Liebe Leserinnen, liebe Leser,

was 2001 im Rahmen der Zukunftswerkstatt der Schule als eher unregelmäßiger Mailaustausch mit circa 70 Scheiner-Eltern begann, verfestigte sich als Newsletter im Dezember 2004 mit 180 Lesern. Seither hat sich dieses Medium auf der User-Seite erfreulich entwickelt: Von 388 Interessenten Ende 2006 stieg der Adress-Pool über 630 im März 2008 bis zum Quantensprung auf 1.145 Leser zum 12. 11. 2008. Das große Schuljubiläum hatte weit umher auf das CSG und dieses Medium aufmerksam gemacht.

Und das Interesse ist längst nicht erloschen, verzeichnet doch die aktuelle Leserliste des Newsletters zum 01. 03. 2012 exakt 1.474 Abonnenten. Die Einmann-Redaktion mit ihrem kleinen Unterstützerkreis hat sich nun eine Blutauffrischung verordnet: Studienrat Jörg Melzer hat die „Amtsgeschäfte“ inzwischen erfolgreich übernommen, „Schulfotograph“ Daniel Schneeweis (Klasse 10D) wurde offizielles Teammitglied. Das soll den Newsletter wieder näher an die Schulleitung und deren Informationen heranbringen, zugleich auch neue Ideen einspeisen.

Bitte unterstützen Sie alle die neue, sehr engagierte Leitung und belohnen Sie deren Arbeit mit Ihrem Lese-Interesse! Einen Appell an Informations-Lieferanten erspare ich mir um Frustrationen vorzubeugen.

Als Schreiberling des Editorials, Redaktions-Lektor und nachgeordnetes Team-Mitglied bleibe ich Ihnen noch einige Zeit erhalten.

Bleiben Sie unserer Redaktion – und dem Scheiner – gewogen!

Ihr
Gerhard-Georg Krainhöfner
Scheinerlehrer / Redaktionsleitung 2001 - 02/2012

______________________________________________________________________

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Studiendirektor Gerhard-Georg Krainhöfner leitete als Newsletter-Einmann-Redaktion engagiert und jahrelang mit Unterstützung aus einem kleinen Kollegenkreis den Newsletter des CSG. Ich danke Herrn Krainhöfner für die Einarbeitung in die Redaktionsgeschäfte und für die zugesagte Unterstützung im neustrukturierten Redaktionsteam.

Natürlich ist die Newsletterredaktion stets auf die Zuarbeit von allen Lehrkräften aber auch von Schülern angewiesen. Einen direkten Draht zur Newsletterredaktion finden Sie / findet Ihr hier.

Im vorliegenden elektronischen Brief können wir Ihnen von sportlichen Ereignissen - wie dem Volleyballturnier sowie von unseren erfolgreichen Turnerinnen - berichten. Neben der Simulation of European Parliament und unserer neuen Schulpsychologin steht der erste Klassensprecher-Tag im Fokus unserer Berichterstattung.

An dieser Stelle möchte ich mich bei dem gesamten Redaktionsteam des Newsletters bedanken: StD G. Maier, StD C. Schredl, StD G. Krainhöfner ´and last but not least´ unserem sehr fleißigen Schulfotographen und vollwertigen Redaktionsmitglied D. Schneeweis (10D).

Wir bitten Sie, unsere Leserinnen und Leser, auch weiterhin um das Wohlwollen Ihres Interesses an unserem Newsletter!

Ihr
Jörg Melzer
Scheinerlehrer / Redaktionsleitung ab 03/2012

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

==

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2.1 Faires Volleyballturnier

Beim diesjährigen CSG-Volleyball-Mixed-Turnier am Mittwoch, 29.02.2012 nahmen, aufgrund kurzfristiger Absagen, letztlich leider nur noch sieben Mannschaften teil. Aus den teilweise hart umkämpften, aber stets fairen Spielen ergaben sich folgende Endplatzierungen:

(C. Brenner - im Namen des Organisationsteams)

Weitere Bildimpressionen

2.2 Kurzweilig und anregend: Dr. Dr. Erlinger zu Gast am CSG

Am Dienstag, 07.02.2012, besuchte Philosoph und Buchautor Dr. Dr. Rainer Erlinger unsere Schule. Vor etwa 40 Schülern der Q12 (Englischkurs E. Eberhard und Ethikkurs von Dr. M. Euringer) las er aus seinem neuen, erst Mitte Januar erschienenen Buch ‚Nachdenken über Moral – Gewissensfragen auf den Grund gegangen‘ und beantwortete Fragen zu Moral und Ethik.

