Liebe Leserinnen und Leser!

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und in dieser letzten Ausgabe in diesem Jahr zieht sich das Thema rund um Weihnachten wie ein roter Faden durch diese Ausgabe. Wir berichten vom sehr gelungenen Weihnachtskonzert - diesmal sogar mit einem Video von Felix Ehlers (Q11 - P-Seminar Newsletter)  - vielen Dank an dieser Stelle! 

Am Ende des Jahres zieht auch die Systembetreuung am CSG Bilanz - lesen Sie, was in diesem Jahr alles erreicht wurde - einfach großartig!

Bitte lesen und beachten Sie, dass unser erfolgreiches Müsliteam ab Januar 2015 personelle Unterstützung benötigt. Bei Interesse melden Sie sich bitte per E-Mail beim Elternbeirat.

Wir möchten uns (nochmal) bei allen Helfern und "Lieferanten" für die vielen Beiträge und Fotos herzlich bedanken, die die 15 Newsletterausgaben im Jahr 2014 ermöglichten! Der Newsletter ist nicht von Wenigen für Wenige. Der Newsletter ist ein "Produkt" von Vielen für Viele und Ausdruck einer gut funktionierenden Schulgemeinschaft!

Ziehen wir uns alle - auch Sie, liebe Leserinnen und Leser - während der Weihnachtszeit zu unseren Familien und Freunden zurück. Lassen Sie sich und uns neue Kräfte sammeln, um unserer Arbeit im kommenden Jahr wieder mit neuer Freude, Kraft und Gelassenheit nachgehen zu können.


Ihre
CSG-Newsletterer


G. Hanauska, B. Krach, das P-Seminar Newsletter und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1850 Abos (18.12.2014)

 

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

1.1 Weihnachtsgrüße von der Schulleitung

Liebe Newsletter-Leser,

auch wenn der Winter noch gar nicht richtig begonnen hat, stehen die Weihnachtsfeiertage und damit auch die Ferien vor der Tür. Deshalb wünsche ich Ihnen und Ihren Familien auf diesem Wege ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und für das neue Jahr viel Glück, Freude, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit.

Das zurückliegende Kalenderjahr war wieder angefüllt mit sehr vielen schönen Aktivitäten an der Schule. Vor allem war erfreulich, dass die gute Qualität unserer Bildungs- und Erziehungsarbeit durch den sehr positiven Bericht der externen Evaluatoren eindrucksvoll bestätigt wurde. Dieses tolle Ergebnis ist das Verdienst aller Mitglieder der Schulgemeinschaft. Deshalb richte ich auch an dieser Stelle meinen riesengroßen Dank an die Lehrkräfte, die Eltern, die Schülerinnen und Schüler und die Damen und Herren in der Verwaltung! Ihr Einsatz hat sich gelohnt! Von dieser guten Basis ausgehend blicke ich sehr zuversichtlich in das neue Jahr und bin sicher, dass wir durch die Fortsetzung der sehr konstruktiven Zusammenarbeit mit der SMV, dem Personalrat, dem Elternbeirat und dem Freundeskreis auch in Zukunft viel für die Schule erreichen können.

Großen Einsatz zeigt beständig auch unser Newsletter-Team, das in diesem Jahr zusätzlich von Schülerinnen und Schülern des P-Seminars unterstützt wird. Dadurch konnte die gewohnt hervorragende Berichterstattung nicht nur aufrechterhalten, sondern auch um neue Ideen ergänzt werden. Jeder Leser erhält somit alle 14 Tage ein buntes Kaleidoskop des Schullebens präsentiert, das zeigt, wie lebendig und fortschrittlich das Scheiner ist!

Nun wünschen wir uns und auch Ihnen ein paar ruhige Tage zum Ausspannen und Erholen, damit wir das neue Jahr mit frischem Schwung beginnen können.

In diesem Sinne verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

Ihr

Gerhard Maier

1.2 Förderangebote in der Mittelstufe

In den Jahrgangsstufen 8 – 10 haben viele Schülerinnen und Schüler gerade in den Fächern Mathematik und Physik Schwierigkeiten, den Anforderungen gerecht zu werden. Da beide Fächer stark auf den Inhalten vergangener Schuljahre aufbauen, besteht die Ursache einer Leistungsschwäche oft in Lücken aus vergangenen Schuljahren, manchmal wäre aber auch einfach nur etwas mehr Zeit zum Verarbeiten der aktuellen Unterrichtsinhalte nötig.

