Liebe Leserin, lieber Leser!

Seit 2001 bietet die Stiftung Lesen unter dem Titel "Für Sie getestet – Neues vom Buch- und Medienmarkt für Kinder und Jugendliche“ zweimal pro Jahr einen Überblick zu den Neuerscheinungen des Kinder- und Jugendbuchmarktes. Die aktuelle Buchempfehlungsbroschüre der Stiftung Lesen liegt nun vor. Für die aktuelle Ausgabe hat sich das Redaktionsteam wieder durch einen Berg von mehr als 700 Kinder- und Jugendbüchern gelesen, vielen Hörspielen gelauscht und Computerspiele getestet, um die schönsten und originellsten Titel rauszufischen. Unter den ausgewählten Titeln finden sich Bilderbücher, informative Sachbücher, abenteuerliche und lustige Geschichten für den Lesestart bis hin zum Kinder- und Jugendroman. Alles also, was ein lesehungriger (?) CSGler so braucht. Denn die Stiftung Lesen stärkt die Lesekompetenz (PISA!) und vermittelt dadurch Lebenschancen, meinen wir am CSG.

„Intensivstation für das Lesen": So hat eine Journalistin einmal die Stiftung Lesen bezeichnet. Etwas augenzwinkernd, recht schmeichelhaft - und ziemlich zutreffend. 
Tatsächlich möchte die Stiftung, Bundespräsident Christian Wulff ist ihr Schirmherr, mit ihren zahlreichen Projekten im besten Sinne eine "Intensivstation" sein, um die Lesekultur in der modernen Mediengesellschaft lebendig zu halten - auch wenn diese noch lange nicht am Tropf hängt. Wir vom CSG sind jedenfalls über diese Anregungen froh – nicht nur unsere Bibliothek. Und in diesen Tagen vor Weihnachten sind unsere Familien über solche Tipps vielleicht besonders froh.

Unter www.stiftunglesen.de/eltern/für-sie-getestet  kann die aktuelle Broschüre als PDF kostenlos heruntergeladen werden.

Angenehme Lektüre des Newsletters – und der vielen Bücher, die Sie – und Ihre Lieben – immer schon mal lesen wollten / sollten!

Ihre Lesefreunde aus der Redaktion
i. V. G.-Gg. Krainhöfner

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

Liebe Eltern,
zur Zeit kämpfen alle Schulen in Bayern mit den ungünstigen Witterungsbedingungen. Falls sich die Situation in den nächsten Wochen einmal dramatisch zuspitzen sollte und ein kompletter Unterrichtsausfall nötig wäre, würden Sie dies im Rundfunk ("Bayern 1" und "Bayern 2" sowie "Antenne Bayern") frühmorgens erfahren.

Mit den besten Grüßen

Dr. Peter Bergmann, OStD

Kaum hatte die Schulleitung mit einer Lautsprecherdurchsage vor den Schneewächten auf unseren Dächern gewarnt, mussten gleich mehrere Zugänge und Flächen rund um unsere Gebäude gesperrt werden. Am Dienstag musste Schulleiter Dr. Bergmann sogar nach Unterrichtsende die Feuerwehr rufen, um die Schneemassen zu beseitigen. Der Räumtrupp und Hausmeister M. Winkler nutzten dazu die große Drehleiter vor allem am Altbau, um die Dachlawinengefahr zu "entschärfen". Ihnen ein herzliches Dankeschön!

Foto: Daniel Schneeweis, 9d

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 1 P-Seminar bringt Lesefreude

Lesen? Aber gerne!

Die Topp-Meldung im Newsletter 20/2010 mit der Ordnungsziffer 7.0 war kurz: "Fränglisch mit Loddar!" ( siehe: http://www.csg-in.de/index.php?page=938 )

Und allen war klar: Chris Boettcher kommt ans CSG! Im Rahmen des bundesweiten "Vorlesetages" hatte Schülerin Julia ihn dafür gewonnen. Ein Bericht aus dem P-Seminar folgt. Lesen Sie aber doch bis dahin einstweilen den Artikel, der im DONAUKURIER dazu erschienen ist nach unter http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Ingolstadt-Lachen-mit-Loddar;art599,2352351 .

