Liebe Leserinnen und Leser!

Den umfangreichen und vielfältigen Berichten dieses elektronischen Briefes können Sie entnehmen, dass zum Halbjahrestermin am CSG viel los war.

Mit dem heraufdämmernden Doppelabitur dürfte dies dann wieder abflachen - so ist halt der Lauf der Dinge ...

Gleichwohl freuen wir uns über das rege Schulleben - wobei wir hoffen, dass viele unserer Leser daran auch persönlich Anteil nehmen konnten. Alle anderen haben dafür in dieser Ausgabe viele Bilder - darunter wieder viele unseres Redaktionsmitglieds Daniel Schneeweis, 9d.

Herzlichst


Ihre
CSG-Newsletterer

Gerh.-Gg. Krainhöfner

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1.333 Abos (02.03.2011)

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 1 Fünferlparty beendet erstes Halbjahr für die Neuen

Jetzt gehören sie wirklich dazu! Bergfest!

2. 2 : 3 Klassen, 4 Tage Skifahren, 5 unruhige Nächte - 6 tolle Skikurstage

Für die Schüler der Klassen 7a/d/e begann am 27.02.11 „ihr“  Skilager, für ihre Skilehrer, Betreuer, medizinischen Wunderheiler, Sorgentröster, Streitschlichter und Organisatoren schon viel früher: Frau Badum, Frau Frommer-Schiml, Herr Kick, Herr Mücke, Herr Habeck, Herr Pöhler, Herr Schwarzer, Herr Krainhöfner und Herr Röll hatten schon Monate vorher die Weichen für diese Woche gestellt. Und das war ihnen prima gelungen!

Nach einer fast vierstündigen Busfahrt nach Saalbach/Hinterglemm in Österreich kamen wir endlich am Steinachhof – unserer Jugendherberge – an. Doch bevor wir uns nach der anstrengenden Reise erholen durften, mussten wir noch unten im Ort unsere Skiausrüstung ausleihen. Bloß gut, dass die Skibesitzer hier „Sherpas“ für die Ausleiher spielen konnten, alleine hätte man die schwere Ausrüstung nicht den Berg zum Steinachhof hinauf gebracht.

Am nächsten Tag ging es dann richtig los: Während die Anfänger auf einem sehr flachen Hügel das erste Mal auf ihren Skiern standen, brausten die Fortgeschrittenen unter uns schon ihre erste Piste hinunter. Das Wetter war insgesamt sehr gut, die Sonne zeigte sich uns gnädig oft – für manche Nasen  z u oft. Nach dem Mittagessen wurde gleich fleißig weiter geübt. Alle waren sichtlich geschafft und freuten sich deswegen auf Erholung in der Herberge. Dort wurde dann das Abendessen verzehrt. Auch danach wurde es keinem langweilig: Jeden Tag gab es ein Programm, wie zum Beispiel das so genannte „Hundert-Punkte-Spiel“ oder den Spieleabend. Zusätzlich wurden wir von einem lokalen Experten eingehend über die Gefahr von Lawinen informiert.  Ein besonderes Highlight aber war die Faschingsdisko am letzten Abend unseres Aufenthaltes. Die Schüler kamen größtenteils verkleidet in den Diskoraum im Keller und dort wurde dann richtig gefeiert. Auch die Lehrer hatten ihren Spaß.

Leider hat alles nun mal irgendwann sein Ende. Am 04.03.11 wurden wir mit einem Lunchpaket versorgt und wieder zurück nach Ingolstadt gefahren. Fazit des Kurses: Eine gebrochene Hand, mehrere Prellungen, einige Viruskranke, viele, viele blaue Flecken und schließlich 90 traurige Gesichter, die die Reise gern noch um einige Tage verlängert hätten.

Nach: Luisa Trux, 7a

2. 3 Vorschau: Schulkonzert 2011

Kaum einen freien Platz gab es beim diesjährigen Schulkonzert im Festsaal des Ingolstädter Theaters - und alle Zuhörer und Zuschauer waren am Schluss begeistert von dem Gebotenen. Dies traf insbesondere auf Schulleiter Dr. Bergmann zu, dem "seine" Musiker, Tänzer und Akrobaten ein Abschiedgeschenk der besonderen Art mit dieser Schulveranstaltung geboten hatten.

Unsere Vorschau soll Appetit auf den nächsten Newsletter (und das nächste Konzert 2012) machen!

