Liebe Leserinnen, liebe Leser,

mit reichlicher Sorge um das Bildungswesen in Bayern verabschieden wir uns heute von Ihnen. Nicht ohne Sie vorher von einer Resolution in Kenntnis zu setzen, die die Lehrerkonferenz des Christoph-Scheiner-Gymnasiums am 25. Juli 2011 mit 96 : 0 Stimmen beschlossen hat. Darin ging es um die inakzeptable Situation unserer jungen Lehrerinnen und Lehrer – und um die Grundlagen der Personalentwicklung an Bayerns Schulen, wie das CSG-Kollegium meint. Der Text:

„Am 18. Juli d. J. wurden unseren Studienreferendaren mit KMS VI.7-5 P5001.2-6.70460 die Übernahmeangebote in den staatlichen Schuldienst gemacht. Das gesamte Kollegium musste dabei zur Kenntnis nehmen, dass unserem Seminar 2009/2011 trotz zum Teil hervorragender Examensnoten völlig Inakzeptables hinsichtlich einer Anstellung zugemutet wird.

Das Kollegium des Christoph-Scheiner-Gymnasiums erklärt sich mit seinen nun zurückgewiesenen Referendaren solidarisch und dankt den jungen Kolleginnen und Kollegen ausdrücklich für deren große dienstliche Leistungsbereitschaft an unserer Schule. Ihr Einsatz war und ist jetzt und in Zukunft hoch-willkommen – nicht nur billig!

Im Gegenzug bewerten wir das staatliche Handeln in dieser Frage als skandalös und fordern alle dafür Verantwortlichen zu einem Umsteuern in der Beschäftigungspolitik auf.

Der hier faktisch vollzogene Einstellungsstopp lässt alle vorausschauende staatliche Personalplanung vermissen und ist unserer Meinung nach ungerecht und zukunftshemmend! Wir betrachten ihn als Schande für die lange Jahre qualitativ hochwertige Bildungslandschaft Bayerns!“

Auch der Elternbeirat hat in diesem Sinne votiert (siehe den offenen Brief der Elternbeiratsvorsitzenden in dieser Ausgabe des Newsletters).

Nun denn, in wenigen Tagen beginnen die bayerischen Ferien. Man mag gespannt sein, wie die Bildungslandschaft Bayerns im September aussieht.

Gönnen Sie sich die Erholung, sammeln wir alle neue Kräfte! Wir werden sie brauchen!


Herzlichst
Ihr
Gerhard-Georg Krainhöfner
Redaktion CSG-Newsletter

PS: Wir haben uns entschieden, über die letzten Schultage - einschließlich der Verabschiedung des Schulleiters - eine Sondernummer des Newsletters zu produzieren.

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 1 Noch ein Nachruf...

Zur Institution Dr. Bergmann ist (fast) alles gesagt im Jahresbericht, in der Schülerzeitung und bei der offiziellen Verabschiedung. Dennoch auch an dieser Stelle einige Anmerkungen im Namen des Personalrats stellvertretend für die Scheiner-Schulfamilie.

Natürlich geht ein außergewöhnlicher Vertreter seiner Generation und seines Faches, ein Mann mit klaren Grundwerten und überbordendem Interessensspektrum in einen hoffentlich bukolischen Ruhestand. Menschlichkeit und Augenmaß in einer immer mehr verrechtlichten und ergebnisorientierten (Schul-)welt zu bewahren, zeigt Größe wie Souveränität und öffnet uns auch wieder den Sinn für die Nachhaltigkeit humanistischer Grundwerte. Diese Erinnerung wird bleiben, wie auch die an den schlaksig-lässigen Gentleman, der stets freundlich grüßend seine Schule durchmaß.                           

Willy Plankl i. A. des Personalrats

2. 2 Robotics-Wettbewerb am CSG

Technisches Interesse vorausgesetzt war für die Teilnehmer aus den 7. bis 8.Klassen, wenn sie beim Robotics-Wettbewerb antreten wollten. Und das gab es! Sie alle hatten das Wahlfach Robotics dieses Jahr belegt und gelernt, einen LEGO MINDSTORMS-Roboter zu programmieren.

Zum Wettbewerb bestand die Aufgabe der Roboter darin, in einer künstlichen Landschaft Gegenstände einzusammeln, ohne dabei aufgestellte Hindernisse umzufahren.