Bilder: Daniel Schneeweis, 9d

2. 2 Programm Weihnachtskonzert 2010

Wo?      Kirche St. Moritz (hinter dem Alten Rathaus)
Wann?  Dienstag, 14. Dezember 2010, Beginn 19:30 Uhr

Programm zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit:

  • Weihnachtslieder der beiden Chöre und des Unterstufenensembles
  • Religiöse Weise aus Afrika der Percussionsgruppe
  • Besinnliche Eigenkomposition der Combo
  • „Staade“ Weisen der Volksmusikgruppe
  • Stücke aus Barock und Renaissance des Schulorchesters und des Gitarrenensembles

Umrahmung: Blechbläserensemble und Orgelstücke

2. 3 Märchenhaft!

Der Besuch von Cathérine Bouin, einer französischen Märchenerzählerin aus Nizza, am CSG ist mittlerweile ein fester Bestandteil in ihrem Terminkalender. Darüber freuen wir uns umso mehr, da Madame Bouin eine gefragte Person an vielen Schulen in ganz Deutschland ist.

So hatten am Freitag, 26.11.2010, die Schüler aus der 7., 9. und 11. Jahrgangsstufe eine fesselnde und kurzweilige Unterrichtstunde. Es gab Märchen und nachdenkliche Geschichten aus Afrika zu hören sowie herausfordernde Rätsel zu lösen.

Seltenes Schülerfazit am Ende einer Französischstunde: „Wir haben alles verstanden!“

(A. Frommer-Schiml)

Bilder: Daniel Schneeweis, 9d

2. 4 CSG sammelt Tonerkartuschen, Handys, Wachsreste und mehr

Tonerkartuschen und Tintentanks fallen in jedem Haushalt und erst recht in jedem Büro in größeren oder kleineren Mengen an. Ebenfalls können gebrauchte Handys abgegeben werden. Seit 2006 bereits sammeln Schüler und Eltern des Christoph- Scheiner-Gymnasiums diese Objekte und führen sie der Wiederverwertung zu. Extra dafür sind Behälter, z.B. vor dem Schwarzen Brett im 2. Stock des Zwischenbaus, bereitgestellt. Das Recyclingunternehmen INTERSEROH kümmert sich dann um Abholung und Weiterverarbeitung (siehe http://www.interseroh-news.de/artikel.php?sid=68b388fe3b8fe8aeacb4b4bad31e5b21&aid=363 )

Warum diese Aktion?

Damit wird zum Einen die Umwelt entlastet: Mehr als 100 Millionen Kartuschen werden allein in Deutschland verbraucht und ca. 80 % davon im Restmüll vernichtet. Das entspricht dem Gewicht von etwa 15.000 ausgewachsenen Elefanten. Zum Anderen können für unsere Schule Punkte gesammelt werden, die in Bücher, Lernmaterialien, Computerzubehör eingelöst werden können. Es lohnt sich also, auch Freunde und Bekannte für diese Idee zu gewinnen, um die Schulausstattung ohne finanziellen Aufwand etwas zu verbessern.

Von den bisher schon „zusammengesparten“ Punkten konnten wir Bücher für den Natur und Technik-Unterricht der Unterstufe, Schwerpunkt Umwelterziehung, bestellen.

Übrigens: Nicht in die Sammelbox gehören Tintentanks, reine Tonerbehälter, Kartonagen und ...  Pausenbrote!

Noch etwas: Wachsreste können ebenfalls, wie in den vergangenen Jahren, in die bereitgestellten Behälter beim „Schwarzen Brett“ gegeben werden. Obdachlose in München fertigen daraus neue Kerzen, die z.B. an den Elternsprechabenden oder beim Schulfest gekauft werden können.

(nach: Brigitte Krach)

2. 5 Sozialen Problemen nicht ausweichen

Mit einem „Sozialteam“ koordinieren ab diesem Schuljahr Oberstudienrätin Andrea Fischer und Studiendirektor Claus Schredl aus dem Direktorat Maßnahmen und Projekte am CSG, wodurch den veränderten sozialen Bedingungen unserer Gesellschaft Rechnung getragen werden soll. Institutionelle Mitglieder sind die beiden Stufenbetreuer, die Schulpsychologin, die Beratungslehrerin, die Tutoren-Leiterin und der Drogenbeauftragte, fachkundig unterstützt von den Lehrerinnen E. Eberhard und A. Frommer-Schiml.

