Liebe Leserinnen und Leser!

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und durch die letzte Ausgabe in diesem Jahr zieht sich das Thema rund um Weihnachten wie ein roter Faden. Wir berichten von vielen Aktionen.

Wir möchten uns (nochmal) bei allen Helfern und "Lieferanten" für die vielen Beiträge und Fotos herzlich bedanken, die die 15 Newsletterausgaben mit zwei Sonderausgaben im Jahr 2015 ermöglichten! Der Newsletter ist nicht von Wenigen für Wenige. Der Newsletter ist ein "Produkt" von Vielen für Viele und Ausdruck einer gut funktionierenden Schulgemeinschaft!

Ziehen wir uns alle, auch Sie, liebe Leserinnen und Leser,  während der Weihnachtszeit zu unseren Familien und Freunden zurück. Lassen Sie sich und uns neue Kräfte sammeln, um unserer Arbeit im kommenden Jahr wieder mit neuer Freude, Kraft und Gelassenheit nachgehen zu können.

 

Ihre
CSG-Newsletterer


B. Krach, D. Lindhorst, das P-Seminar Newsletter und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1803 Abos (17.12.2015)

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

1.1 Weihnachtsgruß

Liebe Leserinnen und Leser des Newsletters,

ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein schönes und frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr alles Gute sowie viel Glück, Freude und vor allem Gesundheit.

Auch im bald zu Ende gehenden Kalenderjahr hat sich wieder dank des konsequenten Einsatzes der Lehrkräfte, der Verwaltung, der Eltern, des Freundeskreises und – last but not least – der Schülerinnen und Schüler sehr viel Schönes ereignet an unserer Schule. Höhepunkt war sicherlich der feierliche Festakt am 25. November 2015, bei dem wir die offizielle Anerkennung als UNESCO-Projektschule bekommen haben und zugleich 50 Jahre Erhebung zum Gymnasium feiern konnten. 

Darüber und über alles andere berichtet in weiterhin hoher Qualität unser Newsletter-Team. Mit der tatkräftigen Unterstützung der Lehrkräfte, allen voran Herr Melzer, haben die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars immer wieder ihre journalistischen und technischen Fähigkeiten bewiesen.

Nun wünsche ich Ihnen allen ein paar erholsame Tage „zwischen den Jahren“ und freue mich dann auf den gemeinsamen Start ins neue Jahr 2016.

Herzliche Grüße

Ihr

Gerhard Maier

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

===

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Weihnachtsbrief

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 Weihnachtsgruß

"Auch wenn das Wetter uns noch nicht ahnen lässt, dass Weihnachten und Silvester vor der Tür stehen, Schüler und Lehrer freuen sich nicht nur auf erhoffte Geschenke, sondern auch auf Erholung und Muße in den Ferien." Dieser Satz, mit dem mein Weihnachtsgruß 2014 begann, hat nichts von seiner Aktualität verloren. Hoffen wir, dass trotz Klimawandel bis zu den Skikursen des CSG genügend Schnee auf den Pisten liegt. 
2015 war für den Freundeskreis ein Jahr mit vielen Highlights. Unser neuestes Projekt, die Studien- und Berufsberatung für die Q11 und Q12 "Abitur - und dann?" Anfang Februar war ein voller Erfolg. Aber auch das XL-Treffen der "Jubiläums-Abiturienten" fand wie jedes Jahr viel Zuspruch. 
Gut gelungen ist auch die Freundeskreis-Reise, die uns Ende Oktober nach Madrid und Toledo führte. Unser Golfturnier, der CSG-Freundeskreis-Stammtisch und der Empfang nach dem Weihnachtskonzert komplettierten wieder unsere Aktivitäten.

Im neuen Jahr werden wir uns nicht nur mit den nun schon traditionellen Events, sondern auch schon mit den Vorbereitungen für die Studien- und Berufsberatung Anfang 2017 beschäftigen. Ins Auge gefasst haben wir auch eine CSG-Freundeskreis-Reise zu unserer neuesten Partnerschule in Foshan, die dann ebenfalls 2017 stattfinden würde.