2. 4 Europaparlament zu Gast am CSG

Zum ersten Mal veranstaltete der Wahlkurs "Politik und Zeitgeschichte" die Simulation einer Europaparlamentssitzung am CSG. Ute Badum, Willi Plankl und  die 23 Mitglieder ihres Wahlkurses aus den Klassen 9-13 hatten dazu alles minutiös vorbereitet.
Seit September waren freitagnachmittags  Resolutionen ausgearbeitet, Argumentationsstrukturen entwickelt, Hintergrundinformationen über die 27 europäischen Mitgliedsstaaten und deren Haltung bezüglich der Resolutionsthemen gesammelt worden. Außerdem mussten der politische Fachjargon eingeübt und strikte Formulierungsvorgaben einstudiert werden.


Nach einer thematischen Einweisung der gesamten Q11 konnte die Sitzung des "1. SEP am CSG" (= ‚Simulation of European Parliament‘) am 23.02. von Schulleiter Dr. Peter Bergmann eröffnet werden. Stephan Faber (K13) leitete als Präsident die gesamte Veranstaltung und auch eines der beiden Präsidien. Die 132 Schüler der Q11, die aufgrund des Mangels an großen Versammlungsräumen im Kunstsaal ziemlich zusammenrücken mussten, vertraten insgesamt 15 europäische Mitgliedsstaaten. Rege beteiligten sie sich trotzdem an der Diskussion über die europaweite Einführung eines Burkaverbotes und über eine geforderte Verlängerung von Laufzeiten für Atomkraftwerke. Dies nämlich war das ausgesuchte Szenario der Regie gewesen.


Nach insgesamt vier sehr anstrengenden, aber auch informativen Stunden Sitzungszeit wurde die erste Resolution unter Applaus angenommen, keine Mehrheit konnte die zweite erhalten. Ein Beschluss, der wenige Tage später höchste Aktualität erfahren sollte.


Bleibt zu hoffen, dass Interesse und Engagement aller Beteiligten auch künftig erhalten bleiben und diese gewinnbringende Veranstaltung auch nächstes Jahr wieder durchgeführt werden kann - dann vielleicht sogar in (noch) größerem Rahmen und in der Originalsprache des europäischen Parlaments, in Englisch!

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3. 1 Abgebrannt glücklich!

Am Ende des 64. Müslitages (23. Februar) standen die „Müsli-Mütter“ völlig abgebrannt, aber glücklich in der Mensa: 215 hungrige Schüler hatten sich in der Pause ein Müsli schmecken lassen! Schon vor Beginn der allgemeinen Pause waren dieses Mal die ersten Vorräte bereits aufgebraucht, da die Q11-ler die vorgezogene Pause in ihrer Europaparlament-Simulation nutzten, um sich in Ruhe 'mal ein Müsli zu gönnen.

23 kg Joghurt, 16 Beutel Rote Früchte, jeweils 100 kleingeschnittene Bananen und Äpfel sowie zudem eine große Menge an Flakes und weiteren Beilagen waren vorbereitet worden. Und alles ratziputz weg!

Ein Dank an alle fleißigen Esser, die uns immer wieder bestätigen, wie wichtig diese Aktion ist. Wir engagieren uns gerne weiter für diese wunderbare Idee!

3. 2 Der 65. Müslitag am CSG: Wir gehen nicht in Rente!

Liebe Müslitagsbesucher!
Der Müslitag wiederholt sich am 16. März zum 65. Mal. Für uns ein Anlass - nein, nicht in Rente zu gehen, sondern an alle Müslitagsbesucher ein ganz dickes DANKE SCHÖN auszusprechen! Wir freuen uns alle 2 Wochen mittwochs immer wieder, dass ihr das Müsliangebot so zahlreich annehmt und es euch ganz offensichtlich schmeckt und gut tut! Denn ohne euer zahlreiches Kommen und eure Freude beim Füllen der Müslischalen hätten wir "Scheiner-Mütter" unsere ehrenamtliche Arbeit schon längst an den Nagel gehängt.


Und so werden wir weiterhin alle 2 Wochen mittwochs ca. 140 Bananen schnippeln, 8 kg Äpfel würfeln und dünsten, zu Hause unsere spezielle Scheiner-Müsli-Mischung rösten, 24 kg Joghurts, 4 kg Flakes, Nüsse und ....und... und.... austeilen.