Der Stärkung der Klassengemeinschaft in unseren 5. Klassen dienen soll die Übernahme der sozialen Maßnahme „Abenteuer helfen“. In Zusammenarbeit mit Fachkräften des Malteser Hilfsdienstes (MHD) wird die Initiative als primäre Gewaltpräventionsmaßnahme in drei Phasen angelegt und gemeinsam mit den jeweiligen Klassenleitungen angegangen. Die erste Phase dazu beginnt bereits in der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien. Ein Modellprojekt dazu am CSG ist erfolgreich durchgeführt worden.

Abgeschlossen ist bereits auch die Installation einer Projekteinheit zur „Alkoholprävention“ für die 7. Jahrgangsstufe. Diese wurde als Standard gemeinsam mit Experten konzipiert und mit Informationsblöcken angereichert. Die Durchführung übernehmen die Skilehrkräfte im Rahmen der anlaufenden Skikursprogramme 2011.

Und auch in den 10. Klassen tut sich was: Zusammen mit dem Ingolstädter Gesundheitsamt wird für alle 10. Klassen auch 2011 wieder ein Projekt- und Aktionstag zum Thema „Drogen und Alkohol“ durchgeführt. Termin und Ort stehen bereits fest: 3. März in der Fronte 90!

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

===

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

Freundeskreis-Wunschzettel für unsere Schule

Der Anregung aus dem Kreis unserer Ehemaligen wollen wir hier folgen und unseren „Wunschzettel“ veröffentlichen: Für 2011 wünschen wir uns Mittel für

+ Einrichtung, Koordination und Verwaltung einer Datenbank für unsere Ehemaligen und die aktive Schülerschaft – Kennwort „DES“,

+ Förderung der Organisation des „XL-Jahrgangstreffens“ unserer ehemaligen Schüler aus den Jubiläumsjahrgängen 2001, 1991, 1981 etc. am 9. Juli 2011 - Kennwort „XL-Treffen“,

+ Unterstützung der musisch-kulturellen Zusammenarbeit von Schulmusik und FORMOTION besonders im Rahmen eines aufwändigen Workshops der Beteiligten – Kennwort „Musik & Bewegung“.

Wenn Sie gezielt diese Projekte aus dem "CSG-Wunschzettel" des Freundeskreises fördern wollen, hier die nötigen Bankdaten:

CSG-Freundeskreis 
Sparkasse Ingolstadt
BLZ 721 500 00
Konto-Nr. 504 219 40

Bei Spenden bis zu 100 Euro reicht als Nachweis der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung der Bank. Wer mehr als 100 Euro spendet, erhält eine Zuwendungsbestätigung des Freundeskreises.

Falls Sie nichts dagegen haben, würden wir auch gerne das Ergebnis dieser Spendenaktion im Laufe der nächsten Monate veröffentlichen!

Allen Mäzenen in diesem Sinne ein herzliches Dankeschön im Voraus!

Ihr CSG-Freundeskreis

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

Anregung aus dem Leserkreis zu den Krankmeldungen von Schülern

Die Redaktion erreichte kürzlich aus dem Leserkreis eine Anregung zum  Thema Krankmeldung: „Als berufstätige Mutter mit mehreren Kindern ist es meiner Erfahrung nach oftmals morgens etwas hektisch, wenn einer krank geworden ist. Es wäre eine Erleichterung, wenn man sein Kind online im Sekretariat krankmelden kann, weil man nicht auf bestimmte Öffnungszeiten Rücksicht nehmen muss. Vielleicht wäre das zukünftig einmal machbar?“

Wir haben das Anliegen an die Verwaltung weitergeleitet und geben von dort folgende Information weiter:

Grundsätzlich sei eine Online-Meldung am CSG technisch möglich. Dazu aber bräuchte es am Morgen mehr "(wo)manpower", denn beide Meldewege – telefonisch und elektronisch – müssten allerspätestens bis 08:00 zweigleisig abgeglichen sein, um die Krankmeldungen in den Schulbetrieb einspeisen zu können (Hinweis der Redaktion: Alle Klassenlehrer erhalten mit Beginn der ersten Stunde via Klassenpost einen Kurzbericht über fehlende Schüler).

