Sehr geehrte Leserinnen, liebe Leser,

das Schuljahr ist fast beendet und damit abermals ein wichtiger Abschnitt für unsere Schülerinnen und Schüler vorüber. Dies ist auch eine gute Gelegenheit, sich wieder einmal bei den CSG-Schülereltern für die Zusammenarbeit und Unterstützung zu bedanken, die sie in vielfältiger Weise ins Schulleben mit eingebracht haben. Für den Fall, dass ein schlechtes Zeugnis Anlass zu Fragen über die weitere Schullaufbahn gibt, haben wir Ihnen in dieser Ausgabe des Newsletters einige Hinweise eingefügt.

Es bleibt wichtig, dass Bildung mitten in der Gesellschaft ihren Platz findet. Uns Lehrer freut es daher, dass sich viele Menschen in Bayern für eine weitere Verbesserung von Unterricht und Schule einsetzen. Wir befinden uns am „Scheiner“ auf einem guten Weg, wissen aber um einige Schwachstellen, die als Aufgaben zur Lösung ins neue Schuljahr mitgenommen werden müssen.

Drücken Sie der Schulfamilie die Daumen, dass das Schuljahr 2010/ 2011 – Doppelabiturjahr! – ohne Blessuren zu bewältigen ist. Die Vorbereitungen dazu laufen längst...

Doch jetzt blicken wir zunächst auf das Schuljahresende: Ein umfangreicher Terminkalender zeigt, wie sich das Jahr allmählich rundet. Die Exkursionsprogramme sind abgeschlossen, die Projekte abgewickelt, wir bewegen uns in der Phase der Präsentationen unserer Ergebnisse. Und am Ende werden die Zeugnisse präsentiert... – Schulleben eben!

Möge die Sommerpause uns allen Kraft und Schwung für das nächste Schuljahr bringen. Da wir noch redaktionelle Kraft haben, haben wir uns entschlossen, eine Sondernummer des Newsletters - mit vielen Bildern – kurz vor Schuljahresende am 29. d. M. auf den Weg zu bringen.

Wir verabschieden uns also noch nicht ganz von Ihnen aus diesem Schuljahr, wünschen aber jetzt schon angenehme Sommertage

Ihre Newsletter-Redaktion vom CSG
i. V. G.-G Krainhöfner

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

Liebe Leserinnen und Leser des CSG-Newsletters,
 

das Schuljahr 2009/10 nähert sich seinem Ende, natürlich mit zahlreichen außerunterrichtlichen Aktivitäten. Dies ist für mich die passende Gelegenheit, unserem Chefredakteur, Herrn StD Gerhard Krainhöfner, für sein überragendes Engagement und seine allzeit spannende Berichterstattung sehr herzlich zu danken.

Ich möchte aber auch den Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern von ganzem Herzen für ihren unglaublichen Einsatz in den letzten Wochen danken, ob nun bei der Aufführung von Sophokles „Antigone“, der Arbeit an dem Harry-Potter-Film oder dem Zirkus-Projekt „Überflieger“.

Das Angebot unseres Newsletters wird offensichtlich gerne angenommen, dies zeigt die stetig wachsende Zahl der Abonnenten.

Ihnen allen wünsche ich frohe, erholsame Sommerferien und den nötigen Abstand zur Schule, damit der Neubeginn am Dienstag, 14. September 2010, umso besser gelingt.

Mit herzlichen Grüßen 

Ihr 

Dr. Peter Bergmann
Schulleiter des CSG

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 0 TOP-Meldung: Scheiner-Team auf dem Siegertreppchen bei „Play the market“

Vom 12. bis zum 14. Juli trafen sich die besten Teams des Wirtschaftsplanspiels „Play the Market“ in München, um in einer dreitägigen Finalrunde den Sieger zu ermitteln. Über 2300 Schüler in 770 Teams hatten sich im Winter für die Internetrunden des Planspiels angemeldet und nur die erfolgreichsten Teilnehmer auf jedem virtuellen Markt erreichten die Zwischenrunde. Unter den 27 Schülern des Finales im Schulungszentrum der HypoVereinsbank am Ammersee und an der Siemens-Stiftung in München schließlich befanden sich auch im Team „Camper“ drei Schüler des Christoph-Scheiner-Gymnasiums: Matthias Hohn, Thomas Licklederer und Pascal Simon aus dem P-Seminar der Q 11 von StD Wolfgang Röll.