Der Preis von 1 Euro pro Müsli deckt leider nicht die Kosten für die Zutaten (fast alle in Bio-Qualität). Damit wir aber auch ganz sicher für den nächsten Müslitag wieder einkaufen gehen können, wird die Differenz netterweise vom Elternbeirat ausgeglichen, dem wir auf diesem Weg ebenfalls herzlich danken.
Also: Nochmals schönen Dank an euch und wir hoffen doch sehr, dass die positiven Erinnerungen an den Müslitag bis zu eurer Rente vorhalten!

Euer Müslitag-Team

3. 3 Fragen? Lust auf ein Scheiner-Müsli?

Am „Tag der offenen Türen“, dieses Jahr am 19.03.11 von 9.30 Uhr bis 12 Uhr, stehen Ihnen Mitglieder des Elternbeirats für alle Fragen gerne zur Verfügung. Sie finden uns links an der Fensterreihe in der Pausenhalle.

Das Müsliteam des Arbeitskreises für gesunde Ernährung wird in dieser Zeit mit einer Station in der Mensa auch in diesem Jahr wieder eine vom Elternbeirat finanziell unterstützte Probieraktion anbieten.

S. Roth (Elternbeirats-Mitglied)

3. 4 Anliegen des Elternbeirats: "Medienkompetenz"

Ein Themenschwerpunkt der Elternbeiratsaktivitäten wird auch in diesem Schuljahr wieder der Fachvortrag eines Spezialisten zum Thema "Medienkompetenz" sein. Der Referent, Kriminalhauptkommissar Helmut Fink von der Polizeiinspektion Ingolstadt - den wir bereits zum dritten Mal gewinnen konnten -, wird über den "Sicheren Umgang mit den Neuen Medien" in der Pausenhalle sprechen. Termin: 24. März, 19:00 Uhr.

Sein lebendiger, praxisorientierter Vortrag kam bisher immer sehr gut bei den Eltern an. Insbesondere auch deshalb, weil er auf die Fragen der zahlreich anwesenden Schüler, die sich an der Diskussion rege beteiligten und ihr "Fachwissen" durch gezielte Fragen dokumentierten, altersgerecht, aber unverblümt einging.

Und darum wird es gehen:

Viele unserer Schülereltern sind unsicher, wenn sie mit Fragen über Chancen und Risiken der Neuen Medien konfrontiert werden: Wie schütze ich meine Kinder und wie steuere ich die Nutzung von Internet, PC und Handy? Sind PC-Spiele, Chats und E-Mails für die Entwicklung der Kinder förderlich oder schädlich? Welche Strategien benutzen Kriminelle im Internet?

Im Umgang mit diesen für uns als Eltern - zumeist von Unterstufen- und Mittelstufenschülern - so wichtigen Fragen benötigen wir mehr Sicherheit.

Wir laden Sie, sehr geehrte Eltern, zu dieser Veranstaltung ein und können Ihnen aus unseren eigenen Erfahrungen empfehlen, auch Ihre Kinder mitzubringen. Gerne begrüßen wir dazu auch Lehrer (-innen). Die Veranstaltung wird  durch den Elternbeirat finanziert.

Marion Schiller (Elternbeiratsvorsitzende)

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4. 1 Das XL-Abiturtreffen steht!

Jetzt ist es offiziell: Am „Scheiner“ wird es 2011 eine koordinierte Fortsetzung der Begegnungen mit den Absolventen der Schule geben. Das Team um die Vorstandsmitglieder des Freundeskreises C. Neudecker, G.-G. Krainhöfner und W. Kundmüller traf sich dazu mit Moderatoren einiger „Jubiläumsjahrgänge“, um die Planungen für den 9. Juli 2011 zu konkretisieren.

Zu diesem Termin eingeladen sind die Jahrgänge

2001

1991

1981

1971

1961

1951

und 1941.

Der Teilnahmebeitrag liegt bei 22 EURO (16 EURO für Mitglieder des Freundeskreises, 8 EURO für Kinder). Darin enthalten sind Organisation und Betreuung, Sektempfang, kalt-warmes Büffet des CSG-Caterers und ein kurzweiliges Programm (das die Gespräche und den Austausch untereinander nicht behindern wird). Führungen und Fotoaktionen ergänzen das Programm.

Die Einladungen werden in den nächsten Tagen verschickt, Anmeldungen laufen über den Freundeskreis. Näheres dazu im CSG-Sekretariat.

