Liebe Leserinnen, liebe Leser,

zum Jahresende hin werden die Tage kürzer, die Gedenk- und Feiertage, die an die Begrenztheit des Lebens erinnern, häufen sich und viele Menschen befassen sich mit Sinn- und Perspektivfragen. Das nahende neue Jahr animiert natürlich zu einem Jahresrückblick. War es (wieder?) ein erfolgreiches Jahr gewesen? Welchen Maßstab wollen wir anlegen? Zum Glück gibt es für Sie unser Archiv >> http://www.csg-in.de/index.php?page=854 aller Newsletter, also genügend Gelegenheit zu eigener Recherche.

Dabei ließe sich dieses Editorial zum Jahresende im Grunde in einem Satz zusammenfassen: Wieder einmal ist ein Jahr vergangen und die Welt nicht besser geworden.

Okay, dann halten wir es eben mit dem amerikanischen Schriftsteller Hal Borland: „Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang, sondern ein Weiterleben mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelehrt hat.“

Das vergangene Newsletter-Jahr jedenfalls brachte manche Erfahrungen mit sich und verlief wie immer schwankend, zumindest was die Zuarbeit der „freien“ Mitarbeiter betraf.  Viele von ihnen waren so frei, dass sie sich sogar ein ganzes Jahr frei genommen hatten und keine Meldungen mehr lieferten.

Wir lassen uns aber dennoch von der Jahresend-Schlaffheit nicht ausbremsen - selbst wenn wir zuweilen schon in unsere Weihnachtsdeko beißen. Das sind wir vor allem Ihnen schuldig, den 1.325 Abonnenten unseres Briefes!

Unser – für 2010 letzter – Newsletter ist folglich - durch den Fleiß einiger Scheiner-Akteure und die Fotografierfreude unseres „Hausfotografen“ Daniel Schneeweis aus der 9d – umfangreich geworden mit einer Reihe interessanter Berichte und Fotostrecken. Sie haben die nächsten – „staden“ – Tage ja Zeit zum Lesen und Betrachten, oder?

Diese Muße wünschen wir Ihnen, verbunden mit dem Dank an all jene, die an der Reihe der elektronischen Briefe auch 2010 mitgewirkt haben.

Mögen wir 2011 weiter an Erfahrung gewinnen und das neue Jahr zufrieden erleben können!
Herzlichst Ihre
Newsletter-Redaktion

i. V. Gerhard-Georg Krainhöfner
Scheinerlehrer

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
werte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

zum Ende des Kalenderjahres 2010 grüße ich Sie sehr herzlich und hoffe, dass Sie in dieser Vorweihnachtszeit bei aller Hektik etwas zur Ruhe kommen können.

Für mich ist es Anlass, Ihnen allen für Ihre Unterstützung im zu Ende gehenden Jahr zu danken. Mein besonderer Gruß gilt unseren Abiturientinnen und Abiturienten der K 13 und der Q 12. Möge das Jahr 2010 für sie erfolgreich sein!

Schon heute wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes Jahr 2011.

Mit herzlichen Adventsgrüßen
 
Ihr
 
Dr. Peter Bergmann
Schulleiter des CSG

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle: Gesegnete Weihnacht und ein gutes neues Jahr 2011!

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle wünscht in einem Video-Podcast allen Schülerinnen und Schülern, allen Lehrkräften und allen Eltern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2011. "Besinnung bedeutet, einmal innezuhalten und zur Ruhe zu kommen. Die Weihnachtsferien sind ja die erste größere Pause im Schuljahr, in der man einmal durchschnaufen kann", so der Minister. Besinnung heiße auch Rückbesinnung: "Wenn wir auf das vergangene Jahr blicken, haben wir allen Grund, stolz zu sein auf die Leistungen, die an den bayerischen Schulen erbracht werden."

Sehen Sie sich seinen Podcast dazu an unter:

http://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/207.html

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 1 Verzauberndes Weihnachtskonzert - ein Highlight des Jahres

Die Moritzkirche, auch "Untere Pfarr" genannt, ist eine dem Heiligen Mauritius geweihte dreischiffige gotische Basilika mit romanischen Elementen aus dem 9. Jahrhundert. Ihr jetziger Zustand geht auf das Jahr 1234 zurück, womit sie das älteste heute noch erhaltene Bauwerk Ingolstadts ist.