Zu Abschlusspräsentationen trafen sich die Teams im Siemens Forum in München mit Angehörigen, Lehrern und Vertretern der Sponsoren. Die neun Unternehmen stellten sich, ihre Strategie und ihr selbst erstelltes Werbeplakat im Rahmen einer fiktiven Jahreshauptversammlung vor und wurden dabei von einer Jury bewertet. Die fünf besten Präsentationen wurden anschließend mit einem Bonus auf den erwirtschafteten Gewinn des jeweiligen Teams ausgezeichnet. Bei bis zu 25% zusätzlichem Jahresüberschuss konnte die Präsentation das Gesamtergebnis also noch deutlich durcheinander bringen.

Die Schüler des CSG waren als Letzte an der Reihe, ihre wirkungsvolle Präsentation verhalf ihnen zum dritten Platz. Der Sieg und die damit verbundene Sprachreise nach New York, überreicht von Staatssekretärin Katja Hessel vom Bayerischen Wirtschaftsministerium, ging an „Sennal" von der FOS Weiden in der Oberpfalz.

Dazu StD Röll, der betreuende CSG-Wirtschaftslehrer: „Ich gratuliere unseren Siegern zu dem phantastischen Platz in diesem hochmotivierten Teilnehmerfeld. Ihre Leistungen sind noch höher einzuschätzen, wenn man weiß, dass die drei Schüler dafür auf die Teilnahme an der Studienfahrt mit den Schulkameraden der Q 11 verzichten mussten!“

Einen Info-Film (07:45 Min.), der den gesamten Wettbewerb vorstellt, gibt es unter http://www.playthemarket.de/index.php?kat=173&actmenu=143&sp=1&functiontpl=cms_artikelanzeige.tpl

2. 1 Besuch aus England und den USA

Im Begleitprogramm des Schüleraustausches standen auch Fahrten und Exkursionen. Dieses Jahr durften die Amerikaner mit den Engländern gemeinsam München kennenlernen. Sprachschwierigkeiten sollte es nicht gegeben haben....

2. 2 Kompetenzorientierter Französischunterricht

Jetzt haben wir es amtlich: Die Französischausbildung am CSG überzeugt kompetenzorientiert! Kultusminister Dr. Spaenle würdigte nämlich die Leistungen der Gymnasiasten im Schuljahr 2009/2010 in den Fremdsprachen. 3873 Gymnasiastinnen und Gymnasiasten haben dabei nach einer KM-Pressemitteilung im Schuljahr 2009/2010 das französische Sprachdiplom DELF erfolgreich abgelegt, darunter auch 10 Scheinerschüler.

Das Sprachdiplom wird vom Centre international d'études pédagogiques in Sèvres entwickelt und zertifiziert Französischkenntnisse in den Bereichen Hören, Sprechen, Schreiben und Lesen. DELF wird auf vier Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) durchgeführt und dient als Nachweis von Kompetenzen, die wichtige Voraussetzungen für den Erfolg in Studium und Berufsausbildung im In- und Ausland darstellen. So wird zum Beispiel eine erfolgreich abgelegte Prüfung auf dem GeR-Niveau B2 von zahlreichen französischen Universitäten als Sprachnachweis anerkannt und dient Arbeitgebern als Beleg dafür, dass die jungen Leute auch in alltäglichen Situationen spontan und flexibel sowie sprachlich angemessen reagieren können.