Um Schülerinnen und Schülern mit Schwierigkeiten in Mathematik oder Physik möglichst punktgenau helfen zu können, richten wir ab Januar 2015 Blockkurse zur Wiederholung und Festigung verschiedener Themenbereiche beider Fächer in Kleingruppen ein. 

Weitere Informationen

Inhalte der Blockkurse

Anmeldeformular

Gerhard Maier

1.3 Hinweise zum Übertritt an ein Gymnasium zum Schuljahr 2015/2016

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt an den staatlichen Gymnasien von Montag, 11. Mai 2015, bis Mittwoch, 13. Mai 2015, jeweils von 8.00 bis 16.00 Uhr, und am Freitag, 15. Mai 2015, von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Am Gnadenthal-Gymnasium ist die Anmeldung am Mittwoch, 6. Mai 2015 und am Donnerstag, 7. Mai 2015, jeweils von 8.00 bis 16.30 Uhr möglich.

Über das Aufnahmeverfahren an der SIS informieren Sie sich bitte über die Webseite der Schule.

Vorzulegen sind eine Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch sowie – außer am Gnadenthal-Gymnasium und am Reuchlin-Gymnasium – ein Passbild. Für die Anmeldung aus Jahrgangsstufe 4 wird ferner ein aktuelles Übertrittszeugnis benötigt. Für die Anmeldung aus Jahrgangsstufe 5 der Mittel- oder Realschule genügt das Zwischenzeugnis, da in diesem Fall zunächst nur eine Voranmeldung erfolgt. Die endgültige Anmeldung mit der Vorlage des Originals des Jahreszeugnisses mit dem erforderlichen Notendurchschnitt findet dann vom 3. – 5. August 2015 statt.

Voraussetzungen für den Übertritt in Jahrgangsstufe 5

Der Übertritt aus einer staatlichen Grundschule ist grundsätzlich möglich, wenn im Übertrittszeugnis in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht ein Durchschnitt von 2,33 oder besser ausgewiesen ist. Ansonsten setzt der Übertritt die erfolgreiche Teilnahme am Probeunterricht voraus. Dies gilt auch grundsätzlich und unabhängig von den erzielten Leistungen für den Übertritt von einer privaten, staatlich genehmigten Schule (Montessori-Schule, Johann-Michael-Sailer-Schule).

Für den Übertritt aus einer Mittelschule bzw. einer Realschule ist Voraussetzung, dass der Durchschnitt aus Deutsch und Mathematik 2,00 oder besser bzw. 2,50 oder besser ist. Für die Voranmeldung ist hierbei das Zwischenzeugnis maßgeblich, für die endgültige Anmeldung Anfang August das Jahreszeugnis.

Schülerinnen und Schüler, die für die fünfte Jahrgangsstufe angemeldet werden, dürfen am 30. Juni 2015 das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Für den Übertritt an ein musisches Gymnasium wird zwar musikalische Begabung, nicht aber die Beherrschung eines Instruments vorausgesetzt.

Der Übertritt in die Jahrgangsstufe 6 des Gymnasiums erfordert eine Aufnahmeprüfung.

Probeunterricht

Der Probeunterricht findet in der Zeit vom Dienstag, 19. Mai 2015, bis Donnerstag, 21. Mai 2015, statt. Er umfasst die Fächer Deutsch und Mathematik, jeweils in schriftlicher und in mündlicher Form. Die Anforderungen orientieren sich am Lehrplan der vierten Jahrgangsstufe.

Für Schülerinnen und Schüler, die aus der Jahrgangsstufe 5 von privaten, staatlich genehmigten Schulen in die Jahrgangsstufe 5 des Gymnasiums wechseln wollen, gilt erstmals Folgendes: Der schriftliche Teil des Probeunterrichts dieser Schüler entspricht einheitlich dem schriftlichen Teil für die Schülerinnen und Schüler aus Jahrgangsstufe 4. Lediglich im mündlichen Teil werden die zusätzlichen Inhalte der bisher besuchten Jahrgangsstufe 5 thematisiert und die Zielsetzung bzw. die Aufgabe der Schulart Gymnasium berücksichtigt.