2010 hat sie wiederum ein lebhaftes und liebenswertes CSG-Weihnachtskonzert in ihren uralten Mauern erleben dürfen – vielleicht war es ihr letztes!

Denn 2010 erwies sich die Basilika endgültig als zu klein - und zu kalt – für das diesjährige Weihnachtskonzert der Musikgruppen am CSG, so viele Menschen fanden keinen Platz mehr in den Bänken. Auch das Gnadenthal-Gymnasium ist aus diesem Grund inzwischen auf das Münster Zur Schönen Unserer Lieben Frau ausgewichen.

Dabei war der Gegensatz des historischen Gemäuers zur Musik einer modernen Schule immer auch das Schöne an den Konzerten gewesen und die Pracht des adventlich erstrahlenden Kircheninnern unterstrich die musikalische Pracht der Darbietungen.

So auch in diesem Jahr, wo eine innovative und einsatzbereite Fachschaft Musik der aufgeschlossenen Schulfamilie mit großem Sinn  für Gemeinschaft ein wundervoll vielseitiges und anrührendes Konzert bot. Der intensive Abschieds-Applaus belohnte den beispiellosen Probenfleiß der weit über 200 Mitwirkenden.

2. 2 Lesewettbewerb: Sieger steht fest

Auch das Scheiner beteiligt sich alljährlich am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken und Schulen für Sechstklässler.

Dazu lasen am 10. 12. die besten Vorleser/-innen der 6. Jahrgangsstufe in der Poterne einer Jury vor. Diese bildeten Frau Georgia Bär, Ganghofersche Buchhandlung, Frau Carola Hofmann (als Vertreterin der Eltern) und die beiden Vorsitzenden der Fachschaft Deutsch, Gabriele Steidle und Willi Plankl.

Die sechs Kandidaten lasen dazu jeweils ein Stück aus einem Wunschtext vor, nannten vorweg Titel und Autor und erklärten kurz den inhaltlichen Zusammenhang. Unsere Teilnehmer waren Julian Mikulasch (6a), Jenny Mansurbayeva (6b), Tim Möschl (6c), Tobias Urbin (6d), Veronika Eichenseer (6e) und Jonas Ringelhann (6f). Schulleiter Dr. Peter Bergmann übernahm die Begrüßung und las selber fulminant eine Weihnachtsgeschichte, während die Juroren den Sieger ermittelten. Der hieß dann Tobias Urbin mit einem Stück aus Joanne K. Rowlings "Harry Potter und die Kammer des Schreckens".

Alle teilnehmenden Schüler bekamen von Frau G. Bär ein Buchgeschenk überreicht und Tobias darf nun in der nächsten Runde das Scheiner vertreten.

Der Vorlesewettbewerb wird übrigens seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Er zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Fast 700.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr.
(Nach: Willi Plankl)

2. 3 Innovativ gekoppelt: Projekt und Ferienlager

Schüleraustausch mit Kapzow-Gymnasium Moskau (früher: Schule 31) wiederbelebt – erstmals Ferienlager mit binationaler Projektarbeit durchgeführt

Um Innovationen nicht verlegen sind die Lehrerinnen und Lehrer am Christoph-Scheiner-Gymnasium Ingolstadt, wenn es darum geht, neue Akzente bei den internationalen Schülerbegegnungen durchzuführen. Deshalb waren die Projekte beim russisch-deutschen Schülerausdeutsch mit „dem Kapzow“ nichts Neues, doch die Kombination mit einem Ferienlager schon. Lesen Sie dazu den Artikel über diese interkulturelle Innovation:

Vom 26. Oktober bis 3. November 2010 hatte das CSG Besuch vom Kapzow-Gymnasium Moskau. Sechs  Moskauer Schülerinnen reisten dazu an, begleitet von ihrer Deutschlehrerin Olga Murzina und der Mitarbeiterin im Direktorat Irina Ananjewa. Ihre Ingolstädter Gastgeberinnen aus der Q11 waren bereits im März mit Studiendirektorin C. Pfannes in der russischen Hauptstadt gewesen und hatten dort ihr Projekt "Unser Sonnensystem" während eines großen Ferienlagers außerhalb der Stadt kurz vorgestellt.