2. 3 GEFANGEN – Mein Tod genügt

Letztes Jahr war „Bahnhof“ das Thema der CSG-Theatergruppe gewesen, heuer ein klassisches Stück: Mit der „Antigone“ von Sophokles nahm man sich einen anspruchsvollen und zugleich zeitlosen Stoff vor.

Also wurde erst einmal gelesen, geschrieben, geprobt, umgeworfen und neu geschrieben, bis das Stück den Ideen und dem Stil der Theatergruppe entsprach. Das Ergebnis: Zum einen entwickelt sich die Tragödie um Antigone und ihre prekäre Lage wie gehabt: ein tyrannischer Staat, religiöse und familiäre Pflichten, ein schreckliches Ende. Aber dazu entwickelt sich auch ein Rahmen mit überraschenden Verknüpfungspunkten und einer nicht weniger dramatischen Schlussszene. So verschmelzen allmählich die Grenzen zwischen dem antiken und dem neuzeitlichen Stoff, wobei das Ende dem Zuschauer viel Raum lässt für eigene Gedanken.

Der Theatergruppe scheint es in diesem Stück gelungen zu sein, eine annähernd 2500 Jahre alte Geschichte über Treue, Werte und Machtmissbrauch aufrüttelnd zu erzählen und den Zuschauern durch die Rahmenhandlung eine eindringliche und schülernahe Übertragung in die Gegenwart zu bieten. Die Auflösung des Grundkonflikts in der Schlussszene präsentiert einen Schnittpunkt der beiden Handlungsstränge: „Auch das zu große Schweigen hat Gewicht.“

2. 4 Unterricht im Grünen Klassenzimmer

Am 14. Juli besichtigte die 5d den Bauernhof ihres Mitschülers Valentin Thaller, was allen viel Spaß machte und sehr lehrreich war. Die Klasse hatte in Geographie gerade das Thema "Landwirtschaft" durchgenommen und sollte etwas darüber erfahren. Der Bauernhof hat 190 Hühner und 170 Küken. Zuerst erzählte der Besitzer des Bauernhofes ihnen etwas über die Geschichte des Hofes, z. B., als der Kuhstall abbrannte, wie er den Hof übernahm und wie er Tag um Tag darum kämpft, seine Familie zu ernähren.

Nach einer kleinen Führung durch das Haus der Thallers konnte die Klasse zu guter Letzt noch die Stromversorgung des Hauses besichtigen. Am Ende gab der Bauer ihnen Buttermilch und Joghurt.

Bericht unter Verwendung der Beiträge von Leonie Elfner, Magdalena Wijts, Alexander Kovalik, Lukas Hirschberger, Oguzhan Kilicaslan, Maximilian Euringer und Michael Raucheisen.

Einige Schüler-Äußerungen zur Exkursion (Leitung: Studiendirektor Ernst Pöhler)

„Ich finde, es war sehr interessant, jetzt bin ich über das Landleben informiert!“ (Selina Schimpel)
„Ich fand es sehr gut, dass Herr Thaller sich so viel Mühe gemacht hat!“ (Evren Özkan)
„Ich finde, das war eine tolle Idee, auf den Bauernhof zu gehen und ich würde mich freuen, wenn wir noch einmal gehen dürfen.“ (Max Geiss)
„Ich habe nicht nur etwas gelernt, sondern auch Spaß gehabt.“ (Valentin Scheiner)

2. 5 Berührungsängste vor der Technik?

Eigentlich stammt die Idee aus dem Technikzentrum Lübbecke e. V.: Dort gibt es eine „Amazonenprüfung“ mit verschiedenen Aufgabenstationen speziell für Mädchen. Daraus entwickelte das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. seit 2003 einen technisch-handwerklichen Parcours für Schulen – jetzt also nicht mehr nur für Mädchen. Schülerinnen und Schüler bekommen dabei die Gelegenheit, spielerisch den Umgang mit Material und Werkzeug, wie zum Beispiel Hammer, Lötkolben, Säge, Schraubenzieher usw., zu erproben.