Der Probeunterricht gilt als bestanden, wenn in einem Fach mindestens die Note 3 und im anderen Fach mindestens die Note 4 erreicht wird. Wenn in beiden Fächern die Note 4 erreicht wird, ist eine Aufnahme auf Antrag eines Erziehungsberechtigten möglich. Der Probeunterricht findet in diesem Jahr am Katharinen-Gymnasium statt. Zudem wird am Gymnasium Gaimersheim mit einer Gruppe der Probeunterricht durchgeführt. Die betreffenden Kinder werden von der Schule, an der sie eingeschrieben wurden, zum Probeunterricht angemeldet. Über Einzelheiten informiert Sie ein Merkblatt, das bei der Anmeldung ausgegeben wird. 

Weitere Hinweise

Die erste Fremdsprache beginnt in Klasse 5, die zweite in Klasse 6 und ggf. die dritte in Klasse 8. Am Ende der 7. Klasse erfolgt die Wahl der Ausbildungsrichtung. Eine spät beginnende Fremdsprache kann ab Klasse 10 belegt werden.

Auf der Rückseite sind für jedes der sieben Gymnasien die Ausbildungsrichtungen, die Sprachenfolgen und der Termin für eine Besichtigung angegeben.

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2.1 Herr Teubert im Interview

Wie ist Ihr voller Name?

Dominik Teubert

Wo sind Sie geboren?

In München, am 14.09.86

Darf ich nach ihrem Familienstand fragen?

Ja, ich bin ledig. Aber vergeben.

Welche Schule haben Sie als Schüler besucht?

Ich war am Ostendorfer-Gymnasium in Neumarkt, in der Oberpfalz.

Was war damals Ihr Traumberuf? 

Es war... schon ziemlich bald Lehrer

… und aus welchem Grund?

Das liegt daran, dass ich auch aus einer Lehrerfamilie komme, und da war das Thema immer omnipräsent – sagen wir das mal so – und deswegen war es schon immer ein Beruf, den ich mir gut vorstellen konnte. Nach ein paar Praktika war das dann eigentlich klar.

Würden Sie mir Ihren Abiturschnitt verraten?

Nee.

Haben Sie nach Ihrem Referendariat schon an anderen Schulen unterrichtet?

Nein, das CSG ist meine erste.

Wie sind Ihre ersten Eindrücke vom Christoph-Scheiner-Gymnasium?

Perfekt. Wunderschön. Das Kollegium ist toll und von den Schülern habe ich bisher auch nur nette kennengelernt, muss ich mal so anmerken.

Welche Fächer unterrichten Sie hier?

Mathe und Physik.

Und welches bevorzugen Sie?

Hm, schwierig. Da lege ich mich nicht fest, ich finde beides hat seine Schönheiten. Bei Mathe ist das Schöne die Exaktheit, was mich schon immer fasziniert hat, und Physik – wenn man es philosophisch sagen würde – erklärt die Welt.

Vielleicht wollen Sie zunächst ein bisschen von ihren Hobbys erzählen?

Ich liebe Musik. Und meine Freunde.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, welcher wäre dies?

Ich bin relativ glücklich, muss ich ehrlich sagen. Wichtig ist, dass man gesund bleibt. Klingt zwar nach einer Standard-Antwort, ist aber für mich schon etwas Wichtiges. Das gilt auch für die Leute um einen herum, sprich Familie und Freunde.

Gibt es sonst noch etwas über Sie, das interessant für die Newsletter-Abonnenten sein könnte?

Das sollen meine Schüler herausfinden.

 

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für das Interview genommen haben.

Im Namen des gesamten Newsletter-Teams wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute für Ihre Zukunft als Scheiner-Lehrer.

Robin Mader

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Weihnachtsbrief

Liebe Eltern, liebe Lehrer, liebe Schulfamilie,

kaum dreht man sich um, steht (schon wieder) Weihnachten vor der Tür. Und wir glauben, mit diesem Gefühl nicht alleine dazustehen.

Das Jahr ist wieder mal im Eiltempo an uns vorbei gerannt - und doch ist so viel passiert! Aber das ist ja auch gut so - dieser Wandel bedeutet Veränderung und bietet somit auch die Chance auf  Neues! So wurde dieses Schuljahr z.B. ein neuer Elternbeirat gewählt und hat sich mittlerweile gut eingearbeitet. In einem intensiven Workshop haben wir unsere Ziele für die nächsten zwei Jahre definiert und neue Aufgabenfelder gefunden. Die bisherigen Aufgaben und Themen werden natürlich weiterhin mit viel Energie und Engagement angegangen.

