Streitschlichter

Seit vielen Jahren gibt es ein Streitschlichterprogramm am CSG. Hierbei werden Schülerinnen und Schüler, die sich aus allen Klassen freiwillig melden können, zunächst von einer Lehrkraft ausgebildet, um dann in der Lage zu sein, ohne Eingreifen von Erwachsenen Konflikte zwischen anderen Jugendlichen zu lösen. Wer die Streitschlichtung in Anspruch nehmen will, kann sich an Herrn Huber oder eine Streitschlichterin wenden. Diese organisieren dann einen Termin. Im Folgenden stellen zwei Mediatorinnen ihre Erfahrungen dar:

Wir von der Streitschlichtung helfen anderen, wenn diese das wollen. Wir unterstützen die Streitenden bei der Suche nach einem Konsens und einer Lösung bei einem Streit, den sie nicht selbst regeln können. Ein Konsens entsteht immer dann, wenn beide Parteien mit der Lösung zufrieden sind.

Wir sorgen dafür, dass die Streitenden über ihre Gefühle sprechen und somit nachvollziehen können, was der andere empfindet. Dabei ist es wichtig, dass beide Parteien ehrlich sind und einander zuhören. Selbstverständlich gehören Beleidigungen und Beschimpfungen nicht dazu und sind deshalb verboten. Als Streitschlichter treten wir außerdem nicht als Richter auf, sondern begleiten die Streitenden unparteiisch. Dabei hören wir genau zu und fassen die Aussagen zusammen, um eventuelle Missverständnisse zu beheben.

Im Anschluss daran versetzt sich jeder Streitende in die Situation des anderen und versteht so meistens, wie sich dieser fühlt. Durch dieses Verständnis lassen sich die meisten Konflikte lösen. Beide beschließen am Ende, wie sie in Zukunft miteinander umgehen wollen. Das wird dann von den Streitschlichtern in einem Vertrag festgehalten.

Es ist ein schönes Gefühl, wenn zwei Schüler, die streitend gekommen sind, sich am Ende wieder vertragen

Cecile Mittelstädt, Samira Ibrumak

Dafür stehen die Streitschlichter
Arbeitsweise der Streitschlichter
Angebot an die Schüler/innen