Die Beschäftigung mit Robotern soll dazu beitragen, in jungen Menschen die Begeisterung und das Interesse für den naturwissenschaftlich-technischen Bereich zu wecken. Nach Meinung der instruierenden Lehrkräfte B. Denzlein, D. Markhof, R. Obermayr und E. Schöffmann scheint das gelungen zu sein. Davon konnte sich auch Schulleiter Dr. Bergmann beim Wettkampffinale selbst überzeugen.

Unser Erinnerungsfoto zeigt es: Robotics hat allen Beteiligten Freude bereitet!

2. 3 London-Impressionen - Bericht zur London-Exkursion in der Q 11

Einblicke in die verschiedensten Aspekte der Weltmetropole London konnten die Schüler der Q11-Studienfahrt gewinnen. Besondere Ziele waren die städtebaulichen Veränderungen am Themse-Ufer (Bild 1) , die Docklands mit ihrer futuristischen Architektur (Bild 2) , Greenwich mit der Sternwarte und dem Null-Meridian (Bild 3) ,  Museen der Kunst- und Technikgeschichte (New Tate Gallery, British Museum, British Archives, Science und V&A Museum), die Churchil War Cabinet Rooms sowie Märkte in ethnisch stark geprägten Stadtteilen wie Camdon und Brixton.

Besonders beeindruckte die Teilnehmer die Umgestaltung des Eurostar-Bahnhofs St. Pancras ( Bild 4), eines Meisterwerks der viktorianischen Baukunst, wo jetzt schon die Olympischen Ringe zu sehen sind - die Olympischen Spiele 2012 lassen grüßen!

Ein Höhepunkt der Fahrt war auch der Besuch eines College und der Examination Hall in der Universitätsstadt Oxford (Bild 5).

(Kundmüller)

Die Redaktion hofft, dass wir demnächst auch von den anderen Q 11-Exkursionen Ihnen Berichte liefern können.

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3. 1 Offener Brief des Elternbeirats an die Elternschaft des Christoph-Scheiner-Gymnasiums

„Notprogramm Bildung“ gefordert

Liebe Eltern,

seit Jahren kennen wir es: Unterrichtsausfall, große Klassen, zu wenige Förder-und Zusatzangebote.

Kleine Klassen? Mehr Lehrer? Alles nur Lippenbekenntnisse der Politiker!

Verbesserung ist nicht in Sicht, obwohl die Lehrer (ausgebildet auf Kosten von uns Steuerzahlern) da sind. Der BLLV (Bayerischer Lehrer-und Lehrerinnenverband) rechnet im Herbst mit über 5.000 (!!!!!) arbeitslosen Lehrern – darunter auch viele mit Notendurchschnitten von 1,x.

Bei solchen Nachrichten platzt mir persönlich der Kragen.

Der BLLV fordert deshalb den Bayerischen Landtag auf, mindestens 10 % der zu erwartenden Steuereinnahmen (Mehreinnahmen in Milliardenhöhe werden erwartet!) kurzfristig als Haushaltsmittel für ein „Notprogramm Bildung“ zur Verfügung zu stellen.

Im Interesse unserer Kinder müssen wir das als Eltern unterstützen! Eine Unterschriftenaktion dazu und andere Initiativen findet man auf der Homepage des BLLV unter www.bllv.de .

Informieren Sie bitte auch andere Eltern mit der Bitte um Unterstützung dieser Aktion. Nur wenn wir gemeinsam tätig werden, können wir etwas erreichen!


Ihre Marion Schiller
Vorsitzende des CSG-Elternbeirats

3. 2 Nichts ist beständiger als die Änderung - der Elternbeirat blickt zurück...und nach vorne

Das war‘s nun. Das Schuljahr 2010/2011 liegt hinter uns. Es war das Jahr der Veränderung, der Bewegung, des Abschieds und des Neuanfangs.

Da war z.B. der Modus der Ausbildung. Bewährtes fand sein Ende und es wurde zum letzten Mal eine Abiturprüfung im G9 durchgeführt. Praktisch gleichzeitig absolvierten die ersten Schüler des G8 ihr Abitur. Für diese Schüler verändert sich viel. Entlassen aus der Schulgemeinschaft, machen sie sich nun auf den Weg, ihre Berufung zu finden. Wir wünschen ihnen viel Erfolg und ein glückliches "Händchen" dabei!