Diese Idee wurde am CSG umgesetzt in einem „Technikerschein“, den alle Sechstklässler 2010 wieder ablegten. Die Jugendlichen gewinnen so Vertrauen in ihre eigenen technischen Fähigkeiten. Gleichzeitig wird ihnen aufgezeigt, welche Kenntnisse und Grundfähigkeiten im technischen Bereich notwendig sind, wenn sie sich dafür interessieren. Speziell Mädchen sollen am CSG im Umgang mit technischen Aufgaben ermutigt werden.

Alle sieben 6. Klassen durchliefen letzte Woche die vorbereiteten Stationen zu Holz, Metall, Werkzeugkunde und Elektrizität. Berührungsängste? Keineswegs!

Dazu einige Fotos von Daniel Schneeweis, 8d:

2. 6 Schulberatung: Möge sie nicht nötig sein!

Schulberatung ist zwar die Aufgabe jeder Lehrkraft. Die Lehrer sind deshalb bei Beratungsbedarf auch erste Ansprechpartner, durch den örtlichen Beratungslehrer StD Hans Heigl und unsere Schulpsychologin StRin Stefanie Jahrsdörfer werden sie an der Schule unterstützt.

Herr Heigl und Frau Jahrsdörfer beraten in dringenden Fällen bis zum letzten Schultag (Kontakte über das Sekretariat Tel.: 305 40 300). Am letzten Schultag ist StD Heigl ab 09:30 Uhr persönlich im Raum 204 erreichbar, StRin Jahrsdörfer steht im Rahmen einer Telefonsprechstunde an diesem Tag außerdem von 10:40 bis 11:25 unter Tel.: 305 40 330 zur Verfügung.

Können auch diese, die Klassenleitungen und die Schulleitung nicht weiter helfen, beraten unsere Experten an der regional zuständigen staatlichen Schulberatungsstelle, für das CSG  an der Staatlichen Schulberatungsstelle für Oberbayern West in 81679 München, Beetzstraße 4

Dort sind für die Scheiner-Schulfamilie zuständig:


A) Dipl.-Psych.Heinz Schlegel (Tel. 089 / 98 29 55 -120 oder -121)
Telefonsprechzeit: Mo. 11-12 Uhr, Di. 13-14 Uhr, Mi. 11-12 Uhr und Fr. 14-15 Uhr
schlegel@sbwest.de
B) Schulpsychologin StDin Doris Graf (Tel. 089 / 98 29 55 -124)
Telefonsprechzeit: Di.+Fr. 12-14 Uhr;
graf@sbwest.de
C) Beratungslehrkraft StD Thomas Hackl(Tel. 089 / 98 29 55 -123)
Telefonsprechzeit: Di.+Do. 11-13 Uhr
hackl@sbwest.de

Übrigens: Auch die CSG-Klassenleitungen halten eine letzte Sprechstunde ab: im jeweiligen Klassenzimmer am 30. Juli von 09:30 bis 10:30 Uhr.

2. 7 Schultheater-Festival 2010 wieder mit der CSG-Theatergruppe

Die jährlichen Schultheatertage am Theater Ingolstadt gibt es bereits seit über 30 Jahren. Auch heuer präsentiert sich das Ingolstädter Schultheaterfestival im Großen Haus des Theaters.

Vom Freitag, 23. Juli, bis Sonntag, 25. Juli, zeigt es folgende Produktionen: „Geige, Cello, Bass“ von Lilly Aster, „Schule der Träume“ von Anette Schreiber, „Herr der Fliegen“ nach William Goldings, „Clockwork Reloaded“, Eigenproduktion, „Penthesilea“ von Heinrich von Kleist, „Robin Hood“, Eigenproduktion in Anlehnung an das Jugendbuch, „Der Geizige“ nach Molière, „Raus aus Amal“ nach Lukas Moodysson, „Wünsche“, Eigenproduktion, „Das Gauklermärchen“ von Michael Ende und „Gefangen - Antigone im Jahre 2010“, Eigenproduktion nach Sophokles.