Die Schüler sowie einige Lehrkräfte hörten sehr interessiert den Ausführungen des Gastes über ‚Lüge und Wahrheit‘ und über ‚Wert und Grenzen der Toleranz‘  zu und beteiligten sich rege an der Diskussion, die durch Fragen der Schüler und Lehrer zustande kam.

Alle Beteiligten fanden es schade, dass die Lesung schon nach eineinhalb Stunden beendet war. Einstimmig wurde eine Fortsetzung des Projekts als wünschenswert erachtet.

(E. Eberhard)

Die Redaktion erreichte noch ein Erfahrungsbericht zweier Schülerinnen aus der Q12:

Moral – was ist das und wie handle ich danach?

Über dieses Thema diskutierten wir, etwa 40 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des CSG, mit dem SZ-(Gast-)Autor Dr. Dr. Rainer Erlinger. Wir beschäftigten uns mit einer Reihe von Fragen, die durch Erlingers interessanten Vortrag näher erläutert wurden.  Alles in allem ein spannender Vormittag, der unseren Horizont erweiterte.

(Evelyn Bataiosu-Zimmer, Danny Wittmann, Q12)

Weitere Bildimpressionen

2.3 Sensation perfekt: Scheiner-Mädchen fahren wieder nach Berlin!

Wir gönnen es ihnen von Herzen! Unsere Turnmädchen wurden Landesmeister im Gerätturnen und haben sich damit am 6. März in Lindenberg / Allgäu für das Frühjahrsfinale in Berlin qualifiziert! Gemeinsam mit ihrer Sportlehrerin Trudi Zinck konnte unser Turnteam auch die spezialisierten Gymnasien aus München, Hof und Würzburg auf die Plätze verweisen.

Der Punktunterschied zu den beiden Nächstplatzierten mit 12,85 Zählern gibt dabei die Klasse der Mannschaft wieder, folgen doch die nächsten Mannschaften mit 2,3 und 2,9 Punkten Abstand, kommentierte Turnverbands-Vizepräsident G.-G. Krainhöfner die Siegerliste aus Lindenberg. Als Mitglied unserer Scheiner familiy freute er sich über diesen Sieg wohl am meisten und versprach für den 9. Mai „vereintes Daumendrücken aller 850 000 Mitglieder des bayerischen Turnverbandes“ zum Bundesfinale in der Berliner Sporthalle Schöneberg!

Von Dienstag, 8. Mai, bis Samstag, 12. Mai, wird das Schulteam die bayerischen Farben in Berlin vertreten. Neben dem Bundestitel im Gerätturnen geht es dann auch um Badminton-, Basketball-, Handball-, Tischtennis- und Volleyballehren.

 

Das Newsletterteam gratuliert der sympathischen Gerätturnfrauschaft und ihrer Trainerin zu dem großartigen Erfolg. Gerne schließen wir in diese Gratulation die Vereinstrainer unserer Mädels ein!

Die Newsletterer vom CSG

2.4 Lernmittelfreie Bibliothek

OStR S. Steinbach übergab die Betreuung der Lehrmittelfreien Bibliothek (LMB) an StRin K. Kraft und StR T. Freytag.

Die Öffnungszeit:

Montags von 10.15 bis 10.40 Uhr

Raum 044

Die LMB ist (natürlich) jetzt auch auf unserer Homepage vertreten und zwar hier.

2.5 Neues von unserer Homepage

Am Donnerstag, 08.03.2012 abends bis 09.03.2012 in der Früh, traf sich das Homepageteam des CSG unter Leitung von Stellv. Schulleiter StD C. Schredl mit Aspect IT & Design GmbH, OStR H. Stephan, OStR P. Denzlein und StR J. Melzer, um Umbaumaßnahmen für unsere Homepage zu besprechen, die jetzt Zug um Zug umgesetzt werden. Unsere User haben es vielleicht schon bemerkt, dass die CSG-Startseite einen anderen Look bekommen hat. Auf dieser Startseite unserer Schulhomepage finden Sie - neben den aktuellen Ankündigungen (StD C. Schredl informiert Sie permanent (!) - liebe Leserinnen und Leser) ab jetzt immer ganz unten auf der Seite:

  • Den aktuellen Sprechstundenplan
  • Den aktuellen Speiseplan
  • Die aktuellen Elterninformationen.

Haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, konstruktive Kritik oder Verbesserungsvorschläge unsere Homepage betreffend, lassen Sie mir diese gern via E-Mail zukommen.

(Für das Homepageteam: J. Melzer)

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

==

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

==

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

127 Lehrkräfte am CSG im Einsatz

Genau 127 Lehrkräfte zählt der neue Sprechstundenplan für das CSG-Kollegium im 2. Halbjahr auf. Exakt 120 Lehrerinnen und Lehrer, dazu fünf weitere in der Schulleitung, eine Beratungslehrkraft und eine Schulpsychologin komplettieren das Verzeichnis.