Da war die Neuwahl des Elternbeirates. Gleich fünf neue Mitglieder fanden ihre Aufgabe als Vertreter der Eltern und der Schüler. Schon zum Ende des ersten Jahres muss leider ein Mitglied das Amt aus persönlichen Gründen schon wieder ablegen. Danke, Sonja (Roth), für Dein Engagement bei der Erfüllung all der Aufgaben in dieser kurzen Zeit.

Da war dann das letzte Jahr von Herrn Dr. Bergmann als Leiter der Schule. In sieben Jahren der engen Zusammenarbeit haben wir gemeinsam versucht, die Interessen der Schule und der Schüler durchzusetzen. Wir haben gemeinsam um Unterstützung von Stadt und Land gekämpft, wir haben manchmal kontrovers diskutiert, wir haben uns geholfen, wir haben viel erlebt. Danke, Herr Dr Bergmann für diese Zeit. Wir wünschen Ihnen viel Freude in der neuen Lebensphase und bei Ihren geplanten wissenschaftlichen Arbeiten und Reisen.

Zu guter Letzt war da der Wechsel von Herrn Maier an das CSG als neuer Schulleiter. Vieles wird mit ihm bleiben, manches wird sich ändern.

Wir wünschen Herrn Maier einen guten Start in die neue Tätigkeit und vor allem freuen wir uns mit ihm gemeinsam, Erhaltenswertes zu bewahren und Veränderungswürdiges zu verändern

Allen Schülern, Lehrern und Eltern ( also auch uns selbst) wünschen wir erholsame Ferien


Ihr Frank Gesele
i.A. Elternbeirat des CSG

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4. 1 Zum Abschied des Schulleiters

Mit Dr. Bergmann verlässt ein sehr erfahrener Schulleiter das CSG, der für die Anliegen des Freundeskreises stets ein offenes Ohr hatte und den wir als aufgeschlossen, gewissenhaft, hilfsbereit und kompetent erlebt haben. Wir hoffen, dass seine Zuneigung zum CSG auch in die Zeit seines Ruhe- oder Unruhe-Standes hineinreicht und wir ihn bei den diversen Aktivitäten des Freundeskreises wiedersehen - Amicitia vincit horas! Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, Herr Dr. Bergmann, und wünschen Ihnen, dass Sie zusammen mit Ihrer "Penelope"  Roswitha noch viele schöne Reisen unternehmen und das Leben genießen können.

Günther Menig
Vorsitzender des CSG-Freundeskreises

4.2 Erstes XL-Treffen gelang prima!

Wir hatten angekündigt, Ihnen auch selbst einen kleinen Bericht über unser erstes "XL-Treffen" zu geben. Dieses Versprechen möchten wir hiermit einlösen:

Nach reichlich langer Vorarbeit, vielen Beratungen mit den Jahrgangs-Moderatoren und schließlich Sorgen um das Wetter baute ein Team des Freundeskreises gemeinsam mit Schülern die Infrastruktur auf. Unsere beiden Fotos aus unterschiedlicher Höhe geben einen Eindruck davon - und sind außerdem wirklich gelungen. Danke, Herr Pöhler!

Dann: Ab 16:30 treffen unsere Gäste ein - Sekt- und Saftempfang. Alle reden durcheinander, man hat sich lange nicht mehr gesehen.

Begrüßung durch Schulleitung und Freundeskreis und dann die obligatorischen Erinnerungsfotos!

Unsere gemischten Hausführungsteams (Fünftklässler und Zehntklässler arbeiten zusammen) machen ihre Sache gut - einige bekommen sogar Geld für die Klasssenkasse mit! Danke an die Ehemaligen! Und wichtige Kontakte sammeln die "Hostessen" aus den 10. Klassen - sie setzen "Matchmaking" um und wollen beim nächsten XL-Treffen auch wieder die Betreuung der Jahrgänge übernehmen. Danke!

Für die beiden ältesten Jahrgänge öffnet Schulleiter Dr. Bergmann sogar seinen "Giftschrank" und lässt die vergilbten Schülerakten im Direktorat studieren. Großes Hallo!

Bald wird auch das kalt-warme Buffet unseres Schulcaterers (großes Lob an das Pöschl-Team) eröffnet und alle sitzen zufrieden beieinander.