4. 2 Golfturnier bringt "Könner" und echte Laien zusammen

Schon mal vormerken sollten sich alle CSG-Fans und Networker den 28. Mai 2011! An diesem Tag nämlich wird zum 2. Golfturnier des CSG-Freundeskreises auf den Golfplatz Ziegler nach Heinrichsheim bei Neuburg/Donau eingeladen. Der Modus dafür ist neu: Je ein "echter" Golfer spielt mit einem zugelosten "Einsteiger" zusammen, der in bester Minigolf-Manier das Einlochen auf dem Green zu absolvieren hat. Für den Abschlag und die Annäherung an das Green sind die "offiziellen" Golfer zuständig.

Die genaue Ausschreibung erfolgt demnächst.

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

===

6.) NEUES VON DER SMV

===

7.) ALLGEMEINER TEIL

7. 1 Programmziel: Lernen und leben in einer Welt!

Interkultureller Austausch als konstante Größe im CSG-Schulprofil

Am 28. Juni 2004 veröffentlichte das CSG sein Schulprogramm (siehe: http://csg.by.lo-net2.de/csg-schulprogramm/.ws_gen/ ). Seine Eckpunkte waren dazu von 1999 bis 2004 als Orientierungsrahmen des gemeinsamen Erziehungs- und Bildungsauftrages diskutiert worden.

Diese Erziehungsziele heben bis heute wichtige Schlüsselqualifikationen und Fachkompetenzen aus dem gesetzlich verordneten Rahmen heraus.

Eines dieser Programmziele lautet: „Lernen und leben in einer Welt!: Am Scheiner wird interkulturelle Toleranz umfassend vermittelt.“

Die Schüler sollen hier in die Lage versetzt werden, heißt es im Schulprogramm, „durch geeignete Maßnahmen (...) einen eigenen Standpunkt gegenüber Fremdem und Unbekanntem zu gewinnen und dabei offen für den Austausch mit anderen Kulturen bleiben.“

Mit dem breiten interkulturellen Programm am CSG wird dieses Ziel ganz intensiv verfolgt. Auch wenn diese Unternehmungen lehrerseits sehr personalintensiv sind, von den Eltern und allen Teilnehmern bemerkenswertes finanzielles Engagement verlangt wird und die Schulleitung dadurch immer wieder in Terminnöte gerät – die Programme bleiben auf hohem Niveau stabil!

In diesem Schuljahr strebte man auch deshalb wieder eine Bündelung der Termine an, die dazu geöffneten Terminfenster passten aber nicht immer zum Terminrhythmus der internationalen Partner.

Im Ergebnis starten im zweiten Halbjahr wieder fünf Austauschgruppen, dazu der Freundeskreis zur russischen Partnerschule und die Schüler der Q 11. Diese peilen fünf/sechs Ziele im Ausland an. Noch im Ausschreibungsverfahren befindet sich das Internationale Praktikum.

Terminliste der interkulturellen Initiativen 2011

Die Terminliste für die interkulturellen Begegnungen zum Auslandspartner hin sieht wie folgt aus:

2. - 9.04. Austausch mit Frankreich I für Schüler der 9. Jahrgangsstufe, soweit sie Französisch als 2. bzw. 3. Fremdsprache erlernen: CSG am Institut Fénelon, Grasse, Südfrankreich (Partnerstadt von Ingolstadt)

2. - 10.04. Austausch mit Russland für interessierte Schülerinnen und Schüler aus der 9. Jahrgangsstufe: CSG am Linguistischen Gymnasium Nr. 1513, Zentralbezirk Moskau (Partnerbezirk von Ingolstadt)

2. - 10.04. Austausch mit Frankreich II für Schüler der 9. Jahrgangsstufe, soweit sie Französisch als 2. bzw. 3. Fremdsprache erlernen: CSG am Collège Dupanloup, Boulogne-Billancourt, nahe Paris

7. - 23.04. Austausch mit den USA für Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe, die auch die GAPP-Kriterien erfüllen: CSG an der Marquette University High School, Milwaukee, Staat Wisconsin

2. - 6.05. Austausch mit Großbritannien für interessierte Schülerinnen und Schüler aus der 9. Jahrgangsstufe: CSG am St.Aidan’s Church of England Technology College, Preesall, Gemeinde Poulton-Le-Fylde, Region Lancashire, nahe Blackpool und Lancaster

19. - 25.06. Russlandreise des CSG-Freundeskreises nach Moskau und Sankt Petersburg

11. - 15.07. Studienfahrten der Q 11 nach Budapest, London, Madrid, Rom und Straßburg

Am Ende Mai kommen die Rückbegegnungen dazu - also wieder ein intensives interkulturelles Programm 2011! Das CSG ist sich seiner Programmaufgabe bewusst!