Ein wichtiges Ziel für die Zukunft ist es, Sie als Eltern, weiterhin konkret an unserer Elternbeiratsarbeit teilhaben zu lassen, zu informieren und einzubinden. Außerdem schätzen wir Ihre Unterstützung in Bezug auf die unterschiedlichsten Projekte und Ihre Elternspende sehr. Mit Hilfe Ihrer Elternspende können wir neue Ideen und Vorhaben in den Fachschaften finanzieren, die nicht unbedingt durch den Sachaufwandsträger – also die Stadt Ingolstadt – abgedeckt werden.

Hinsichtlich der Projekte möchten wir besonders die Elterninitiative des „Müslitages“ hervorheben: Wie wunderbar zeigt sich hier, dass Ihre Elternarbeit 1:1 den Schülern und Lehrern des CSG zu Gute kommt! Es ist sagenhaft, mit wie viel Herzblut und Leidenschaft alle 14 Tage mittwochs das himmlisch schmeckende Müsli hergestellt und verkauft wird!  Am 17.12.14 konnten wir den 126. Müslitag anbieten! Wie immer wurden auch hier ungefähr 100 Bananen, 8-10 Kilo Äpfel, 2 Kilo Hafer- und Hirseflocken, 48 Joghurts und 20 Packungen TK-Beeren verarbeitet! Ganz zu schweigen vom vorherigen Einkaufen, Schnipseln, Verkaufen und Aufräumen (!) – so ist das Team von 8.30-12.00 Uhr beschäftigt. Hilfe wird an jeder Stelle gebraucht. Aber die ca. 200 glücklichen Genießer danken es an jedem Müslitag mit ihrem regen Zuspruch... 400 Portionen gehen da locker raus – getreu dem Motto: „all you can eat“! Was für ein toller Erfolg!!

Jedoch, liebe Eltern, erledigen sich diese Arbeiten nicht ganz von alleine. Um dieses wunderbare Projekt weiterhin am Leben halten zu können, suchen wir händeringend nach zwei tüchtigen Helfern zur Unterstützung des verbliebenen Teams (zwei Mütter von Abiturienten sind leider ausgeschieden). Bitte unterstützen Sie uns!

So ist es uns auch wirklich ein Anliegen, liebes Lehrerkollegium, Ihre Ansätze zu Neuerungen zu unterstützen – und deshalb freuen wir uns natürlich sehr, wenn jedes Jahr Ihre Anträge mit den vielen innovativen Ideen zu Neuanschaffungen, Vorträgen und sonstigen Investitionen bei uns eingehen!  

Aber was wäre unsere Elternbeiratsarbeit, wenn wir nicht die diskussionsfreudige, aufgeschlossene und an Veränderungen interessierte Schulleitung hätten! Unseren Anliegen und Vorschlägen begegnen Herr Maier und Herr Pabst immer sehr interessiert und offen. Das ist mit Sicherheit nicht überall selbstverständlich! 

Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle ganz ausdrücklich für die Leistungen, das Engagement und den Enthusiasmus aller Lehrer und der gesamten Schulleitung bedanken!

Speziell Herrn Melzer danken wir sehr, dass er uns immer so tatkräftig zum Thema Newsletter unterstützt!

So, nun wünschen wir Ihnen allen, den Lesern und Leserinnen des Newsletters, gesegnete Weihnachten, erholsame Feier- und Ferientage und einen guten Start ins Jahr 2015.

Stellvertretend für den Elternbeirat: Sabine Giesert und Frank Gesele

3.2 Verabschiedung beim Müslitag

Bei manchen Dingen kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen, dass sie anders sein könnten als man sie kennt. Und genauso geht es uns mit der Leitung des Müslitages: Hier ist Andrea Leister-Dittert als eine der Gründerinnen mittlerweile so zum Herzen und zur Seele des ganzen Teams geworden, dass sie nach ihrem Ausscheiden sehr fehlen wird.

Frau Leister-Dittert, die dem Müslitag auch weit über den Schulabschluss ihrer Kinder hinaus treu geblieben ist, wird sich ab Januar 2015 in Vollzeit ihrem Beruf widmen. 