Die ehemaligen Lehrkräfte E. Weitzel, Brosinger, Stöckl, Ruckdäschel, Dr. Straub, A. Geier und ganz viele aktive Lehrer nutzen die Chance, mehrere Jubiläums-Jahrgänge gleichzeitig zu treffen.Herr Brosinger führt höchstselbst einige Chemie-Experimente vor und Herr Geier veranstaltet sogar eine spezielle Physik-Stunde für "seine" Klasse!

Es wurde ein langer Abend unserer fast 150 Gäste ......

Gerne organisiert der Freundeskreis wieder gemeinsam mit der Schulfamilie dieses XL-Treffen 2012. dann für die Jahrgänge 2002, 1992, 1982, 1972, 1962 und 1952. Der Termin wird bald veröffentlicht!

4. 3 Jubiläumsstammtisch gestartet

Sie passten an zwei Tische, die Teilnehmer an der neuen Runde der Jubiläumsstammtische. Acht CSG-Freunde kamen zusammen, tauschten Erinnerungen aus, bewerteten die Gegenwart - und schmiedeten Pläne für die Zukunft im Freundeskreis. Interessante Anekdoten und Informationen gab es vom ersten Vorsitzenden des Freundeskreises, Siegfried Dirsch, den der amtierende Vorsitzende Günther Menig natürlich besonders herzlich willkommen hieß. So wusste Dirsch aus den ersten Jahren des Freundeskreises zu berichten, dass beim ersten Stammtisch über 80 Personen gezählt wurden - leider schlief diese Runde nach wenigen Monaten wieder ein.....

Eines wurde einmütig beschlossen: Der nächste Jubiläumsstammtisch findet am 19. Juli 2012 an gleicher Stelle statt - dem Gründungsort des Christoph-Scheiner-Gymnasiums in der Goldknopfgasse!

4.4 Bilderfunde

Freundeskreis-Vorsitzender Günther Menig hat in seinem Kameraspeicher noch zwei schöne Bilder vom 2. CSG-Golfturnier 2011 gefunden. Wir wollen Sie den Lesern des Newsletters nicht vorenthalten.

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

Gleich 45 Lehrkräfte verlassen das CSG zum Jahresende. Darunter wie jedes Jahr die „fertigen“ Lehramtsassessoren des Studienseminars – in diesem Jahr 21. Weitere dreizehn Studienreferendare leisteten ihren Dienst am CSG in ihrem zweiten Ausbildungsabschnitt mit selbstständigem Unterricht. Sie wechseln nun an die Seminarschule zurück bzw. werden einer zweiten Einsatzschule zugewiesen. Und schließlich verabschiedete Schulleiter Dr. Bergmann vierzehn Lehrkräfte aus dem Stamm. Auch er selbst beendet seinen aktiven Dienst.

6.) NEUES VON DER SMV

6. 1 Spendenlauf der SMV: Ergebnisse

Am 10.06.2011 fand der alljährliche Spendenlauf der SMV statt. Ungefähr 300 Schüler des Scheiner Gymnasiums nutzten an diesem Tag die Gelegenheit, für einen guten Zweck zu laufen. Jeder Teilnehmer hatte sich Sponsoren gesucht, die pro gelaufenem Kilometer einen selbst bestimmten Betrag spendeten. Bei milden Temperaturen um die 18 Grad kam es zu keinen Ausfällen bei den Läufern.

Der Erlös wird an das Christoph-Scheiner-Study-Center in Kerala/Indien und an die Lepra Hilfe von Manfred Göbel gespendet.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei unseren Unterstützern bedanken, die uns wie jedes Jahr mit Bananen und Getränken versorgt haben. Letztendlich ist die SMV der Meinung, dass der diesjährige Spendenlauf ein voller Erfolg war.

(Max Dollinger, SMV)

6. 2 Abschiedsgruß für unseren Direktor

Lieber Herr Dr. Bergmann, wir bedauern es sehr, dass Sie unsere Schule verlassen. Wenn wir Probleme jeglicher Art hatten, waren Sie stets zur Stelle und haben uns unterstützt.

Dennoch wünschen wir Ihnen eine schöne Zeit und viel Glück bei allem, was Sie in der Zukunft noch vorhaben. Wir hoffen, dass Sie uns noch oft am "Scheiner" besuchen werden.