Im Namen des Freundeskreis-Vorstands danke ich allen, die unsere Aktivitäten unterstützt und daran teilgenommen haben, unseren Mitgliedern, der Schulleitung, den Lehrern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Sekretariat und Hausverwaltung, den Schülerinnen und Schülern und nicht zuletzt dem Newsletter-Team.


Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Ferientage und im neuen Jahr alles Gute.

Günther Menig - Vorsitzender des CSG-Freundeskreises

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen ein braves Christkind und schöne Ferien mit viel Zeit für Freunde und Familie. Erholt Euch gut und startet gesund ins neue Jahr!

Während der Weihnachtsferien ist das Schülersekretariat geschlossen. Ab dem 07. Januar 2016 sind wir zu den üblichen Zeiten wieder telefonisch und persönlich erreichbar.

Euer Schülersekretariat

6. NEUES VON DER SMV

6.1 SMV-Kaffeeklatsch – wieder einmal ein voller Erfolg!

Am 16. November fand der diesjährige SMV-Kaffeeklatsch statt, worüber im Folgenden ein Film von Leander Dreier zu sehen ist. Anschließend folgt noch ein kleines Gedicht der SMV.

Bayerischer Tag

Weiß und blau wird’s auch in diesem Jahr

Würste, Brezen und mehr Senf

In Lederhosn und Dirndl steh'n wir da

Auch Sie erwarten wir in bayerischer Tracht

Natürlich gibt’s dafür auch wieder Rabatt

 

Red-Glove–Day

Keine Brillen, keine Nasen

Aber rot wird’s wieder Mal

Alles wird sofort gespendet

Nach Samhati soll es gehen

Wir freuen uns, dass wir wieder helfen

und an ihrer Seite steh'n

Und wir woll'n es heute sagen

Wir freuen uns schon auf's Nichtabfragen

 

 

Valentinsaktion

Dazu gibt’s nicht viel zu sagen

wie beim Nikolaus soll's laufen

stellen Sie aber gerne Fragen

und sonst: bitte fröhlich kaufen!

 

Nikolausaktion

Dank Ihrer großzügigen Spende

Muss unser Nik'laus nicht mehr nackt verteilen

Endlich hat dieser Alptraum ein Ende

Nur am Bart muss man noch feilen

 

Liebe Klassenleiter der Mini-Scheiner

Also die der Fünften und Sechsten

So gut wie wir kann zwar keiner reimen

Aber wir rechnen dennoch mit ihren Texten

Frau Schlagbauer hat's Ihnen ja vorgemacht

Und ein wunderschönes Gedicht verfasst

Damit eine exzellente Tat vollbracht

Die Kollegen sind vor Neid schier erblasst

Zusätzlich sind wir dieses Jahr noch fair

Aus Fairtradeproduktion ist die Schokolade

Da kommt sie heuer nämlich her

Dafür stehen wir endlich gerade

 

Wintertombola

Mehr Lose und viele Preise

Nach dem Erfolg im letzten Jahr

Wählen Sie Ihre Züge weise

So gute Gewinne waren noch niemals da

 

Fußballturnier

Dem Ball laufen wir wieder hinterher

Auf dem Sport- und Schutterplatz

Natürlich wird’s wieder legendär

Und der Sieger bekommt einen Schatz!

 

Unterstufenparty

Unser diesjähriges Motto sind die Helden

Die Fronte hilft uns wieder aus

Da werden sich viele Schüler melden

Sogar neue Freundschaften entsteh'n daraus

 

Tafelaktion

Liebe Lehrer Sie sind dran

Das Scheiner wird bald spenden

Waren stapeln sich dann an

An die Tafel werden wir sie senden

Letztes Mal wurden's vierzig Kisten

Wir wissen aber: das Scheiner kann mehr

Schreiben Sie in den Klassen lange Listen

Den Rekord zu knacken: Für uns gar nicht schwer!

 

Spendenlauf

Egal ob sportlich oder nicht

Hier laufen immer alle mit

Es dient auch einem guten Zweck

Weil's in jedem von Ihnen steckt

Unsere Spenden kommen von ganzem Herz'

Das Ziel ist 10.000 – Ehrlich, kein Scherz!