6. NEUES VON DER SMV

Erster Klassensprecher-Tag der SMV gelungen

Premiere gelungen! Der erste Klassensprecher-Tag in der Geschichte des CSG fand am Montag, 5. März, in der Fronte von 8:00 bis 12:55 Uhr statt. Von jetzt an soll sich dies zweimal im Schuljahr ereignen, beschloss die SMV.

... der den Klassensprecher-Tag als eine sehr gute Veranstaltung einschätzte, die aktiven Teilnehmern motivierte und sich bei der SMV recht herzlich bedankte sowie allen Teilnehmern viel Spaß wünschte. Die Schüler wurden anschließend in fünf Gruppen eingeteilt, die sich auf verschiedene Workshops verteilten.

Die Workshops waren vielfältig: Im „Amt des Klassensprechers“-Workshop, erfuhren die Klassensprecher die Aufgaben und Pflichten ihres Postens. Der „Schulfest“-Workshop befasste sich natürlich mit dem Thema Schulfest und um SMV-Veranstaltungen mehr an die Interessen der Schüler anzupassen, gab es den Workshop „Verbesserungsvorschläge“

... der aktiven SMV-lerin Theresa Atzl, SMV-Neuling‘ Maximilian Kirchner und SMV-Pressesprecher Daniel Schneeweis, hatten in Kleingruppen die Fragen „Was macht die SMV?“ und „Welche Veranstaltungen sind gut, welche nicht?“ erarbeitet und anschließend vorgestellt. Die SMV erfuhr dabei, welche Veranstaltungen bei den Schülern gut ankommen und welche sie noch einmal überarbeiten sollte. Um die vielen SMV-Veranstaltungen nochmals in Bildern zu sehen, präsentierte Schulfotograf D. Schneeweis einen Diashow-Film mit den SMV-Veranstaltungen vom letzten und laufenden Schuljahr.

Der letzte Workshop war besonders von Bedeutung, er wurde auch von Schulleiter G. Maier stark betont, denn er betrifft jeden von uns: Mobbing! Immer mehr tritt das Thema Mobbing an Schulen in den Vordergrund. Im „Anti-Mobbing“-Workshop, unter der Leitung von Theresa Habermann, Laura Rösges, Lara Bogenberger, Nadine Seemann und Fenja Hüttinger, diskutierten die Schüler gruppenweise, wie man sich bei Mobbing richtig verhält und erarbeiteten das Projekt „Anti-Mobbing-Prävention“. Ihre Ergebnisse stellten sie anschließend vor.

Während des Klassensprecher-Tages gab es zwei kurze Pausen um sich mit Essen und Getränken zu stärken und andere Klassensprecher kennenzulernen und Meinungen auszutauschen.

Der Klassensprecher-Tag zeigte den Schülerinnen und Schülern, was es heißt Klassensprecher zu sein und dass die SMV viel Arbeit investiert, um das Schulleben für die Schüler so attraktiv wie möglich zu gestalten.

(Bericht und Fotos: D. Schneeweis, NL-Redaktion)

Weitere Bildimpressionen

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Aktive Gruppe der ehemaligen Lehrer/-innen

27 ehemalige Lehrerinnen und Lehrer umfasst die Einladungsliste zum Stammtisch der „CSG-Oldies“, die sich mehrfach im Jahr zu geselligen Runden treffen. Von „B“ wie Bergmann  bis „W“ wie Würflein reicht das Adressverzeichnis, das OStD a. D. Rainer M. Rupp „bedient“. Die nächste Runde findet am 21. März in der Hohen Schule statt – eine Adresse mit historischem Bezug: Vor 154 Jahren wurde hier die Vorgängerin des heutigen Scheiner-Gymnasiums gegründet. Ein Thema des Treffens dürfte auch das „XL-Treffen“ der Jubiläumsjahrgänge unserer Absolventen sein. Am 30. Juni 2012 treffen sich die Schüler mit „runden“ Jahrestagen und freuen sich auch auf ein Wiedersehen mit den ehemaligen Lehrerinnen und Lehrern.

7.2 Simulation of European Parliament

... konnte bereits zum zweiten Mal der Wahlkurs „Politik und Zeitgeschichte“ unter der Leitung von Ute Badum ...

... des europäischen Parlaments simulieren.