Insbesondere zur Vorstellung „Gefangen - Antigone im Jahre 2010“, einer Eigenproduktion nach Sophokles, erhofft sich das CSG-Ensemble am Sonntag, 25. Juli, um 15.00 Uhr, regen Zuspruch im Großen Haus, zumal es auch einen Publikumspreis geben wird.

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3. 1 Getränkestand am Schulfest

Der Elternbeirat wird die Scheiner-Schulfamilie am Schulfest mit allen Getränken (nichtalkoholischen Getränken sowie - nur für die Erwachsenen - Bier und Prosecco) zu familienfreundlichen Preisen versorgen.

Der Gewinn aus dem Getränkeverkauf fließt in voller Höhe auf das Elternbeiratskonto und kommt damit wiederum den Schülern zugute. Daher hoffen wir auf „durstiges“ Wetter für gute Umsätze!

Wir bitten um emsigen Besuch der Getränkestände!

3. 2 Danksagung

Das Ende des Schuljahres rückt schon in greifbare Nähe und damit verbunden auch die Amtszeit des jetzigen Elternbeirates.

Verabschieden müssen wir aus unserem Kreis Frau Christine von Dadelsen, die aufgrund des Abiturs ihrer Kinder im kommenden Schuljahr nicht mehr kandidieren darf. Der Schwerpunkt ihrer Elternbeiratsarbeit war, sich insbesondere um die „Belange“ der Schülerinnen und Schüler der jetzigen Q 11, also des ersten G8-Jahrganges,  zu kümmern. Als Gründungsmitglied der Ingolstädter G8-Elterninitiative lag ihr dies sehr am Herzen.
Ich danke Frau von Dadelsen bereits jetzt im Namen des Elternbeirates für ihre engagierte, tatkräftige Unterstützung.

Marion Schiller ( Vorsitzende des Elternbeirates)

3. 3 Neuwahlen des Elternbeirates im kommenden Schuljahr

2010 finden turnusmäßig wieder die Neuwahlen des Elternbeirates statt. Eine separate Einladung erfolgt zu Beginn des neuen Schuljahres.

Dazu eine Frage an die Schülereltern unter den Lesern des Newsletters: Haben Sie Lust, sich ehrenamtlich an der Schule Ihrer Kinder zu engagieren?

Alle Interessenten bitte ich hiermit, schon vor dem Wahltermin Kontakt mit mir aufzunehmen, damit die Vorschlagsliste der Kandidaten für den Wahlabend vorbereitet werden kann. Gerne beantworte ich Ihnen Fragen über unser Aufgabenfeld.

Erreichen können Sie mich entweder telefonisch: 08458/ 30632 oder gerne auch per E-Mail:    rmsschiller@gmx.de

Der Wahltermin:  23.9.2010, ab 19 Uhr, Pausenhalle des CSG

Marion Schiller ( Vorsitzende des Elternbeirates)

3. 4 Feriengruß

Verbleibt mir noch, Ihnen und Ihren Familien eine erholsame Sommerpause zu wünschen.

Ihre Marion Schiller
(Vorsitzende des Elternbeirats am CSG)

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4. 1 Freundeskreis und Elternbeirat als spendable Gönner

 

Das Integrationsprojekt ‚Zirkus-Theater’, Titel: „Überflieger“, vereint 140 Schüler aus ganz unterschiedlichen Schulen und Herkünften, davon 40 vom CSG. Mit 500 EURO förderte der Freundeskreis auf einstimmigem Beschluss seines Vorstandes dieses Vorhaben. Hintergrund: Die eingerechneten Förderungen reichen zur Projektfinanzierung nicht (mehr) aus, wenngleich die Kooperation mit dem Kulturamt und der Sozialen Stadt Ingolstadt, sowie die Unterstützung durch Edeka und die AUDI AG das Modell absichern halfen.