 

Klassensprechertag

Unsere erste Aktion in diesem Jahr

Hat letzte Woche stattgefunden

Es waren viele Klassensprecher da

Und wir sagen es unumwunden:

Vieles haben wir bearbeitet und das genau

Amt des Klassensprechers oder Kontakt zur SMV

Mitwirkung im Schulalltag, und auch das Neueste: KlaRa

Und wie wir alle wissen: Mit KlaRa wird’s klarer!

 

Schulfest

Die letzte Aktion aber auch die größte

Für uns und bestimmt auch für Sie

Ist die Zeit auf dem Schulfest die Schönste

Denn langweilig wird’s bei uns nie

Diesjähriges Motto? Noch keinen Dunst

Aber bedanken woll'n wir uns trotzdem schon

Bei Ihnen allen, beim Direktorat und bei Kunst

 

Danke

Rabia Özer (SMV)

6.2 Nikolausaktion

Vom Montag, dem 23. November 2015, bis zum Mittwoch, dem 02. Dezember 2015, wurden am CSG wieder Schokoladennikoläuse von der SMV verkauft. Die Schüler konnten sich für 1,50€ Nikoläuse für ihre Freunde und Lehrer kaufen, welche dann am Freitag, dem 04. Dezember 2015 vom Nikolaus ausgeteilt wurden. Die Nikoläuse wurden dieses Jahr sogar aus Fairtrade-Schokolade hergestellt. Das eingenommene Geld wird an die Leprahilfe von Manfred Göbel gespendet.

Text: Tim Adndorf und Julia Muschler (SMV); Bilder: Linus Röder

6.3 Weihnachtsgruß

Liebe Schüler, liebe Eltern, liebe Lehrer,

da bald die Weihnachtsferien beginnen, wünschen wir Ihnen/Euch im Namen der SMV schöne Weihnachten, erholsame Ferien und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Auch nächstes Jahr erwarten euch wieder tolle Aktionen, also freut euch schon mal darauf smiley .

Liebe Grüße Eure/Ihre Schülersprecher und die ganze SMV

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Basketball Stadtfinale Jungen II

Am 23. November 2015 fand in der Altersklasse II das Stadtfinale der Jungen statt. Es trafen die Mannschaften der Ickstatt-Realschule, des Reuchlin-Gymnasiums und des Christoph-Scheiner-Gymnasiums aufeinander. Während zunächst das Rechlin-Team souverän gegen die Ickstatt gewann, tat sich die Scheiner-Mannschaft (welches das jüngste Team im Turnier war) schon schwerer im Spiel gegen die Ickstatt-Realschule. Die CSG-ler um Florian Beerlage und Alfred Ziemer konnten aber gerade in der zweiten Halbzeit überzeugen und das Spiel für sich entscheiden. Im alles entscheidenden Spiel CSG gegen Reuchlin kam es dann zu einem offenen Schlagabtausch, in welchem am Ende die Reuchlin-Schüler die abgeklärtere Leistung zeigten und mit zwei Punkten Unterschied knapp die Nase vorn hatten. Sieger der Stadtmeisterschaft wurde somit das Reuchlin-Gymnasium, unsere Scheiner-Schüler knapp nur Vizemeister. Es spielten Alfred Ziemer, Florian Beerlage, Philip Hofbeck, Jonathan Karl, David Romanov, David Lesinski, Markus Buchert und Jakob Führlinger. 

GRATULATION!
 
P. Mücke
 

7.2 Weihnachtskonzert

Über 140 Schüler und Lehrer verwandelten am Dienstag, dem 08. Dezember 2015 die St. Moritz-Kirche für eine Stunde in einen Ort voller Musik. Zum Auftakt gab es die erstmals anwesenden Bläser der Big Band unter der Leitung von Frau Roß mit „Hark the Herald Angels Sing“ und „What Child is This“ zu hören.

Das Schulorchester, unterstützt von Kollegen und Freunden der Schule, erfüllte unter der Leitung von Herrn Georg Hanauska die Kirche mit Klängen von Händel, Beethoven und Pleyel.