Ihre SMV

6. 3 Gruß zum Schuljahresende

Die SMV hat ein anstrengendes, aber sehr erfolgreiches Jahr hinter sich. Die komplette Organisationsstruktur wurde erneuert, wobei die Schülersprecher erst in diesem Jahr der SMV beitraten. Dank einem überaus gelungenem Seminar am Anfang des Jahres wurden trotzdem alle Standardaktionen gemeistert. Durch die Fusionierung der SMV mit dem Tutorium kamen viele neue Aktionen ins Rollen, da erstens neue Leute kamen und zweitens einfach mehr Mitglieder zur Verfügung standen.

Bedanken möchten wir uns bei allen, die uns auf diesem Weg unterstützt haben und immer hinter uns gestanden sind.

Schöne Ferien allen Schülern, Lehrern und Ordnungskräften.

Eure/Ihre SMV

7.) ALLGEMEINER TEIL

7. 1 CSG-Studienseminar 2009/2011 verabschiedet sich

Hinweis der Redaktion:

Dieser Artikel entstand in den Tagen vor der Mitteilung zu den Übernahmeangeboten in den staatlichen Schuldienst an unserer Referendare. Zu diesem Zeitpunkt konnten sich noch viele (!) Referendare unseres Studienseminars mit teilweise exzellentem Staatsexamen begründete Hoffnung auf ein faires Angebot des Freistaats machen. Diese Hoffnung wurde zunichte gemacht!

Die Redaktion dankt herzlich für das Statement und bedauert zutiefst die Personalpolitik der Staatsregierung!

Zwei Jahre, die gezeichnet waren von Glück, Pech, Witz, Ärger, Ehrgeiz, Überarbeitung, Lachen, Weinen,und die eben trotz der nicht immer lustigen und erfreulichen Seiten im Nachhinein wirklich ganz wunderbar waren und mit Sicherheit unvergesslich bleiben.

Am 15. September 2009 fing alles an: Herzlich wurden wir, 21 herausgeputzte, nervöse, neugierige angehende Studienreferendare, von Herrn Dr. Bergmann und unseren künftigen Seminarlehrern begrüßt. Nach dem ersten Tag am Christoph-Scheiner-Gymnasium ließ das Seminar den Abend in einer der Ingolstädter Kneipen ausklingen– der Beginn einer wunderbar freundschaftlichen Atmosphäre unter uns Studienreferendaren, die in den beiden Jahren eine unglaubliche Stütze war.

Aber schon bald zeigte sich uns der Ernst des Lebens: Während wir noch als Hospitanten (= Referendare mit Klappstühlen) über das eine oder andere Späßchen der Schüler gelacht haben, ist uns nach den Herbstferien das Lachen doch ziemlich schnell vergangen: Witze auf Kosten der Lehrer wirken gleich ganz anders, wenn man selbst hinter dem Pult steht. Aber wir haben schnell gemerkt, dass es keiner böse mit uns meint. Und wir haben gelernt, mit derartigen – nennen wir es „Neckereien“ – liebevoll umzugehen. Im Nachhinein betrachtet, sind wir alle an diesen kleinen Späßchen und vor allem auch an den Steinen, die wir uns zugegebenermaßen selbst in den Weg geworfen haben, gewachsen und haben wahnsinnig viel gelernt! Allen Schülern, die wir in den beiden Halbjahren am CSG unterrichten haben, sei an dieser Stelle gedankt, dass wir von und auch mit ihnen lernen durften!

Mit erweitertem Wissen, einem großen Erfahrungsschatz und der Freude auf die vertraute Umgebung sind wir im Februar 2011 nach einem Jahr „Exil“ im Einsatz ans CSG zurückgekehrt. Allerdings war nun schon kurz darauf „Schluss mit lustig“: Die Abgabe unserer Hausarbeit stand ebenso bevor wie die ersten Prüfungen. Auch die Tatsache der mehr als bescheidenen Einstellungssituation hat unsere Stimmung nicht gerade gehoben. Nichtsdestotrotz, die Prüfungen mussten absolviert werden – und das haben wir auch alle erfolgreich hinter uns gebracht! Ein wirklich herrliches Gefühl – das wir in diesem besonderen Jahr 2011 mit den letzten G9- und den ersten G8-Abiturienten teilen dürfen, denen wir an dieser Stelle alles erdenklich Gute für ihre Zukunft wünschen möchten!