Aus den Mitteln der Elternspende gewährte der Elternbeirat vom CSG einen Zuschuss in gleicher Höhe.

4. 2 Unbedingt wiederholen!

„Das müssen wir unbedingt 2012 wiederholen!“, war die einhellige Meinung der Golfer, die auf dem Golfplatz in Heinrichsheim zum Scheiner-Cup 2011 angetreten waren. Hintergrund des Turniers: Anlässlich des 25. Gründungsjahres sollte Mitgliedern und Interessierten mit einem „Freundeskreis open“ eine neue Begegnungsform angeboten werden. „Das hat toll funktioniert“, stellte Freundeskreis-Vorsitzender Günther Menig fest. Zwar seien die Teilnehmerzahlen noch steigerbar, die Idee selbst jedoch habe sich bewährt. So wurden bei dem Turnier neue Kontakte geknüpft und Verabredungen für gemeinsame zukünftige Unternehmungen getroffen, ganz wie dies die Vorstandschaft sich erhofft hatte. Unter anderem wird jetzt geprüft werden, ob sich 2012 nicht auch die Studenten- und Absolventenverbindung LUDOVICIA (2011: 90. Stiftungsfest) an dem Turnier beteiligen könnte. Mit Harry Poser war nämlich auch der amtierende Senior der Ludovicia an den CSG-Start gegangen.

Golf-Übungsleiter Karl Ziegler, zugleich auch der Betreiber des Golfplatzes, war für die Schnupperrunden ein umsichtiger und geduldiger Trainer, der imstande war, für das Golfspiel kurzweilig zu motivieren. Ein vielseitiges Barbecue des Golf-Cafes rundete den Tag ab.

Linkes Bild: Freundeskreisvorsitzender Günther Menig übergibt den Pokal - natürlich in der Schulfarbe grün -  für den Gesamtsieg um den "Scheiner Cup 2010" an die diesjährige Siegerin Dr. Inge Krainhöfner; links: Golf-Trainer Karl Ziegler mit Töchterchen Viktoria

Rechtes Bild: In der Mitte Andreas Feigel, der Sieger im Puttingturnier der Golf-Einsteiger

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

===

6.) NEUES VON DER SMV

===

7.) ALLGEMEINER TEIL

7. 1 Dafür laufen unsere Schüler am 21. 7., Teil 1: „EDUCAR“

Manfred Göbel ist ein gebürtiger Eichstätter. Seit 1979 arbeitet er im Auftrag der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. in Brasilien. Seiner Initiative ist es zu verdanken, dass in den brasilianischen Bundesstaaten Mato Grosso und Mato Grosso do Sul die isolierten Leprakolonien abgeschafft und Leprazentren gegründet wurden, um eine menschenwürdige medizinische Betreuung der Kranken zu gewährleisten.

Seit einigen Jahren kümmert er sich zusätzlich um Menschen, die an Tuberkulose erkrankt sind. An dieser typischen „Armenkrankheit“ leiden besonders viele Indianer.  Eine weitere Aufgabe ist die Betreuung von 400 ehemaligen Straßenkindern in einer Tagesstätte.

Manfred Göbel ist Mitbegründer und Vorsitzender des Vereins „Educar“. Dieser Verein betreut momentan in 6 Tagesstätten 1.320 Kinder und Jugendliche im Alter von 6-17 Jahren. Durch Erziehung und Bildung sollen Armut, Krankheit, Gewalt, Kinderarbeit, Prostitution, Drogen- und Alkoholprobleme bekämpft werden.

„Educar“ versorgt die Kinder mit 3 Mahlzeiten am Tag. Die Kosten dafür: 6 Euro für 1 Kind pro Monat!