Der Unterstufenchor sang, unterstützt von Percussionspielern der Big Band, zwei Lieder, zum einen „Gula Meitīna“, ein Lied aus Lettland, und zum anderen ein Weihnachtslied von den westindischen Inseln: „The Virgin Mary Had a Baby Boy“.

Die Gitarristen füllten die Kirche mit einer „Tanzweise“ von Elias Nikolaus Ammerbach und zwei Allemanden von Samuel Scheidt.

Das Vokal- und Instrumentalensemble präsentierte „El cielo canta alegria“, zu Deutsch „Der Himmel singt Freude“, und „Winter Canon“.

Vor dem Abschluss durch den über 70 Singstimmen starken Mittel- und Oberstufenchor, der den Abend mit dem Spiritual „Let Me Ride“, dem hebräischen Volkslied „Ose Shalom“ und dem Lied „Cantar“ von Jay Althouse klangvoll abrundete, gab es noch ein Largo von Loeillet, gespielt von Frau Hacker, Frau Roß und Herrn Georg Hanauska.

Im Folgenden sehen Sie noch ein paar Impressionen des Abends.

Text: Klaus Hackner; Bilder: Linus Röder und Simon Stolz

Am Dienstag, dem 8. Dezember, fand zum 30. Mal das Weihnachtskonzert des CSG in der Kirche St. Moritz statt. Der Blick auf die musizierenden Schülerinnen und Schüler war diesmal besonders eindrucksvoll, da der Hochaltar nach abgeschlossener Renovierung wie neu in seiner barocken Pracht erstrahlte.

Erstmals traten die Bläser der Big Band im Weihnachtskonzert auf. Sie eröffneten das Konzert mit zwei traditionellen Weihnachtsstücken und versetzten das Publikum mit feierlich festlichem Bläserklang in weihnachtliche Stimmung.

Das Schulorchester, verstärkt durch ehemalige Schüler und Lehrkräfte, spielte Stücke für Violine, Cello und Klavier von Händel, Peyel und Beethoven. Für die neue Konzertmeisterin Paula Labus war es der erste Auftritt in ihrer neuen Funktion.

Vierstimmige Tanzsätze aus dem Frühbarock brachte das Gitarrenensemble zu Gehör. Die Schüler überzeugten durch differenzierte Dynamik und gekonnte Gestaltung der Spannungsbögen.

Als Novum kann der Beitrag eines Lehrerensembles bezeichnet werden. Beate Hacker, Klarinette, Georg Hanauska, Violine und Christine Roß, Klavier, musizierten routiniert ein Largo aus einer barocken Triosonate von Jean Baptiste Loeilllet.

Mit spanischen und englischen Klängen konnte das Vokal- und Instrumentalensemble auch in kleiner Besetzung den Kirchenraum klanglich füllen. 

Der riesige Mittel- und Oberstufenchor darf sich rühmen, nicht wie ein Schulchor zu klingen. Überaus gefühlvoll bot er das hebräische Friedenslied ′Ose shalom′ dar. Mit großer Klangfülle und viel Temperament, teilweise unterstützt von Bläsern und Rhythmusgruppe des Instrumentalensembles, sangen die Schüler den Gospelsong ′Let Me Ride′ und das brasilianisch anmutende ′Cantar′.

Das Publikum belohnte nach einer knappen Stunde die Schülerinnen und Schüler und ihre Gruppenleiter mit langanhaltendem Applaus.

Georg Hanauska

7.3 France Actuelle

„Bienvenue et Bonjour!“ Das neue Schuljahr hat erst vor wenigen Wochen begonnen und schon bald stehen die ersten Entscheidungen über die zukünftige gymnasiale Laufbahn einiger Schüler an. Im Vordergrund stehen hierbei die einzelnen Wahlmöglichkeiten, insbesondere die Wahl zwischen Französisch und Latein der 5. Klassen, als auch die Wahl zwischen Französisch, Russisch und dem NTG-Zweig der 7. Klassen. Einigen Schülern fallen diese Entscheidungen schwer und sie sind sich noch unklar, welche Fremdsprache ihnen besser gefällt, beziehungsweise welche Fremdsprache ihnen im späteren Leben nützlich erscheint. Bei solchen Fragen hilft die Schulinitiative France Actuelle

Was ist France Actuelle?