Abschließend sei noch all unseren Seminarlehrern herzlich gedankt, die uns in den vergangenen beiden Jahren alle für das Überleben im Lehreralltag notwendigen Fähigkeiten, Fertigkeiten sowie den ein oder anderen Trick beigebracht und uns stets ermutig und aufgeheitert haben!

Und natürlich Ihnen, lieber Herr Dr. Bergmann, vielen herzlichen Dank für alles, Ihren unermüdlichen Einsatz, Ihre Zeit für Gespräche, Ihre gute Laune und dafür, dass Sie eben sind, wie Sie sind! Wir hoffen alle, Ihr letztes Studienseminar hat Ihnen Freude bereitet und sie behalten uns in guter Erinnerung!


Kerstin Elstner
Seminarsprecherin des Studienseminars 2009 / 2011

…das sich hoffentlich auch in Zukunft nicht völlig aus den Augen verlieren wird!

7. 2 Lernfest der Region

Am Lernfest der Region im Klenzepark war das Christoph-Scheiner-Gymnasium Ingolstadt präsent  im Themenbereich  "Lernen lernen"  mit  dem  Beitrag „Allgemeinwissen leicht gemacht: Lernen mit interaktiven Tests“. Eine Vielzahl unterschiedlichster Tests, von Schülern unserer Schule erstellt, konnte dem  Publikum vorgestellt werden,  und nicht wenige Besucher  wollten es  genauer  wissen und fragten ihr  Allgemeinwissen oder  auch spezielle  Wissensgebiete ab. Im Zeitalter der elektronischen Medien helfen solche interaktiven Übungen, unstrukturiertes Wissen sinnvoll auch für andere Nutzer zu präsentieren und es so aktiv zu erwerben, statt sich nur berieseln zu lassen. Einige Fachbesucher betonten die Notwendigkeit des Umgangs und Lernens mit digitalisierten Übungen in allen Bereichen der Schule.

(Kundmüller)

7. 3 Abschied vom HGW

Im Rundschreiben vom 8. Juli 2011 an die Eltern des Hallertau-Gymnasiums Wolnzach verabschiedet OStD Erich Schlotter, Schulleiter des „HGW“, sich von seinem Stellvertreter:

„(...) Mit Ablauf dieses Schuljahres wird Herr Studiendirektor Gerhard Maier unser Gymnasium verlassen. Acht Jahre lang hat er als mein Ständiger Stellvertreter am Hallertau-Gymnasium Wolnzach gewirkt. Er hat wesentliche Bereiche der schulischen Verwaltung verantwortlich geleitet.

In seine Dienstzeit fallen markante Bausteine der Weiterentwicklung unseres Gymnasiums: die Namensgebung, der Schulversuch Modus F, die Einrichtung des Studienseminars, die Zusammenarbeit mit der TUM und vieles andere mehr. In der täglichen und besonders in der konzeptionellen Arbeit war für mich Gerhard Maier stets ein äußerst kompetenter Ratgeber. Die Zusammenarbeit war von größtem gegenseitigen Vertrauen, von Herzlichkeit und tiefer Freundschaft geprägt. Dafür bin ich ihm äußerst dankbar.

Ich weiß auch, dass Herr Maier die Zeit an „seinem“ HGW als glückliche Zeit empfunden hat und ihm daher der Abschied nicht leicht fällt. Aber: Nach acht Jahren ist die Zeit reif für einen beruflichen Aufstieg, und so wird Gerhard Maier ab 1. August 2011 Schulleiter am Christoph-Scheiner- Gymnasium in Ingolstadt. Ich wünsche ihm im Namen der gesamten Schulgemeinschaft und persönlich in seiner neuen Aufgabe eine glückliche Hand, Mut, Gelassenheit und stets beste Gesundheit!

7. 4 Erfolgreicher Bücherbasar beim Schulfest

Der Bücherbasar beim Schulfest war wieder erfolgreich. Wir konnten circa 300 € umsetzen und dem Elternbeirat etwa 30 €  spenden. Einer Familie konnten sogar mehr als  100 € ausgehändigt werden, was sicherlich weit überdurchschnittlich ist, aber Beträge zwischen 15 und € 30 € waren durchaus normal.

Wir hoffen auch im nächsten Jahr auf  rege Beteiligung der Familien, wenn wir den Bücherbasar wieder zum Schulfest anbieten.