Nachdem sich die 25 Mitglieder des Wahlkurses seit September bei ihren Kurstreffen, immer freitagnachmittags (!), mit Aufbau und Ablauf einer Sitzung vertraut gemacht hatten, wurden verschiedene Resolutionen erarbeitet und diskutiert. Zwei davon, „Europaweite Verminderung der CO2-Emissionen“ und „Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre“, wurden schließlich am 29. Februar beim „2. SEP am CSG“ („Simulation of European Parliament“) den 104 Parlamentariern aus der Q11 zur Verabschiedung vorgestellt. Nach langen und teilweise heftigen Diskussionen wurden zwar beide Resolutionen abgelehnt, doch konnte erneut ein intensiver Einblick in die politische Arbeit gewonnen werden. Nicht nur die strikte Einhaltung der strengen Gesprächsregeln („Sehr geehrter Herr Vorsitzender, danke für das Wort“), sondern auch das souveräne Auftreten sowohl der Präsidiumsmitglieder als auch der größtenteils in „parlamentarischer“ Kleidung erschienen Oberstufenschüler beeindruckten die verschiedenen Gäste auf den Zuschauerrängen. Aus Platzgründen konnten leider nur vereinzelt Lehrkräfte und keine Schüler aus anderen Klassen der Veranstaltung beiwohnen.

(U. Badum)

Weiter Bildimpressionen

7.3 Beratungsdienste erweitert

Schulpsychologin Margret Hilbig vom Hallertau-Gymnasium aus Wolnzach steht der Scheiner family als Schwangerschaftsvertretung im 2. Halbjahr für schulpsychologische Hilfestellungen zur Verfügung, teilte Schulleiter G. Maier in einem Elternbrief mit. OStRin Hilbig bittet um telefonische Kontaktaufnahme zur unerlässlichen Terminabsprache unter 0841 305 40 300. Ihre Sprechstunden finden dann dienstags im Raum 249 (Treppenhaus Westflügel) für Beratungssuchende statt. Zudem bietet sie eine Telefonsprechstunde an: jeweils montags, 12:20 – 13:05 Uhr unter 08442 9246 52.

Mit der Zuweisung von Studienreferendarin Franziska Hartmann ans CSG hat die Schulpsychologin außerdem eine willkommene Unterstützung gefunden. F. Hartmann ist für ihre schulpsychologischen Beratungen nach Vereinbarung (Tel: 0841 305 40 300) erreichbar, jeweils freitags auch persönlich zwischen 9:30 und 10:15 Uhr.

Beratungslehrerin OStRin Ute Schütz ist ebenfalls telefonisch erreichbar am Montag von 8:45 bis 9:30 Uhr (Tel 0841 305 40 315) und außerdem in ihrer Präsenzzeit am Donnerstag zwischen 9:30 und 10:15 Uhr in Raum 249.

8. PERSONALIA

Die Schulpsychologin stellt sich vor

Die Scheiner family interessiert sich ganz gewiss dafür, mit wem man es zu tun bekommt, wenn man schulpsychologischen Rat sucht. Wir haben Frau Hilbig interviewt:

NL: Sie sind Lehrerin am Hallertau-Gymnasium Wolnzach. Was unterrichten Sie dort?

Hilbig: Ich unterrichte Sport, Französisch und Psychologie, außerdem bin ich Schulpsychologin und betreue die jungen Lehrer des Studienseminars in Pädagogischer Psychologie.

NL: Ihr Auftrag am CSG?

Hilbig: Am CSG vertrete ich bis auf Weiteres meine Schulpsychologenkollegin Frau Jahrsdörfer.

NL: Worin liegen denn dann bei uns die Schwerpunkte Ihrer Arbeit?

Hilbig: Neben den Beratungsstunden werde ich aktiv in der Krisenintervention und in der Gewalt- und Suchtprävention werden.

NL: Verraten Sie uns bitte etwas über Ihre Hobbies?

Hilbig: In meiner Freizeit treibe ich Sport, mache Musik, lese gerne und kümmere mich um unseren Hund und unsere drei Katzen.

NL: Vielen Dank Frau Hilbig und auf gute Zusammenarbeit am CSG!

9. TERMIN-VORSCHAU

13.03. Informationsabend der Gymnasien im Stadttheater Ingolstadt
13.03.-14.03. Techniktage der 8. Klassen
15.03. Känguru-Test
16.03.-17.03. Workshop Konfliktbewältigung
18.03.-23.03. Skikurs der Klassen 7 ace
18.03.- 8.04. CSG in Milwaukee (USA)
24.03.-31.03. CSG in Preesall
24.03.- 1.04. CSG in Boulogne
24.03.- 1.04. CSG in Moskau
25.03.- 1.04. CSG in Grasse
29.03. 09 a Betriebserkundung
31.03.-15.04. Osterferien

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
J. Melzer
Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 06/2012 ist für den 28.03.2012 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Für technische Unterstützung in diesem Kontext wenden Sie sich bitte an StR Jörg Melzer.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!