France Actuelle ist eine Gruppe von Lehrern, welche am 2. und 3. Dezember 2015 die von der Sprachwahl betroffenen Klassen besuchte. Unter der Initiative France Actuelle versteht man grundsätzlich zwei verschiedene Konzepte. Das France Actuelle 7 richtet sich an die Schüler der 7. Klassen und fand  am  2. Dezember 2015 statt. Das France Actuelle 5 richtet sich an die Schüler der 5. Klassen und fand am 3. Dezember 2015 statt. Hierbei werden Fragen der Schüler bezüglich der 2. bzw. 3. Fremdsprache Französisch beantwortet und grundlegende Informationen wie zum Beispiel Themengebiete, Anzahl der Wochenstunden und Unterrichtsstoff, über die neue Sprache vermittelt. Die Schüler erlernten hierbei unter anderem durch bekannte französische Werbespots ihre ersten Wörter.

In der untenstehenden Grafik sehen Sie die Wahlmöglichkeiten am CSG.

Häufige Fragen zu Französisch

Wie viele Wochenstunden Französisch hat man?  

  Französisch als 2. Fremdsprache Französisch als 3. Fremdsprache
   6.Klasse                4 Wochenstunden                ----------
   7.Klasse              4 Wochenstunden                ----------
   8.Klasse              4 Wochenstunden             4 Wochenstunden
   9.Klasse              3 Wochenstunden             4 Wochenstunden
 10.Klasse              3 Wochenstunden             4 Wochenstunden

(In der Q11 und Q12 wird Französisch als 2. Fremdsprache als auch Französisch als 3. Fremdsprache je vierstündig pro Woche unterrichtet.) 

Wie sieht der Lehrplan aus? 

Bei Französisch als 2. Fremdsprache werden die Bände Découvertes 1-5 vom Klett-Verlag verwendet. Wenn man Französisch als 3. Fremdsprache wählt, dienen die Bände Cours Intensif 1–3 vom Klett-Verlag als Unterrichtshilfe. In der Oberstufe bildet das Buch Horizons (auch vom Klett-Verlag) die Grundlage zur Unterrichtsgestaltung. Natürlich werden im Unterricht auch bekannte französische Lektüren gelesen (z.B. Molière, Le malade imaginaire).

Ausführlichere Informationen zum genauen Lehrplan finden Sie hier.

Welche Möglichkeiten bietet Französisch als zweite oder dritte Fremdsprache? (teils eigene Meinung)

Französisch gilt nach Englisch als die einflussreichste Sprache der Welt. Französisch wird in der heutigen Zeit nicht nur in Frankreich, sondern auch in großen Teilen Kanadas (unter anderem dem Québec) und in weiten Teilen Afrikas (z.B. in Tunesien, Algerien und Marokko) gesprochen. Französisch ist als besonders melodische und klangvoll schöne Sprache bekannt, was ich auch aus eigener Erfahrung nur bestätigen kann. Mit Französisch als Fremdsprache hat man desweiteren die Möglichkeit, an einem schulinternen Austausch teilzunehmen. Hierbei stehen das Institut Fénelon in Grasse, als auch das Collège Dupanloup  in  Boulogne-Billancourt, einem bekannten Vorort von  Paris, zur Verfügung. Diese Austauschmöglichkeiten tragen nicht nur zur deutsch-französischen Freundschaft bei, sondern bereichern auch die Sprachkenntnisse des Einzelnen.

Ausführliche Informationen zu Französisch finden Sie selbstverständlich auch in der Fachschaft Französisch.