7. 2 Fit für die Zukunft – weiter geht‘s!

Unter der Überschrift „Programmziel: Fit für die Zukunft“ hatten wir im Newsletter 03/2011 von einigen ökologischen (Sammel-) Initiativen am CSG berichtet (siehe Nachricht 7.3 unter http://www.csg-in.de/page/975  ). Dies soll heute aktualisiert werden.

7. 2. 1 Sammeln von Wachsresten geht Weihnachten 2011 weiter

Unter der Leitung von Frau OStRin Brigitte Krach und ihrem Team ist seit den Faschingsferien das Sammeln von Wachsresten aus den Haushalten der Scheiner family ausgelaufen. Weihnachten 2011 wird diese Sammlung wieder aufgenommen – heben Sie also Wachsreste dazu bitte bis dahin selbst auf!

7. 2. 2 Neues Sammelobjekt: Korken

Früher wurden bereits am CSG „Korken für Kork“ gesammelt, eine Aktion des ehemaligen Moritzpfarrers Leo Pröll. Neu ist jetzt die Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein MABL e.V. , Abkürzung für „Mit Arbeit Besser Leben“ – siehe http://www.mabl-ev.de/ !

Viele Ingolstädter Grund-, Haupt- und Förderschulen sammeln seit Jahren mit großem Erfolg (2010: fast 500 kg) und führen die gebrauchten Korken der Wiederverwertung zu. Daraus werden Dämmmaterialien (u.a. für Wärmeisolierung, Schallschutz), auch von Behinderten,  gefertigt.

Von jetzt an bis Ostern stellt dazu das Team von Frau Krach einen Sammelbehälter vor dem Vertretungsplan auf. Bitte nutzen Sie diesen!

7. 2. 3 Sonstige Sammelaktionen

Tintenpatronen und Tonerkartuschen für Drucker, Faxgeräte und Kopierer aus Privathaushalten und Büros werden weiterhin gesammelt.

Nach Ostern wenden wir uns Ihren überflüssigen CDs zu –bitte also bereits jetzt daran denken!

Nähere Infos dazu auch in der Fachschaftsvitrine vor Raum 231!

8.) PERSONALIA

Dienstliche Funktionen am CSG neu geordnet

Durch das Ausscheiden einiger Mitarbeiter aus dem Kollegium musste eine Reihe von Funktionen neu geordnet werden. Im Einzelnen wurden seitens des Direktorats folgende Änderungen mitgeteilt:

A. Schweiger: Mitarbeiter im Direktorat

B. Maas: Seminarlehrerin Französisch

U. Schütz: Beratungslehrerin

R. Habla: Mittelstufenbetreuer

E. Habermann: Fachbetreuer Biologie / Natur und Technik und Sammlungsleiter Biologie

M. Riß: Fachbetreuerin Latein

W. Plankl: 2. Fachbetreuer Deutsch, Geschichte, Sozialkunde

Dr. M. Euringer: Fachbetreuer Ethik

P. Kaulfuß: Betreuer der Sternwarte

9.) TERMIN-VORSCHAU

15./16. 03.>>       Techniktage 8. Klassen

16. 03. >>             65. Müsli-Tag am CSG: keine Zeit für die Rente!

16.03. >>             Informationsabend der Ingolstädter Gymnasien (Festsaal Theater Ingolstadt)

17.03. >>             Känguru-Test der Mathematik

18.03.- 8.04. >>   Abitur K 13 – Start mit dem Grundkurs-Abitur („Abi-Häppchen helfen!“)

19. 03. >>            Tag der offenen Türen am CSG (durchgehendes Programm 09:30 – 12:00)

30. 03. >>            66. Müsli-Tag am CSG

03. - 08. 04. >>    3. Skikurs ( Pfunds/ Österreich,  7b)

11.04. >>             Ostergottesdienste (08:15, kath.: Münster, ev.: St. Matthäus)

13.04. >>             67. Müslitag am CSG

14.04. >>             Girls' Day // Boys' Day 2011 am CSG (10. Jahrgangsstufe)

16.04 - 01. 05. >> Osterferien in Bayern

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Jahres-Terminliste aus dem Direktorat!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 06/2011 ist für den 30.03.2011 geplant.

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!