„Ein weiterer Grund“, so das Direktorat weiter, „ ist die Echtheit der Meldungen. Unsere Sekretärinnen filtern manchmal Kinder heraus, die sich als ihre eigenen Eltern ausgeben, um blau zu machen. Diesen Filter wollen wir aus pädagogischen Gründen nicht aufgeben.“

Zusammenfassende Feststellung: „Daher für die nächste Zeit: leider nein zu online.“

Die Redaktion dankt beiden Seiten für deren Einlassungen.

6.) NEUES VON DER SMV

SMV-Workshop 2010 in Pfünz

Unterrichtsfreier Buß- und Bettag? Eine gute Gelegenheit für die Mitglieder der SMV und die diesjährigen Tutoren einen Workshop durchzuführen, wodurch nicht allzuviel Unterricht ausfallen musste.
SMV-Mitglied Lena Hufnagl aus der 10 d schickte uns dazu einen Bericht
:

###################################################################################

Pünktlich um 8.00 Uhr traten wir vom CSG aus mit den begleitenden Lehrkräften Frau Badum, Herr Bell und Herr Mücke die kurze Busfahrt nach Pfünz an.

Dort begannen wir sofort mit unserer Arbeit. Uns wurde zuerst das neue Konzept der SMV vorgestellt, in die die Tutoren ab sofort als eigene Abteilung eingegliedert wurden. Anschließend teilten wir uns in verschiedene Arbeitsgruppen ein und machten uns an die Bewältigung des riesigen Berges Arbeit, der noch vor uns lag.

Am Donnerstag bekamen wir schon zum Frühstück Besuch aus dem Schulsekretariat von Frau Kraus und Frau Schwarz, die den für die Finanzen der SMV zuständigen Schülern eine Einführung in die Grundlagen einer korrekten Buchhaltung gaben. Außerdem besuchte uns aus dem Direktorat Herr Studiendirektor Schredl, um sich die über die verschiedenen Anliegen und Projekte der SMV zu informieren. Diese wurden ihm von uns in zahlreichen Präsentationen vorgestellt.

Zur Mittagszeit stießen auch Herr Dr. Bergmann und Hausverwalter M. Winkler zu uns, um mit uns unter anderem über das Thema Schulordnung zu sprechen. Zudem wurden Herrn Dr. Bergmann und Herrn Schredl in mehreren Einzelgesprächen die neu geplanten Aktionen der SMV, zum Beispiel die Wiedereinrichtung des Schulradios, vorgestellt, welche alle  genehmigt wurden. Nachdem wir dankend unsere Gäste verabschiedet hatten, ließen alle Teilnehmenden den Abend mit Spielen, Musizieren und gemütlichem Beisammensein fröhlich ausklingen.

Am Freitag, nachdem wir unsere Zimmer sauber verlassen und gefrühstückt hatten, wurden uns noch von der „SOKO-Schulfest“ , sprich den ehemaligen Schülersprechern, die Prinzipien der Planung eines Schulfestes und unsere jeweiligen Aufgaben dabei erklärt . Als alles besprochen war, stand unser Bus nach drei sehr anstrengenden und arbeitsreichen, aber auch produktiven und lustigen Tagen schon zur Abreise bereit.

7.) ALLGEMEINER TEIL

7. 1 Abonnent Nr. 1.300 stellt sich der Leserschaft vor

Zunächst war es „nur“ ein kurzes Dankschreiben einer Abonnentin, worüber sich eine Redaktion natürlich immer freut:

„An dieser Stelle Danke an das Newsletter-Team! Mein Kind ist neu an der Schule und wir kannten Derartiges nicht. Es ist immer wieder interessant, den Newsletter zu lesen und ich freue mich über die Infos. Herzliche Grüße ...“

Dann aber merkten wir, dass dieses „Abo“ die Nr. 1300 trägt. Deshalb baten wir Frau Sonja F. um ein paar Zeilen über sich und ihre Beziehung zum „Scheiner“.

