RUSSISCH - РУССКИЙ ЯЗЫК

WARUM GERADE RUSSISCH ALS DRITTE FREMDSPRACHE?

Die Beziehungen zwischen beiden Nationen in den Bereichen Kultur, Touristik und Wirtschaft werden immer enger und umfangreicher. Besonders die kulturellen Verknüpfungen zu Russland haben eine lange Tradition.

Unserem Land kommt auf Grund seiner Geschichte und seiner Lage eine besondere Mittlerrolle zu. Um dieser Rolle gerecht werden zu können, ist es von Vorteil, neben westlichen Sprachen auch die russische Sprache als bedeutendste der slawischen Sprachen zu erlernen.

Wer mehrsprachig ist und eine besondere Sprache spricht, hat im heutigen Europa größere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Gerade in Ingolstadt eröffnen sich viele Möglichkeiten, mit dem Russischen umzugehen und sie in vielfacher Weise einzusetzen. Geradezu täglich kann man hier Mitbürgern begegnen, die über einen russischsprachigen Hintergrund verfügen. Namhafte Ingolstädter Firmen haben in Russland zahlreiche Fillialen oder Produktionsstätten eröffnet. 

IST RUSSISCH SCHWER?

Im Grunde ist Russisch für junge Lerner nicht schwieriger als andere Sprachen, es ist uns als slawische Sprache nur weniger vertraut.

Die Sprachstruktur ist im Prinzip sehr logisch, jedoch geprägt von einer Grammatik, die dem Lateinischen ähnelt. Außerdem verfügt das Russische über einen außerordentlich großen Wortschatz wie das Englische. Daneben gibt es dennoch sehr angenehme Erscheinungen: Zum Beispiel existiert kein Artikel (der, die, das), die Sprache kommt mit nur einer Vergangenheit aus, bietet keine Schwierigkeiten im Konjunktiv, hat ein einfach zu bildendes Passiv und die Rechtschreibung ist nahe am Klang.

Die russische bzw. kyrillische Schrift ist bei weitem nicht so kompliziert, wie sie auf den ersten Blick scheint, da uns etliche Buchstaben bereits aus dem Deutschen oder dem Mathematikunterricht / aus dem Griechischem bekannt sind, und sich die 32 Zeichen und lernen lassen:

 

DIE SITUATION AM CSG

Besonders am CSG wird eine lange Tradition des Russischlernens und -lehrens gepflegt (fast 30 Jahre), und es besteht nicht zuletzt die Möglichkeit, das Erlernte praktisch umzusetzen, da unser Gymnasium über Kontakte zu Partnerschulen in Moskau verfügt: Städtisches Sprachgymnasium Nr. 1513 (seit 1988) und das Kapzow-Gymnasium Nr. 1520 (seit 1991).

An unserem Gymnasium wird Russisch als dritte Fremdsprache ab der 8. Klasse mit jeweils vier Wochenstunden unterrichtet. Wie in anderen modernen Fremdsprachen dient zur Vermittlung aktuelles Lehrmaterial; das am CSG verwendete Lehrwerk wurde erst 2009 herausgegeben und ist somit landeskundlich auf dem allerneuesten Stand.

In jeder Jahrgangsstufe (8-10) werden vier Schulaufgaben abgehalten, eine davon mündlich (in der Regel in der 10 Klasse). Danach besteht die Möglichkeit, sich in der Oberstufe im Rahmen eines zweistündigen W- oder P-Seminars (Wissenschafts- oder Praxisseminar) oder in einem vierstündigen Kurs weiter mit Russisch als fortgeführter Fremdsprache zu beschäftigen, um schließlich nach Wahl ein schriftliches oder mündliches Abitur abzulegen. Jeder Abiturient muss eine Abiturprüfung in einer Fremdsprache ablegen.

     
       
       
 

LEHRKRÄFTE

Am „Scheiner“ wird Russisch derzeit von zwei Lehrkräften unterrichtet:

  • Gabriele Mages, Fachbetreuerin und Seminarlehrerin
  • Claudia Reim

SEMINAR RUSSISCH

Seit Herbst 2011 befindet sich die einzige Ausbildungsstätte für junge Russischlehrkräfte in Bayern am Christoph-Scheiner-Gymnasium.