Vor mehr als 10 Jahren war Andrea Leister-Dittert zusammen mit anderen Müttern davon überzeugt, dass man die Ernährung der Kinder an der Schule positiv verändern kann - und hat voller Tatkraft ein Team aufgebaut, das sich im zweiwöchentlichen Rhythmus  zum Ziel gesetzt hat, eine gesunde Pause für die Schülerinnen und Schüler des CSG anzubieten. Und der Erfolg gab ihnen Recht: In dieser ganzen langen Zeit war die Resonanz der Kinder und Jugendlichen (und auch der Lehrer) durchweg positiv. 

Auch wenn die Organisation und Vorbereitung eines jeden Termins die Gruppe immer wieder logistisch und kapazitiv auf die Probe stellt: Die engagierten Mütter schaffen es jedes Mal in der begrenzten Pausenzeit an die 200 Müslis auszugeben.

Da die Schulzeit der Kinder ja - eigentlich Gott sei Dank! - begrenzt ist, ist die Zusammensetzung der Gruppe immer wieder von Fluktuation gezeichnet. Umso wichtiger ist es, dass diese wunderbare Idee - die mittlerweile auch schon von anderen Ingolstädter Schulen erfolgreich kopiert wurde - weiter bestehen kann. Da allein durch die Anzahl der benötigten Portionen und der kurzen Pausenzeit ein Maximum an Beteiligten nötig ist, muss die Gruppe leider im Moment um ihr Fortbestehen kämpfen.

Deshalb die ganz dringende Bitte:

Wenn Sie als Eltern den Müslitag unterstützen können und sich beteiligen möchten, sollten Sie sich bitte mit dem Elternbeirat (E-Mail) in Verbindung setzen. Jede Hilfe, auch wenn sie nach Absprache nur ab und zu beigetragen werden kann, ist auf jeden Fall wichtig! Es wäre zu schade, wenn wir diese tolle Aktion nicht mehr anbieten könnten!

Herzlichen Dank sagen schon jetzt Ihre Müsli-Gruppe und Ihr CSG-Elternbeirat

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 Gruß zum Jahreswechsel

Auch wenn das Wetter uns noch nicht ahnen lässt, dass Weihnachten und Silvester vor der Tür stehen, Schüler und Lehrer freuen sich nicht nur auf erhoffte Geschenke, sondern auch auf Erholung und Muße in den Ferien. Der Freundeskreis blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück, in dem er wieder mit vielen Aktivitäten zu einer lebendigen Schulgemeinschaft beigetragen hat. Unser größtes Event war wieder das XL-Treffen der "Jubiläums-Abiturienten", das mit einer Rekord-Teilnehmerzahl aufwartete und sich inzwischen wohl endgültig am Tag nach der Abiturfeier etabliert hat. Konkurrenz könnte es im kommenden Jahr bekommen, wenn am 6. Februar unser neues Projekt zur Studien- und Berufsberatung für die Q11 und Q12 "Abitur - und dann?" startet. Wir sind gespannt, wie dieses Vorhaben angenommen wird und ob sich der große Aufwand des Freundeskreisvorstands, unterstützt von der Schulleitung, auszahlt.

Im Vordergrund steht hier natürlich der Nutzen für die Zielgruppe: unsere Schülerinnen und Schüler, aber auch die der anderen Ingolstädter Gymnasien. Es würde uns aber auch sehr freuen, wenn unser ehrenamtliches Engagement dazu führt, dass sich viele neue Mitglieder dem Freundeskreis anschließen und Förderer unsere Projekte unterstützen.

Im Namen des Freundeskreis-Vorstands danke ich allen, die unsere Aktivitäten unterstützt und daran teilgenommen haben, unseren Mitgliedern, der Schulleitung, den Lehrern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Sekretariat und Hausverwaltung, den Schülerinnen und Schülern und nicht zuletzt dem Newsletter-Team.

Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Ferientage und im neuen Jahr alles Gute.

Günther Menig - Vorsitzender des CSG-Freundeskreises

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Weihnachtsgrüße vom Sekretariat

Nach den vergangenen turbulenten Schulwochen freuen wir uns jetzt auf einen erholsamen Weihnachtsurlaub.