Für die gemeinsame Projektarbeit beim Gegenbesuch in Rothenburg ob der Tauber vom 31.10. bis 2.11. wurde passend zur Jahreszeit das Thema "Umgang mit Geistern und dem Tod in der russischen und  deutschen Kultur" gewählt. Es  gab Beiträge zur Geschichte des Totenkults bei den Kelten, den Römern, den alten Slawen und den Germanen sowie zur Ausprägung des Totenkults in der Gegenwart. Daneben wurde die Rolle des Todes in ausgewählten literarischen Werken klassischer und moderner Autoren, im Märchen, in Liedern, Gedichten, Sprichwörtern und sogar Witzen untersucht. Dazu passend wurden Museen besichtigt, das Römer-Kelten-Museum in Manching und das Mittelalterliche Kriminalmuseum in Rothenburg. Auch der Nachtwächter dort konnte einige schauerliche Geschichten zum Thema Tod beisteuern, das Figurentheater mit "1408 – Der Fall Hans Toppler" kam ebenfalls nicht um dieses Thema herum. Dieser Rothenburger Bürgermeister begeht nämlich im Kerker Selbstmord und vergiftet sich.

Die Ergebnisse der Arbeit wurden teils auf Plakaten, teils in einem Schnellhefter oder auf CD-Rom festgehalten. Einige Aufnahmen finden sich hier zur Veranschaulichung.

(Gabriele Mages)

2. 4 Weihnachtsgruß des Personalrats

Allen Kollegen und Kolleginnen, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, welche die Weihnachtsferien herbeisehnen, um in Ruhe Familie, Korrekturen und Lametta unter bzw. auf einen Baum zu bringen, allen, welche die Muße aufbringen, das in den Weihnachtsferien zu feiern, was er/sie persönlich selbst im Herzen trägt: Gerade die Ruhe und Gelassenheit, mit der sich die Mann- und Frauenschaft am „Scheiner“ auszeichnet, können wir wieder brauchen, sobald das neue Jahr beginnt, das sicher ereignisreich wird und am Ende auch erfolgreich sein möge. 

Der gesamten Scheiner-Schulfamilie aber ein harmonisches 2011!

Auf ein neues und gutes Jahr!


Franz J. Hertle
Personalratsvorsitzender

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3. 1 Weihnachtsgruß aus dem Elternbeirat

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Eltern,

die erste Jahresetappe des Schuljahres ist geschafft, die Weihnachtsferien stehen endlich  vor der Tür und  bringen die ersehnte Verschnaufpause, denn der Schulalltag lässt kaum Zeit zum Durchatmen.

Im Namen des Elternbeirates wünschen wir Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und uns allen ein friedvolles und erfolgreiches Jahr 2011.

Im Namen des Elternbeirates
Marion Schiller, Andres Hecker und Frank Gesele

3. 2 Rückblick auf das Jahr 2010

Es ist zwar fast unmöglich, all die einzelnen Aktionen, Gespräche und Veranstaltungen des Elternbeirats in diesem Jahr aufzuzählen und zu würdigen. Trotzdem ein Versuch:

Dienstschluss für Winni Werthner

Eine Ära ging sicherlich mit dem Wechsel des Hausmeisters zu Ende. Wir haben mit Winni Werthner viele Jahre zusammengearbeitet und danken ihm an dieser Stelle nochmals aufs herzlichste. Auch die Lösung des Problems der Mittagsversorgung wurde damit akut und so  war die Stadt unter genügend Druck, auch konstruktiv an der Lösung mit der Fa. Pöschl mitzuwirken.