Für die Fachschaft Katholische Religionslehre
L. Pfaller, OStR

Mehr unter http://www.dahw.de

7. 2 Dafür laufen unsere Schüler am 21. 7., Teil 2: „SAMHATHI“

Samhathi e.V. wurde im Jahre 1993 auf persönliche Initiative von Father Jacob und der Familie Flüeck aus Niederbayern gegründet. Inzwischen ist die indisch-deutsch-österreichisch-italienische Vereinigung als NGO (Nicht-Regierungs-Organisation) anerkannt.

Dazu trug v. a. ein überzeugendes Konzept bei, das die Vernetzung verschiedener Projekte und die Stärkung von Eigenverantwortung bei geringem bürokratischen Aufwand garantiert. Samhathi arbeitet mit christlichem Hintergrund, aber nicht unter dem Dach der Kirche.

Seit 10 Jahren unterstützt das Christoph-Scheiner-Gymnasium ein Lernzentrum in einem Dorf in Kerala. Kinder von Fischern erhalten dort eine Schulbildung über die Grundschuljahre hinaus: Ihren Familien wird dafür ein kleiner Betrag bezahlt. Kinder müssen deshalb nicht arbeiten, die Berufschancen der Kinder erhöhen sich gewaltig!

Für die Fachschaft Katholische Religionslehre
L. Pfaller, OStR

Mehr unter http://www.samhathi.de/

7. 3 TU-Präsident informiert über Referenzgymnasium

Seit dem 17. 01. 2007 ist das Christoph-Scheiner-Gymnasium Ingolstadt schon „Referenzgymnasium der TU München“. Um die Kontakte zu den Schulen zu intensivieren und den Austausch zwischen Schule und Universität zu stärken, ging die TU München ab 2007 mit mittlerweilen 30 Gymnasien in Bayern vertragliche Kooperationen ein. Zu den zentralen Aufgaben der Kooperationspartner zählte eine gemeinsame, fächerübergreifende Bewältigung des Übergangs zum G8. Speziell eingebunden werden dabei außerschulische Lernorte an der TU München wie das TUMlab und die TUMScienceLabs. Außerdem wird ein gemeinsames Praktikumprojekt betreut.

Am 19. Oktober wird Prof. Wolfgang A. Herrmann, der Präsident der TU München, in seinem Vortrag am CSG, anlässlich des 25. Geburtstagsjahres des CSG-Freundeskreises, auch dazu Stellung nehmen.

Mehr zum Thema unter http://www.zll.ze.tum.de/tu-muenchen-unterzeichnet-kooperationsvertrag

7. 4 Vorsicht: Am 2. August wird es in Bayerns Zügen von Scheiner-Schülern wimmeln!

Kostenlos Zug fahren dürfen alle bayerischen Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen mit einer Note 1 (oder mindestens 13 Punkten) im Zeugnis. Die DB Regio Bayern schenkt ihnen nämlich am 2. August in Kooperation mit dem bayerischen Kultusministerium einen Tag lang freie Fahrt in allen Regionalzügen quer durch ganz Bayern. Als Nachweis sind nötig: eine Kopie des Zeugnisses und ein gültiger Personal-, Kinder- oder Schülerausweis!

Diese Belohnungs-Aktion "Freie Fahrt für 1er Schüler" wird ganz bestimmt vielen Scheiner- Schülern zu Ausflügen ins Bayernland verhelfen. Da ist sich die Newsletter-Redaktion ganz sicher!

7. 5 Post von Abonnenten

Post unserer User - heute eine Abmeldung: Helmut S. schreibt uns: "Grund für die Abmeldung ist ausschließlich die Beendigung  der Schulzeit meines Sohnes. Wollte mich an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen, die beim Newsletter mitgewirkt haben, bedanken." - Die Abmeldung bedauern wir natürlich und hoffen, der Sohn nimmt das Abo auf - der Dank des Abonnenten freut uns natürlich!