Wir wünschen allen unseren Schülerinnen und Schülern ein braves Christkindl und allen Lesern des Newsletters Frohe Weihnachten und eine stimmungsvolle Silvesterfeier.

Ab dem 07. Januar sind wir wieder zu den gewohnten Zeiten persönlich und telefonisch erreichbar.

Euer Schülersekretariat

5.2 Modernisierte Computerausstattung am CSG

Ungeachtet der sehr negativen Berichterstattung über die Computerausstattung an Schulen in Deutschland befindet sich das CSG keineswegs in der digitalen Diaspora. Ganz im Gegenteil: Mit derzeit 220 Computern im „Schulnetz“ (darunter drei Computerräume mit Ausstattung für eine gesamte Klasse) und 19 Computern in der Schulverwaltung, 15 interaktiven Whiteboards und 31 Dokumentenkameras sind wir bei der digitalen Schule ganz vorne mit dabei. Ab dem nächsten Schuljahr ist ferner jedes Klassenzimmer mit Computer, Beamer und Internetzugang ausgestattet. In unserem Altbau wird derzeit die Netzwerkverkabelung umfassend modernisiert und in jedem Klassenzimmer/Fachraum für den Einsatz von interaktiven Whiteboards vorbereitet. Nach Abschluss der Arbeiten ist es geplant, alle Klassenzimmer im Altbau mit diesen Systemen auszustatten und auch die Verkabelung der restlichen Gebäudeteile entsprechend aufzurüsten.

Im vergangenen Jahr haben wir unsere IT-Ausstattung umfassend erneuert:

Es wurden 99 Computer und Notebooks durch neuere Modelle ersetzt, 18 Dokumentenkameras und drei interaktive Whiteboards installiert. Der zentrale Server wurde durch zwei neue Modelle ersetzt, in den Computerräumen wurden eine neue pädagogische Software und ein digitaler Sitzplan eingerichtet. Auch alle Computer der Schülerarbeitsgruppen (SMV, Schülerzeitung, Fotogruppe, Technik-AG) wurden erneuert und mit zusätzlicher Software (z.B. für Computerlayout oder Videoschnitt) ausgestattet.

Die Installation von Software wird seit April zentral vorgenommen. Damit sind (bei vertretbarem Aufwand für die Systembetreuung) für Schüler und Lehrer stets die aktuellsten Versionen der verwendeten Programme verfügbar.

Die Softwareausstattung aller Computer an der Schule wurde standardisiert, dank der Unterstützung durch die Stadt Ingolstadt ist nun auch das Office-Paket von Microsoft und die Software ActivInspire (für die Vorbereitung von Material für interaktive Whiteboards) in der aktuellsten Version an allen Rechnern verfügbar. Mehrere Räume, in denen bisher kein Internetzugang verfügbar war, konnten zudem über das Stromnetz behelfsmäßig angebunden werden.

Seit September steht auch eine neue Lernplattform im Internet für Schüler und Lehrer bereit: Die Plattform „mebis“ wird zentral vom Kultusministerium bereitgestellt und an unserer Schule von Herrn Melzer und Herrn Hanauska betreut. Neben vorbereitetem Lernmaterial (z.B. Videos, Präsentationen, alte Prüfungsaufgaben, …), das frei nutzbar ist, können Lehrkräfte für ihre Klassen „Kurse“ einrichten, in denen Material für den Unterricht im entsprechenden Fach abgelegt werden kann. Weiter werden dort verschiedenste Aufgabenformen unterstützt: Vom „klassischen“ Einreichen von Dateien über Diskussionsforen bis hin zum „Wiki“ ist eine große Bandbreite an Techniken verfügbar.

Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle (in alphabetischer Reihenfolge) Herrn Fumy, Herrn Heubl, Herrn Hofer und Herrn Tontarra, ohne deren Unterstützung die großen Fortschritte dieses Jahres nicht möglich gewesen wären.

Stefan Hanauska

5.3 Weihnachtsgrüße vom Mensateam

Sehr geehrte Lehrkräfte, liebe Schülerinnen und Schüler, wir wünschen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Das Mensateam

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Weihnachtsgrüße der SMV

Liebe Lehrer, liebe Eltern, liebe Schüler,

das Jahr neigt sich dem Ende und damit auch das Warten auf die Weihnachtsferien. Jedoch ist unser Angebot an Aktionen noch nicht erschöpft, deshalb freut euch auf das nächste Jahr.