Demonstration im März

Trotz widriger Witterungsverhältnisse hatten sich im März fast 1000 Teilnehmer aus der gesamten Region 10 und von Schulen darüber hinaus zum Protestmarsch gegen die Bildungsmisere zusammengefunden. Der Weg führte vom Paradeplatz zum Rathausplatz mit anschließender Großkundgebung. Veranstalter: die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Altmühl-Donau-Ilm der LEV. Zwei Mitglieder des CSG-Elternbeirates waren daran maßgeblich beteiligt, Frau Paulus und Frau v. Dadelsen, sowie die Schülermutter Frau Guttenberg, allesamt in der G8-Elterninitiative organisiert. Ihnen gebührt großer Dank für ihr Engagement!

50. "Müslitag"

Ein weiteres Highlight war sicherlich der 50. „Müslitag“. Die verantwortliche  „Müsligruppe“ entstand aus einem Projekt der Zukunftswerkstatt und es hätte wohl niemand ahnen können, dass hier ein Erfolgsmodell geboren wurde.

Neuwahlen

2010 fand auch die Neuwahl des Elternbeirates statt. Und nachdem uns leider auch Mitglieder des Elternbeirates verlassen mussten (Mitglieder des Elternbeirates müssen mindestens ein Kind am Scheiner haben ) haben wir fünf Neuzugänge bekommen.

Wir danken Christine v. Dadelsen, Georg Orth, Klaus Schwendner, Carola Hoffmann und Melanie Brückner für ihr großes Engagement und den unermüdlichen Einsatz für unsere Scheinerfamilie und begrüßen Sabine Bahr, Petra Bogenberger, Karin Mayr-Klein, Sonja Roth und Thomas Schneider in unserem Kreis.

Klassenelternvertretungen aktiv

Zum Erfahrungsaustausch mit den CSG-Eltern diente die erfreulich gut besuchte Klassenelternsprecherversammlung am 9. Dezember, bei der Schulleiter Dr. P. Bergmann und sein Stellvertreter C. Schredl ausführlich zu allen gestellten Fragen Auskunft gaben.

(Frank Gesele, Elternbeiratsmitglied)

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4. 1 Weihnachtsgruß des Freundeskreises

Liebe Freunde des Christoph-Scheiner-Gymnasiums,

im vergangenen Jahr hat der Freundeskreis eine ganze Reihe von Aktivitäten entwickelt, die zum Teil mit unserem Jubiläum zu tun hatten,  aber auch alte Traditionen wieder aufnahmen und neue Wege versuchten.
Mein Dank gilt in diesem Zusammenhang ganz besonders den sehr engagierten Mitgliedern des Vorstands sowie der Schulleitung, den Lehrern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, die uns alle unterstützt haben.Einzig der Trend bei den Mitgliederzahlen hat noch nicht die Richtung, die wir uns wünschen.
Das soll uns Ansporn sein, im neuen Jahr mindestens genauso konzentriert an der Weiterentwicklung des Freundeskreises  und damit auch der Schulgemeinschaft des CSG zu arbeiten wie im abgelaufenen Jahr.


Ich wünsche Ihnen im Namen des Freundeskreises erholsame Festtage und fürs neue Jahr Gesundheit, Erfolg und viele glückliche Momente.

Ihr

Günther Menig
Vorsitzender

4. 2 Stimmungsvolles Treffen der "Scheiner family"

Stimmungsvoll geschmückt war die Pausenhalle zur Einladung des Freundeskreises für die "Scheiner family" nach dem Weihnachtskonzert. Traditionell ein Treffen von Mitwirkenden und Zuhörern, auf das man sich jedes Jahr freuen kann.

Freundeskreisvorsitzender G. Menig dankte in seiner kleinen Ansprache der Schulfamilie für deren Zusammenhalt und ermunterte alle Anwesende, 2011 die Angebote des Freundeskreises intensiv zu besuchen.

4. 3 Nur noch Restplätze im Angebot für Russlandfahrt: Beeilen Sie sich bitte!

Sehr gut angenommen wurde das Angebot des Freundeskreises, in den Pfingstferien vom 19. bis 25. Juni 2011 gemeinsam nach Moskau und St. Petersburg zu reisen. Die stellvertretende Freundeskreisvorsitzende Luise Schaudig hat nur noch vier Plätze in der Reisegruppe frei, teilte sie mit.