Die Redaktion

*************************************************************************

Und noch ein Brief aus diesen Tagen: "Vielen Dank übrigens für stetige publizistische Unterstützung des Müslitags durch den Newsletter. Auch im letzten Newsletter war wieder die positive Einstellung zu merken. Ganz vielen Dank dafür! Mit vielen Grüßen
Andrea L."

8.) PERSONALIA

===

9.) TERMIN-VORSCHAU

19. 07. >> Offizieller 25. Gründungstag des CSG-Freundeskreises

21. 07. >> Benefiz-Lauf der SMV zugunsten der indischen Samhathi-Partnereinrichtung in Kerala und der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (Manfred Göbel) in Brasilien

23. 07. >> Missio canonica für die neuen Lehrer Katholische Religionslehre

23. 07. >> Schulfest der SMV und Partner – Motto: „Piraten“ (ab 16 Uhr)

25. 07. >> Auftritt der CSG-Theatergruppe bei den Ingolstädter Schultheatertagen - (Seitenbühne Theater Ingolstadt 15 Uhr)

27. 07. >> Feierliche Verabschiedung ausscheidender Lehrkräfte (siehe Newsletter 11/2010; Unterrichtsende 10:15 Uhr)

27. 07 >> CSG-Big Band in der Antonius-Schwaige (Beginn 19:30, Eintritt frei)

28. 07. >> Zweiter Wandertag aller Klassen mit ihren Klassenleitungen

29. 07. >> Ökumenische Gottesdienste für alle (!) konfessionell gebundenen Schüler (5./6. Jgst. in St Matthäus; 7. bis 12. Jgst. Münster, alle: 08:15 Uhr) – Bekenntnislose können wegbleiben (Pausenhalle ist als Aufenthaltsort zugänglich), benötigen aber eine schriftliche Entschuldigung ihrer Eltern

29. 07. >> Sommernachtsfest aller CSG-Mitarbeiter und von deren Angehörigen mit Verabschiedung des Studienseminars

30. 07. >> Ausgabe der Jahreszeugnisse, Ferienbeginn: 09:30 Uhr! Anschl. Beratungssprechstunde der Klassenleitungen im jeweiligen Klassenzimmer

31. 07 – 13. 09. >> SOMMERFERIEN!

08. - 10. 09. >> Nachprüfung , Treffpunkt der Prüflinge am 08. 09. um 08:45 am CSG im Raum 202

13. 09. >> Erste Lehrerkonferenz (14:30 Uhr)

****************************************************************

14. 09. >>  Erster Unterrichtstag Schuljahr 2010/2011 (8:00 bis 12:55 Uhr - 5. Klassen: bis 11.25 Uhr)

23. 09. >> Erster Wandertag des Schuljahres

28. 09. >> Jahrgangsstufentest D6, E10

30. 09. >> Jahrgangsstufentest M10, E6

29. 09. >> 55. Müslitag – wir freuen uns auf gesunde Genüsse alle 14 Tage!

19. 10. >> Festvortrag TU-Präsident Prof. Dr. W. Herrmann anlässlich des 25. Gründungsjahr des CSG-Freundeskreis (Alte Turnhalle, 19 Uhr)

03. 12. >> 65. Jubiläum der Wiedereröffnung der Ingolstädter Gymnasien nach dem Krieg

****************************************************************

09. 07. 2011 (!) >> Vormerkung: CSG-Abiturfeiern mit Jubiläum: Abiturjahrgänge 2001 – 1991 – 1981 – 1971 – 1961 – 1951 – 1941 (Schulgelände ab 16 Uhr) – Kontakt: Schulsekretariat, Frau Krum unter krum@csg-in.de ; Veranstalter: CSG-Freundeskreis

 

 

Bitte beachten Sie außerdem unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Ein Sonder-Newsletter 14/2010 ist für den 29. 07. 2010 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!