Daher wünschen wir euch nun eine erholsame Zeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Natürlich möchten wir allen Lehrkräften und dem Direktorat für die Unterstützung und Mitarbeit bei der SMV danken. Insbesondere geht unser Dank an Ute Badum, Peter Mücke, Tobias Bauer und Manuel Schmucker.

Katharina Atzl, Mohamad Alhusseinie, Lukas Schüle - für die SMV

6.2 Besuch vom Nikolaus am CSG

Am 05. Dezember fand wieder die alljährliche Nikolausaktion, organisiert von der SMV statt. In der vorherigen Woche wurden 420 Schokonikoläuse, für jeweils 1,50 € von den Schülern bestellt. Der Erlös kam der Leprahilfe von Manfred Göbel zugute. Die Verteilung übernahm der Nikolaus mit seinen Helfern. Jedoch gab es diesmal eine neue Aufgabe zu meistern, bevor die Süßigkeiten verschenkt wurden: Die Klassen mussten zusammen ein Weihnachtslied singen, welches an die Wand projiziert wurde. Die Schüler und Lehrer waren sich einig, dass die Nikolausaktion auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg war.

Vreni Simon

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Theaterbesuch "Tschick"

Am Montag, dem 1. Dezember, durften wir, als Teilnehmer des P- Seminars Newsletter, die zwei Deutschkurse der  8. Klasse von Herrn Euringer und Herrn Grünanger in das Jugendtheaterstück „Tschick“ begleiten, das in der Werkstattbühne des Stadttheaters Ingolstadt aufgeführt wurde. Das Buch, das den Jugendliteraturpreis 2010 gewann, wurde geschrieben von Wolfgang Herrndorf, der leider bereits verstorben ist. Die aufgeführte Bühnenfassung wurde von Robert Koall, der ein Freund von Herrndorf war, geschrieben.

Das Stück ist sehr witzig und für Jugendliche bis 17 Jahren passend inszeniert. Es passieren einige unvorhersehbare und fast schon erschreckende Sachen, aber die Geschichte des Abenteuers von Maik und Tschick kommt sehr gut rüber und macht auf jeden Fall viel Spaß beim Anschauen.

Moritz Erhard, Tobias Klapper; Q11,

Bilder von Ludwig Olah

7.2 Weihnachtsaktionen am Elternsprechtag

Am Elternsprechtag waren einige Gruppen in der Pausenhalle aktiv, um mit dem Verkauf besonderer Produkte etwas Geld für einen guten Zweck zu erwirtschaften. Angeboten waren wunderbare Kerzen, die aus Wachsresten, die auch am CSG gesammelt werden, gefertigt werden, von der UNESCO-Gruppe selbst hergestellte Schoko-Pralinen sowie Produkte aus dem Weltladen. Der Erlös soll u.a. dem Projekt Samhathi zugute kommen. Die Schülerinnen und Schüler leisteten mit viel Engagement und Freude einen kleinen Beitrag zu einem großen Ziel!

W.Kundmüller

7.3. Tag der Menschenrechte in Ingolstadt

Viele Besucher, darunter auch Schüler des Christoph-Scheiner-Gymnasiums und zahlreiche Ehemalige, kamen am Tag der Menschenrechte ins Foyer des Stadttheaters. Gudrun Rihl, ehemalige Lehrerin am Scheiner und seit vielen Jahren für Amnesty International aktiv, konnte als Hauptorganisatorin des Tags der Menschenrechte eine ausgezeichnete Rednerin begrüßen, Dr. Auma Obama, die nach ihrer bewegenden Rede in exzellentem Deutsch auch Bücher signierte. Für die UNESCO-Gruppe schrieb sie in das Buch - mit dem Titel Ich bin Malala - der Friedensnobelpreisträgerin 2014, Malala Yousafzai die Worte "A child to be admired!" Darüber freut sich die UNESCO-Gruppe ganz besonders.