In bewährter Weise wird das kulturelle und schulische Programm in Moskau wieder durch das Gymnasium 1513 organisiert. Auch ein privater Abend in russischen Familien ist vorgesehen. Mit dem Nachtzug wechselt die Gruppe dann nach St. Petersburg, wo es – auch mit Unterstützung durch das Kapzow-Gymnasium -  interessante Rundfahrten, Besichtigungen und ein kulturelles Beiprogramm geben wird.

Nähere Informationen und Anmeldungen für Ehemalige, deren Angehörige, Förderer und Freunde des CSGs und auch aktive Lehrkräfte über die stv. Vorsitzende Luise_schaudig@web.de .

4. 4 Schulbezogene Zuwendungen an den CSG-Freundeskreis

Wenn Sie die Bankverbindung des - gemeinnützigen - Freundeskreises unserer Schule suchen, um eventuell eine Zuwendung überweisen oder gezielt Projekte aus dem "CSG-Wunschzettel" des Freundeskreises fördern zu wollen (siehe Newsletter 21/2010, Punkt 4, zu finden unter http://www.csg-in.de/index.php?page=954  ), hier die nötigen Bankdaten:

CSG-Freundeskreis
Sparkasse Ingolstadt
BLZ 721 500 00
Konto-Nr. 504 219 40

 

Der „Wunschzettel 2010“ enthält drei Anliegen:

+ Interaktive Datenbank für unsere Ehemaligen und die aktuelle Schülerschaft – Kennwort „DES“,
+ „XL-Jahrgangstreffen“ unserer Schüler der Jahrgänge 2001, 1991, 1981 ff. (09. 07.  2011) - Kennwort „XL-Treffen“,
+ Zusammenarbeit voKen Schulmusik und FORMOTION beim Workshop 2011 - Kennwort „Musik & Bewegung“.

Ihr Günther Menig, 1. Vorsitzender

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

===

6.) NEUES VON DER SMV

6. 1 Weihnachtsgruß der SMV

Reicher wurde in diesem Jahr die SMV durch die organisatorische Einbeziehung der Tutoren in ihr Zuständigkeitsspektrum, wodurch sie um einige engagierte Mitglieder wuchs. Prompt fanden in diesem Halbjahr bereits die Nikolausaktion und der Kaffeeklatsch großen Anklang bei Schülern und Lehrern. Auch das Seminar in Pfünz verlief sehr produktiv, weshalb man ein aktionsreiches Jahr 2011 seitens der SMV erwarten darf.

In diesem Sinne wünscht die gesamte SMV allen Schülern, Eltern und Lehrern erholsame Ferien, ein besinnliches Weihnachtsfest und natürlich einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Herzlichst

Maximilian Dollinger, Q 11
1. Schülersprecher

6. 2 "Kaffeeklatsch" begeistert Lehrer

Viele interessierte Lehrer konnte die SMV am 16. Dezember nach der 6. Stunde begrüßen. Der Grund dafür: Die SMV hatte zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Bei dieser Gelegenheit wurden die Besucher über die neue Struktur und die anstehenden Aktionen der engagierten Schülergruppe informiert. Die Zuhörer waren sehr positiv von den erarbeiteten Ergebnisse des Orientierungs-Workshops der SMV angetan, weshalb mancher Lehrer noch etwas länger blieb, um sich mit den jungen Referenten zu unterhalten.

Die SMV-Vertreter waren sehr erfreut über die positiven Rückmeldungen der Lehrer. Ihre Meinung zum "Kaffeeklatsch": gelungen!

(Max Dollinger)

7.) ALLGEMEINER TEIL

7. 1 Müslitag Nummer 60

Wie immer ein großes Hallo: Die Schule lädt zum Müslitag ein! Der Rundspruch dazu unseres Schulleiters ist bereits ein Ritual! Und die Damen des "Müsliteams" freuen sich über die vielen, vielen Gäste.

Dieses Mal war der Ansturm sogar so groß geworden, dass man schon fast um die Sicherheit in den Kellergängen fürchten musste: eine weitere Herausforderung für die Schulverwaltung!