Frau F. schrieb uns, dass „.. die Entscheidung für das CSG bei der Besichtigung am Tag der offenen Tür (fiel). Es war eine  spontane "Bauchentscheidung"(..). (Unser Kind) hat sich in der Schule sofort wohlgefühlt.“

Frau F. zählte auch kurz auf, was ihr gefiel: „Der freundliche Umgangston, die Beteiligung der Schüler und der Elternvertreter hat uns sehr gefallen. (...) Meinem Kind gefällt es an der Schule immer noch sehr ...“

Unsere Tutoren werden rote Ohren bekommen, wenn sie lesen, was Familie F.besonders auffiel: „Was uns bisher besonders positiv an Ihrer Schule aufgefallen ist, ist die Arbeit der Tutoren unter der Leitung von Frau Badum. Weder aus eigener Erfahrung noch aus Erzählungen aus dem Bekanntenkreis haben wir von so einem umfang- und abwechslungsreichen Angebot gehört.“


Anscheinend waren die Eltern des Schulkinds F. auch schon bei mehreren Veranstaltungen im Hause, denn Frau F. stellt abschließend fest: „Von den bisherigen Elternabenden habe ich den Eindruck, dass ein sehr herzliches Miteinander sowohl von Seiten der Lehrkräfte als auch den Schülern, Elternvertretern und `Ehemaligen´ am Scheiner gepflegt wird. Man spürt eine gewisse Verbundenheit, die nicht unbedingt selbstverständlich ist.“

Liebe Frau F., herzlichen Glückwunsch zur Nr. 1300 unseres Abo-Verzeichnisses, Ihrer Familie – insbesondere natürlich dem Schulkind – alles Gute!

7. 2 Weihnachtskonzert und Schulempfang

Sicher haben viele Mitglieder unserer „Scheiner family“ am 14. 12. den Besuch des CSG-Weihnachtskonzertes eingeplant. Bis 19:30 Uhr sollten Sie in St. Moritz dazu Ihre Plätze eingenommen haben. Unser Rat ist es jedoch, deutlich früher zu kommen, da die Bänke im Kirchenschiff den Zustrom im letzten Jahr kaum fassen konnten. Noch ein Tipp: warm anziehen! Es ist immer kalt in der Kirche!

Bei dem anschließenden Schulempfang des Freundeskreises in der - warmen - CSG-Pausenhalle werden dann – ca. ab 20:45 Uhr –das Konzert und die Erinnerungen an ein beinahe schon wieder vergangenes Jahr den stimmungsvollen Ton angeben.

Zwei Termine, auf die sich das „Scheiner“ jedes Jahr freut!

Es ergeht herzliche Einladung zu beiden!

8.) PERSONALIA

===

9.) TERMIN-VORSCHAU

03. 12. >>                   65. Jubiläum der Wiedereröffnung der Ingolstädter Gymnasien nach dem Krieg

08. 12.>>                    60. (!) Müslitag

09. 12. >>                   Allgemeiner Elternsprechtag – Terminreservierungen möglich (17:30-20:00)

14. 12. >>                   CSG-Weihnachtskonzert (St. Moritz, 19:30)

14. 12. >>                   Schulempfang des Freundeskreises im Anschluss an das CSG-Weihnachtskonzert (Pausenhalle, ca. 20:45)

21./22. 12. >>              Basketballturnier, Klassen 5 bis 8 (jeweils ab 13:00)

24. 12. - 09. 01. 2011 >> Weihnachtsferien in ganz Bayern

12.1.                           61. Müslitag am CSG – ein Beitrag der AG „Gesundheit und Umwelt“ aus der CSG-Zukunftswerkstatt

12. - 14. 01. >>            Musischer Workshop zur Vorbereitung des Schulkonzerts (Pfünz)

20. 01. >>                    Vernissage der Fachschaft Kunst („Goldener Saal“ der Poterne, 17:00)

20. 01. 2011 >>             Elternforum am CSG „Scheiner Spezial“– 2. Abend der „Elternschule“ der 5. Jg.-Stufe (Pausenhalle, 19 Uhr)

24. - 29. 01. >>             1. Skikurs (Saalbach/Österreich für 7c,7g,7f)

26. 01. >>                     62. Müslitag am CSG

17. 02. >>                     "Fünferl-Party" mit offizieller Verabschiedung der Tutoren (Pausenhalle, 5. Jgst. ab 14 Uhr)

 

Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Mitteilungen des Direktoriums auf unserer Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 22/2010, unser letzter für das Jahr 2010, ist für den 22. 12. 2010 geplant!

Falls Sie unseren elektronischen Brief abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!