W.Kundmüller

7.4 Weihnachtskonzert - wieder einmal ein echtes Highlight

Mehr als 150 Mitwirkende haben am Dienstag, 9.12.2014, in der Kirche St. Moritz das Weihnachtskonzert des Christoph-Scheiner-Gymnasiums gestaltet. Etwa 400 Zuhörer waren gekommen, um sich für eine Stunde von festlicher, besinnlicher und auch mitreißender Musik entführen zu lassen. Das Schulorchester eröffnete mit einer barocken Fanfare und spielte anschließend in zwei Blöcken englische Weihnachtslieder. Wie immer wurden wir unterstützt von Kollegen und Freunden der Schule. Ein Volksmusikensemble aus Streichern, bereichert durch Gitarre und Akkordeon, spielte zwei Stücke der Stubenmusi Hausner, Anwohnern der Ingolstädter Pfarrgasse.

Die Gitarristen – sie spielten ohne Verstärkung - überzeugten mit irischen Klängen, die einmal von der ganzen Gruppe, dann wieder von solistischer Besetzung vorgetragen wurden.

Der Unterstufenchor liebte den Song "Believe" aus dem Film Polarexpress, was man auch an dem gefühlvollen Vortrag hören konnte. Percussionspieler der Big Band begleiteten gekonnt und mit Schwung den Song "Caribe Noel".

Die verschiedensten Instrumente und die Sänger des Vokal- und Instrumentalensembles unter einen Hut zu bekommen, ist nicht immer ganz leicht. Mit zwei völlig unterschiedlichen Stücken gelang das aber sehr gut. Mit Geige, Querflöte und Gitarren zauberte das Ensemble besinnliche Stimmung in die Kirche. Der Gospelsong "Walking on up" mit Big Band-ähnlicher Besetzung begeisterte die Musiker und Sänger schon beim Proben, im Konzert dann auch das Publikum.

Mit völlig unterschiedlichen Liedern, darunter das sehr bekannte und gefühlvolle "Halleluja" von Leonard Cohen oder das effektvolle Gospel "Didn´t My Lord Deliver Daniel", setzte der Mittel- und Oberstufenchor einen glanzvollen Schlusspunkt. Mit 80 Mitgliedern überzeugt der Chor durch Klangfülle, die den großen Kirchenraum gut zum Klingen bringt. Besonders schön ist, dass immer wieder, dieses Mal besonders viele, ehemalige Schüler zu Proben und Konzerten kommen.

Die Leitung der Gruppen hatten Frau Hacker-Schmid und Herr Hanauska. Wer nicht dabei sein konnte, nachfolgend ein Film von Felix Ehlers:

7.5 Schmieden für einen guten Zweck

Im Rahmen einer praktischen Fortbildung zum Thema Schmieden trafen sich im Juli 2014 einige Kolleginnen und Kollegen sowie deren Kinder im Bauerngerätemuseum in Hundszell. Brigitte Krach, Thomas Freytag mit Kindern, Edwin Habermann, Roland Habla, Katrin und Simon Hoffmann und Claus Schredl belebten die historische Schmiede.

Unter der Anleitung von Profischmied Hans Raith aus Unsernherrn und Hobbyschmied Vitus Brosinger konnten die Teilnehmer formschöne Gartenzierstäbe, Kerzenleuchter (mit Schutzgasschweißung) und kleine Messer (Klinge aus Federstahl, Griff aus Mooreiche) in traditioneller Schmiedetechnik selbst herstellen. Jeder Kursteilnehmer erhielt neben einem kleinen Glückshufeisen mit persönlichen Initialen eine Urkunde.

Zum Abschluss wurde noch gemeinsam gegrillt, so dass der gemeinsame Tag einen geselligen Ausklang fand und die selbst geschmiedeten Messer gleich in der Praxis erprobt werden konnten.

Eine spontane Spendensammlung erbrachte einen Betrag von 50.- €, der als Spende an die Partnerschule in Samhathi in Indien weitergeleitet wurde.

Vitus Brosinger

7.6 Kennst du den Ort? Auflösung unseres Ratespiels

Nun - wie in der letzten Newsletter-Ausgabe versprochen - die Auflösung von unserem kleinen Ratespiel:

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

 

22.12. 13:00 Basketballturnier (Jgst. 7 + 8)
23.12.   Basketballturnier (Siegerehrung; Schüler-Lehrer-Spiel)
23.12.   Unterrichtsende nach der 4. Stunde
23.12. 11:25-15:00 Offene Ganztagsschule (keine Anwesenheitspflicht)
24.12.- 5.01.   Weihnachtsferien

 

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 01/2015 ist für den 19.01.2015 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!