7. 2 Schul-Homepage: Immer einen Klick wert

Zwar mit deutlichen Unterschieden, aber immerhin: Zwanzig Fachschaften präsentieren jetzt das Lehrangebot des traditionsreichen Christoph-Scheiner-Gymnasiums auf der Schulhomepage (Hauptmenü: Lehrangebot > Fachbereiche unter http://www.csg-in.de/index.php?page=295 ). Wenn man auch noch die Fächerkombination „Natur und Technik“  und die Arbeitsgemeinschaften Astronomie, Italienisch oder Chinesisch vermisst, die „richtigen“ Fächer sind präsent.

Nun dürfte der nächste Schritt bei der Ausgestaltung der Informationen leichter fallen. Denn vier Fächer verweisen im Wesentlichen auf deren offizielle Lehrpläne mit einem Link zum Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung, während sieben andere vorbildlich gleich mehr als fünf Unterkategorien bedienen: Deutsch, Englisch, Französisch, Geographie, Latein, Religion und Sport.

Und eine Fachschaft bindet sogar einen Link auf die private Homepage eines Fachschaftsmitgliedes ein – das Ende der Berührungsängste? Jedenfalls ein insgesamt positives Zeichen für den Willen zur „corporate communication“ am CSG.

7. 3 Winter am "Scheiner"

8.) PERSONALIA

===

9.) TERMIN-VORSCHAU

21./22. 12.  >>          Basketballturnier, Klassen 5 bis 8 (jeweils ab 13:00)

24. 12. - 09. 01. 2011 >>   W e i h n a c h t s f e r i e n   in   Bayern

12. 01. 2011 >>         61. Müslitag am CSG – ein Beitrag der AG „Gesundheit um Umwelt“ aus der CSG-Zukunftswerkstatt

12. - 14. 01. 2011 >> Musischer Workshop zur Vorbereitung des Schulkonzerts (Pfünz)

20. 01. 2011 >>         Vernissage der Fachschaft Kunst („Goldener Saal“ der Poterne, 17:00)

20. 01. 2011  >>         Elternforum am CSG „Scheiner Spezial“– 2. Abend der „Elternschule“ für Eltern der 5. Jg.-Stufe
                               (Pausenhalle, 19 Uhr)

24. - 29. 01.2011 >>   1. Skikurs (Saalbach/Österreich, 7c,7f,7g)

26. 01. 2011 >>          62. Müslitag am CSG

09. 02. >>                 Exkursion „KZ-Gedenkstätte Dachau“ (alle 9. Klassen)

09. 02. >>                 63. Müslitag

14. 02. >>                 Notenkonferenzen am CSG

15. – 17. 02. >>         Päd.-psych. Workshop des Studienseminars (Stockheim)

17. 02. >>                 Fünferl-Party mit offizieller Verabschiedung der Tutoren (Pausenhalle, 5. Jgst. ab 14 Uhr)

18. 02. >>                 Ausgabe der Zwischenzeugnisse

21. - 25. 02. >>         Fotoausstellung "Abseits der Schlachtfelder" (Goldener Saal)

22. 02. >>                 3. Lehrerkonferenz (14 Uhr)

27.02 – 04. 03.  >>     2. Skikurs (Saalbach/ Österreich,  7a,7d,7e)

01. 03. >>                 Schulkonzert (19 Uhr, Festsaal Theater Ingolstadt)

18. 03. >>                 Gesunder Start ins K13–Abitur: „Abi-Häppchen helfen!“

19. 03. >>                 "Tag der offenen Türen" am CSG (vormittags)

03. - 08. 04. >>         3. Skikurs ( Pfunds/ Österreich,  7b)

****************************************************************

09. 07.  >> Vormerkung: CSG-Abiturfeiern mit Jubiläum: Abiturjahrgänge 2001 – 1991 – 1981 – 1971 – 1961 – 1951 – 1941 (Schulgelände ab 16 Uhr) – Kontakt: Schulsekretariat, Frau Krum unter krum@csg-in.de ; Veranstalter: CSG-Freundeskreis

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Jahres-Terminliste aus der Schulleitung!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch 2011
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 01/2011 ist für den 12.01.2011 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!