Text und Bilder: Maximilian Euringer

7.4 Die Roland Berger Stiftung

Die im Jahre 2008 gegründete Roland Berger Stiftung fördert begabte Kinder, die schwierige Startbedingungen haben. Dieses Schülerstipendium ergänzt den Unterricht mit einem individuellen Förderplan in zehn Lernbereichen und sieben methodischen Formaten. Die Schüler haben fünfmal die Woche bis um 16:15 Uhr Unterricht, mit jeweils maximal 18 Schülern pro Klasse. Am Christoph-Scheiner-Gymnasium gibt es bereits zwei Profilklassen, von denen eine dieses Jahr dazugekommen ist. Die Hausaufgaben der Kinder werden von den Kernfachlehrern der jeweiligen Klasse verbessert. Außerdem erhalten sie sozialpädagogische Unterstützung durch Frau Wimmer. 

Besuchen Sie die offizielle Website der Roland Berger Stiftung für mehr Informationen:

http://www.rolandbergerstiftung.org/

 

Text und Bild: Azad Kirsan; Interview: Dávid Endrédi

7.5 der 140. Müslitag

Am Mittwoch, den 25.11.2015, fand der 140. Müslitag am Christoph-Scheiner-Gymnasium statt. Um euch zu zeigen, wie viel Arbeit hinter der Organisation des Müslitages steckt, haben wir für euch ein kleines Video erstellt.

Text: Azad Kirsan; Video: Azad Kirsan und Dávid Endrédi; Videoschnitt: Dávid Endrédi

7.6 Die offene Ganztagsschule

Das unentgeldliche Angebot der offenen Ganztagsschule am Christoph-Scheiner-Gymnasium entstand durch die Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk Ingolstadt und wird vom bayerischen Kultusministerium gefördert.

Diese Kooperation ermöglicht es den Schülern und Schülerinnen, ihre Nachmittage von Montag bis Donnerstag sinnvoll sowie mit Spaß und Freude zu gestalten. Dieses Angebot, welches aus Hausaufgabenbetreuung, Freizeitangeboten und Betätigungen in der Gemeinschaft besteht, wird mittlerweile von rund 70 Unter- und Mittelstufenschülern besucht.

Nicht zuletzt wegen der großen Mitgliederzahl werden der offenen Ganztagsschule im Frühling neue Räume in der Batterie neben dem frisch gebauten Hallenbad zur Verfügung gestellt werden.

Julius Knoller

7.7 Die Mensa

Das Essen in der Mensa ist bei vielen Schülern sehr beliebt. Mit einer Vielzahl verschiedener Gerichte, die täglich sowie wöchentlich wechseln, werden Schüler von der 5. bis zur 12. Jahrgangsstufe angelockt. Einige äußern sich zur Mensa mit tollen Komplimenten an die Köche. Andere wiederum halten das Essen für zu teuer und ziehen es in der Mittagspause vor, in die Innenstadt zu gehen, um zu essen. Außerdem finden ein paar wenige Schüler, dass das Personal ihnen gegenüber zu unfreundlich sei und dies der Grund sei, warum sie nicht dort zu Mittag essen. Der Großteil kann allerdings die Mensa nur weiterempfehlen und freut sich schon auf die nächste Mittagspause.

André Karmann

7.8 ZWISCHENZEUGNIS VS. LEISTUNGSSTANDBERICHT

Weihnachten rückt immer näher. Was Schüler allerdings meistens vergessen, ist, dass auch die Vergabe der Leistungsstandberichte mit den Ferien von Tag zu Tag näherkommt. Am 27.11. war es dann schließlich wieder soweit – die Leistungsstandberichte wurden an die Schüler der Unter- und Mittelstufe vergeben.

Die Berichte wurden allerdings nicht von jedem Schüler gleich begrüßt. Daher haben wir einige Mitschüler gefragt, ob sie lieber die Zwischenzeugnisse zurück hätten.

Vielen war es gleichgültig, andere hingegen waren sich sicher: Sie hätten lieber das Zwischenzeugnis, das nur zum Halbjahr und am Jahresende vergeben wurde. Zwar biete der Leistungsstandbericht den Vorteil, dreimal im Jahr über die aktuelle Lage der eigenen Noten informiert zu werden, meinten Schüler, allerdings treffe dies eher das Interesse der Erziehungsberechtigten. Es wurde auch bemängelt, dass Noten im ersten Leistungsstandbericht eines Schuljahres manchmal schlecht ausfallen würden, zwar noch die Möglichkeit bestehe, sie bis zum Notenschluss grundlegend zu ändern, aber das nun unschön aussehe – besonders für die Eltern.