(Dörte Maywald)

8.) PERSONALIA

8. 1 Personelle Veränderungen: Aktuelles

Zum Ablauf des Schuljahres 2010/2011

.... beendet Oberstudienrätin Monika Vogler (Biologie / Chemie) ihre Unterrichtstätigkeit am CSG und geht in die Freistellungsphase der Alterszeit. Seit Februar 1976 gehörte sie dem Kollegium an.

.... verlässt Studienrat Hans Bell (Englisch / Französisch) aus persönlichen Gründen das CSG. Er war als StR z. A. seit September 2007 Mitglied des Lehrerkollegiums gewesen.

.... wechselt Studiendirektor Karl-Heinz Haak als Schulleiter ins Apian-Gymnasium Ingolstadt. Er war als StR z. A. seit September 1982 Lehrer am CSG gewesen.

 **************************************************************************

Mit Beginn des neuen Schuljahres 1011/2012

übernimmt Oberstudienrätin Ursula Sachers neu die Aufgaben einer Mitarbeiterin im Direktorat.

8. 2 Verabschiedung von Referendaren aus dem Zweigschuleinsatz am CSG

Zum Schuljahresende wurde folgende Zweigschulreferendare aus dem CSG verabschiedet: Susanne Deschermeier, Franziska Fejfar, Simone Fischer, Anne-Kathrin Fromm, Philipp Harbeck, Birgit Korzenietz, Ansgar Laubsch, Judith Lichtblau, Sebastian Mayr, Matthias Mühleisen, Helena Müller, Luise Szymanski, Daniela Weidenthaler.

Die Schulfamilie wünscht den jungen Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg auf dem weiteren Weg zum zweiten Staatsexamen.

8. 3 Sie verlassen den Lehrerstamm: eine Übersicht

Aus dem Lehrerstamm verabschiedete die Lehrerkonferenz die folgenden Lehrkräfte:

Johann Bell, E/F

Dr. Peter Bergmann, L/Gr/D

Kathrin Borsutzki, K/M/Ku

Joachim Buchberger, D/E

Karl-Heinz Haak, Sm/Ek

Stefan Hanauska, Inf/M

Robin Obermayr, B/C

Gudrun Rußwurm, Mu

Michael Schwarzer, Sm

Verena Strigl, Ku

Monika Vogler, B/C

Ihnen wurde mit großem Applaus für die teilweise jahrzehntelange Zusammenarbeit gedankt.

 

8. 4 Geburtstagswünsche

Der aktuelle Jahresbericht fasst für 2010/2011 eine Reihe von Geburtstagen und Jubiläen zusammen. Darin gratulierte die Schulleitung

zum 90. Geburtstag StD a. D. Helmut Nicol

zum 80. Geburtstag StD a. D. Heinz Ruckdäschel und OStR a. D. Karl Wittenzellner

zum 70. Geburtstag OStRin a. D. Helga Kunze

zum 65. Geburtstag StD a. D. Wolfgang Hallermeier, StD a. D. Hans Heigl, StDin a. D. Evi Huber-Holz,

                                  StD a. D. Günther Stöckl und StDin a. D. Elisabeth Weitzel

zum 60. Geburtstag StD Adalbert Schweiger, StD Werner Eigenmann, OStR Edwin Habermann und StD Ernst Pöhler

9.) TERMIN-VORSCHAU

27.07. >>                  2. Wandertag

28.07.  >>                 Ökumenischer Abschlussgottesdienst (Münster, 08:15)

28.07.  >>                 Sommernachtsfest des Kollegiums mit Angehörigen und Ehemaligen

29.07.  >>                 Überreichung der Jahreszeugnisse

30.07.-12.09.  >>      Sommerferien im Freistaat Bayern

12.09.  >>                 Erste Lehrerkonferenz des Schuljahrs 2011 / 2012

13.09.  >>                 Erster Schultag des neuen Schuljahrs (Unterricht 08:00 - 12:55 Uhr;

                                 5. Klassen: 08.10 - 11.25 Uhr, Treffpunkt Pausenhalle)

29.09.  >>                 Erster Elternabend für die 5. Klassen (Pausenhalle, 19:00)

Bitte beachten Sie auch unsere Jahres-Terminliste aus dem Direktorat!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der erste elektronische Brief im Schuljahr 2011/ 2012 ist als Newsletter 14/2011 für den 14. 09. 2011 geplant!

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!