmern im Wettbewerb „Schüler experimentieren“ als auch bei den Älteren bei „Jugend forscht“ enorm. Auch, wenn es für die beiden Forscherteams des CSG mit ihren Projekten „Wie Vögel fliegen – Versuche am selbstgebauten Flügelmodell“ (Mika Aldea und Eren Gönen, Klasse 5a) sowie „Der Lotus-Effekt“ (Daniel Vihriälä, 8a und Walter Gergert, 7a) zu keinem Platz auf dem Treppchen reichte, können die Jungs viel Erfahrung aus diesen beiden tollen Tagen mitnehmen und haben bestimmt neue Anregungen für weitere Forschungsarbeiten gesammelt. Es wäre schön, wenn sich im nächsten Jahr noch mehr Schüler und Schülerinnen für eine Teilnahme begeistern können, denn das Erlebte an diesen beiden Tagen wird sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

Manuel Schmucker

7.13 „Louvre“: Theaterprojekt im Jugendkultursommer 2016

Der Jugendkultursommer geht auf eine Initiative des Vereins Jugend fragt e.V. zurück.

Seit nunmehr elf Jahren erarbeiten jedes Jahr circa 80 Schülerinnen und Schüler verschiedener Ingolstädter Schulen, verschiedener Nationalitäten und unterschiedlicher sozialer Herkunft gemeinsam mit Bühnenprofis ein Theaterprojekt. Eingebunden in dieses Projekt sind zudem Auszubildende bei Audi und Jugendliche aus den Ingolstädter Partnerstädten.

In diesem Jahr sind neben den Ingolstädter Schülerinnen und Schülern auch Jugendliche aus Carrara (Italien), Györ (Ungarn), Murska Sobota (Slowenien), Kragujevac (Serbien) und Opole (Polen) beteiligt.

Bei der Erarbeitung des Bewegungstheaterprojektes Louvre, werden die Beteiligten in den nächsten Wochen und Monaten unterschiedliche Phasen der Integration und Inklusion erleben und ihren Bildungs- und Erfahrungshorizont erweitern.

Nach einer Reihe von Vorbesprechungen und Vorbereitungen bildete der Besuch der Traumfabrik-Aufführung in Augsburg im Januar 2016 den Auftakt des diesjährigen Projektes. Eine Aufführung, die bezaubernde Illusionen hervorrief und die Spannung auf die kommende Produktion von Louvre steigerte, da Georg Sosani vom Traumfabrik-Team auch der künstlerische Leiter von Louvre sein wird.

Nach einem Workshop-Wochenende sind vor kurzem die Proben angelaufen. Die Kleingruppenproben für die Scheiner-Schüler finden derzeit in der Fronte statt. Workshops an Wochenenden und über mehrere Tage und Intensivproben bereiten dann auf den mit Spannung erwarteten Höhepunkt der Arbeit vor: die Theateraufführungen in Ingolstadt, unter anderem auch zweimal im Stadttheater und vor allem natürlich die Abschlussfahrt aller Beteiligten in Partnerstädte mit Aufführungen vor Ort.

In den letzten Jahren haben insgesamt weit über 2000 Besucher die Aufführungen gesehen und die Leistung bewundert. Das Zusammenspiel einer so großen Zahl unterschiedlicher Akteure ist eine besondere Herausforderung. Doch die Arbeit motiviert und das Ergebnis begeistert.

Ein Erlebnis, das die vorangegangenen Mühen vergessen lässt, ein Erlebnis, das als etwas ganz Besonderes in Erinnerung bleibt.

Brigitte Frauenknecht, betreuende Lehrkraft

7.14 Kochen im W-Seminar Französisch

Am Dienstag, dem 02. Februar 2016, traf sich die Gruppe des W-Seminars Französisch unter Leitung von Frau Frommer-Schiml in den Räumlichkeiten des Tagtraum-Lokals zum gemeinsamen Kochen. Französische Küche stand auf der Tageskarte. Unter Aufbietung aller Kochkünste bereiteten die einzelnen Gruppen ein Fünf-Gänge-Menü zu. Die Palette reichte vom Salat (salade composéeparsemée de crudités) über die Quiche Lorraine und überbackenen Auberginen (rondelle de tomate sur son lit d´aubergine avec du chèvre) bis hin zur traditionell französischen Käseplatte sowie der Crème brûlée.

Eigentlich stand da ein fast sterneverdächtiges Essen auf dem Speiseplan... Da sich sämtliche Köche bereits bei der Zubereitung den Appetit holten, blieb bei der anschließenden Verkostung nichts übrig.

Bon appétit.

Das W-Seminar Französisch

7.15 Das Methodenkompetenz-Training der Q11

Am Mittwoch, dem 02. März 2016, fand das Methodenkompetenz-Training für die Q11 statt. Hierfür wurden circa 15 Schüler aus der 11. Jahrgangsstufe unter der Leitung von Frau Vera Naumann zu sogenannten Multiplikatoren ausgebildet. Diese gaben ihr Wissen dann an ihre Mitschüler weiter. Die gesamte Q11 konnte sich in acht verschiedene Gruppen aufteilen, die jeweils unter der Leitung von einem oder zwei Multiplikatoren stand. Im nachfolgenden Video sehen Sie die wichtigsten Ereignisse des Tages kurz zusammengefasst.

Videoaufnahmen: Dávid Endrédi und Maximilian Euringer; Videoschnitt: Dávid Endrédi; Text: Maximilian Euringer

Videoaufnahmen: Leander Dreier und Oskar Loeprecht                                                                                                                                       

Videoschnitt: Oskar Loeprecht

7.16 UND WEG WAREN SIE...

Gleich am ersten Verkaufstag, dem 03. März 2016, waren alle 300 Exemplare der Ausgabe 79 unserer Schülerzeitung restlos ausverkauft, ohne dass wir überhaupt alle Klassen besuchen konnten.

Als Dankeschön an unsere kaufkräftigen Leser werden wir für deshalb alle, die leer ausgegangen sind, in den nächsten Tagen eine Liste aushängen, um Nachschub bestellen zu können.

Das funktioniert aber nur, wenn sich genug Interessenten melden. Deswegen nicht schüchtern sein und so schnell wie möglich in die Liste in der Pausenhalle eintragen!

Julius Knoller

7.17 Der Informationsabend zum Übertritt auf das Gymnasium

Videoaufnahmen: Jörg Melzer und Maximilian Euringer

Videoschnitt: Dávid Endrédi und Azad Kirsan

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

4.03.
 
 
 
27.03.
Austausch USA
5.03.
 
 
 
11.03.
Austausch Großbritannien
7.03.
Informationsabend Jgst. 5 und 7
9.03.
 
 
 
10.03.
Techniktage Jgst. 8
9.03.
"Roter Tag"
10.03.
13:45 Uhr
Fachbetreuerkonferenz
12.03.
 
 
 
20.03.
Austausch mit Boulogne (CSG-Schüler in Frankreich)
12.03.
 
 
 
19.03.
Austausch Grasse (CSG-Schüler in Frankreich)
12.03.
 
 
 
18.03.
Austausch Spanien (Jgst. 10)
16.03.
Müslitag
16.03.
08:00 bis 12:00 Uhr
Sprechzeiten Berufsberatung Q11
17.03.
Känguru-Test
17.03.
08:00 bis 12:55 Uhr
Simulation of european parliament (SEP), Q11
21.03.
 
 
 
1.04.
Osterferien

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 05/2016 ist für den 21.03.2016 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!