Obwohl viele zwar das Zwischenzeugnis zurückersehnen, wird sich wohl nichts ändern. Ziel bleibt es, immer noch, gute Noten zu erhalten. Lernen bleibt eben Lernen.

Edis Sapmaz

7.9 Wahlkurs Maschinenschreiben

Nach einer einjährigen Pause ist der Wahlkurs Maschinenschreiben seit diesem Jahr am CSG wieder vertreten. Der Kurs findet für Schüler der 7. und 8. Jahrgangstufe jeweils einstündig am Mittwochnachmittag in der 7. oder 8. Stunde statt. Ziel des Kurses ist, ein möglichst fehlerfreies, effektives und schnelles Schreiben am Computer zu erlernen. Ein weiteres Ziel ist gegen Ende des Schuljahres das Bestehen beim Leistungsschreiben des bayerischen Stenografenverbandes. Bei diesem Test muss ein vorgeschriebener Text ohne Blickkontakt auf die Tastatur so fehlerfrei wie möglich abgetippt werden. Die Schüler können von zu Hause aus mit dem Programm TIPP10 am Computer üben, um die gelernten Bewegungen der Stunde zu Hause zu verinnerlichen. Nächstes Jahr wird der Kurs vielleicht auch schon für Schüler der 6. Jahrgangstufe angeboten, da ein "richtiges" Schreiben auf der Tastatur bereits möglichst früh gelernt werden sollte.

Oskar Loeprecht

7.10 Vorlesewettbewerb

Am Montag, dem 16. Dezember 2015, fand der diesjährige Vorlesewettbewerb am Christoph-Scheiner Gymnasium statt.  Die  Klassensieger der 6. Klassen trafen sich in der Bibliothek. Dort fand der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs statt. Die Klassensieger traten hier gegeneinander an. Die Jury, die unter anderem Lehrer der Fachschaft Deutsch und einige Schüler der SMV umfasste, wählte den besten Vorleser aus. Bewertungskriterien waren die Sicherheit des Lesens, die Aussprache und die Betonung. Die Schüler konnten sich den Text, den sie vorlesen wollten, selbst auswählen. Die Aufgabe bestand aus zwei Teilbereichen. Zuerst sollten die Schüler und Schülerinnen kurz zusammenfassen, warum sie das Buch ausgewählt hatten, danach folgte die Vorlesephase, die circa drei Minuten umfasste. Neben bekannten deutschen Klassikern, wie unter anderem „Michl bringt die Welt in Ordnung“, wurden auch kurze Ausschnitte aus der  Weltliteratur, wie zum Beispiel „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens und „Tom Sawyer und Huckleberry Finn“ von Mark Twain, vorgelesen.

Das gesamte Newsletterteam wünscht dem Sieger viel Erfolg beim Stadtfinale.

Text und Bilder: Maximilian Euringer

7.11 UNESCO-Projektgruppe

Die UNESCO-Projektgruppe dankt allen, die ihre Aktivitäten im Laufe des Schuljahres so großartig unterstützt haben - von der Weihnachtsaktion bis zum gelungenen Festakt mit der Anerkennung als UNESCO-Schule.

Kundmüller

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

 

12:10 bis 12:55 Uhr
Schulentscheid zum Lesewettbewerb
15.12.
Französische Märchenerzählerin
16.12.
 
 
 
18.12.
Tage der Orientierung Klassen 10C, 10E
17.12.
08:15 Uhr
Adventsgottesdienst
21.12.
 
 
 
23.12.
Tage der Orientierung Klassen 10B, 10D
21.12.
13:00 bis 17:00 Uhr
Basketballturnier Jgst. 5 und 6
22.12.
13:00 bis 17:00 Uhr
Basketballturnier Jgst. 7 und 8
23.12.
Offene Ganztagsschule entfällt
23.12.
Basketballturnier Siegerehrung und Schüler-Lehrer-Spiel
24.12.
 
 
 
6.01.
Weihnachtsferien

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 16/2015 ist für den 21.12.2015 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!